Fußball
Trainer Schmidt nimmt Debüt von Bochums Dutt gelassen

Heidenheim (dpa/lsw) - Dem Debüt von Robin Dutt als neuem Trainer des VfL Bochum sieht sein Heidenheimer Kollege Frank Schmidt gelassen entgegen. «Für uns muss es egal sein, gegen wen wir spielen, wer Trainer ist», sagte Schmidt am Tag vor dem Zweitliga-Heimspiel des FCH gegen den Revierclub am Freitag (18.30 Uhr/Sky). «Wir haben jetzt fünf Heimsiege in Serie plus ein sehr gutes Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt - diesen Weg wollen wir weitergehen», ergänzte Schmidt am Donnerstag. Gegen Bundesligist Frankfurt war der FCH im DFB-Pokal-Achtelfinale kurz vor Weihnachten mit 1:2 nach Verlängerung ausgeschieden.

Donnerstag, 15.02.2018, 13:02 Uhr

Trainer Frank Schmidt von Heidenheim.
Trainer Frank Schmidt von Heidenheim. Foto: Armin Weigel

Dutt sitzt in der Voith-Arena zum ersten Mal auf der Bank der abstiegsbedrohten Bochumer, die mit dem 53-Jährigen einschließlich einer Interimslösung schon den fünften Trainer in dieser Saison verpflichtet haben. Schmidt und der FCH arbeiten dagegen schon seit mehr als zehn Jahren zusammen.

Um die Heimserie auszubauen, wird Heidenheim eine bessere Leistung benötigen als zuletzt beim 0:2 in Regensburg. Daher will Schmidt, der ein Kampfspiel erwartet, von seinen Spielern wieder mehr Intensität, Leidenschaft und ein gutes Zweikampfverhalten sehen.

Verzichten muss der Tabellenzehnte auf Innenverteidiger Kevin Kraus, der in Regensburg eine Gelb-Rote Karte sah. Für ihn wird Mathias Wittek ins Team rücken. Außerdem fehlen Marnon Busch (Knieprobleme) und Maurice Multhaupt (Trainingsrückstand).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5526167?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Baumschutzsatzung wird zum politischen Zankapfel
Stefan Weber
Nachrichten-Ticker