Unfälle
Achtjähriger stirbt bei Unfall mit Linienbus

Hennef (dpa/lnw) - Ein acht Jahre alter Junge ist in Hennef (Rhein-Sieg-Kreis) von einem Linienbus erfasst und tödlich verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war das Kind am frühen Abend mit einem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs. An einer Baustellenabsperrung wollte der Junge entgegenkommenden Passanten ausweichen. Dabei geriet er auf die Fahrbahn, prallte gegen die Seite eines entgegenkommenden Busses und stürzte unter das Fahrzeug.

Dienstag, 20.03.2018, 22:03 Uhr

Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Jungen feststellen. Die herbeigeeilten Eltern des Kindes und der 59 Jahre alte Busfahrer mussten von Notfallseelsorgern betreut werden. Zur Spurensicherung mit einem Spezialkran, der den Bus anheben musste, blieb die Straße bis in die Nacht gesperrt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5606801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Schulter an Schulter für den Frieden
Die Preisträger im Festsaal des Rathauses: Der lettische Präsident Raimonds Vejonis (re.), seine litauische Amtskollegin Dalia Grybauskaite (2.v.re.), die Präsidentin aus Estland, Kersti Kaljulaid (4.v.re.), Vertreter der Pfadfinderringe sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (Mitte) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (li.).
Nachrichten-Ticker