SPD-Bezirk Westliches Westfalen
Römer zieht sich zurück

Düsseldorf -

Nach dem Rückzug von Norbert Römer vom Vorsitz des SPD-Bezirkes Westliches Westfalen wollen sich die Genossen im mitgliederstärksten Teil der Landespartei neu positionieren. Dazu gehören nach Informationen unserer Zeitung auch Überlegungen, die bisherige Verabredung für das Amt des Landesvorsitzenden aufzukündigen und einen eigenen Vorschlag zu unterbreiten.

Donnerstag, 26.04.2018, 09:04 Uhr

 Der Fraktionsvorsitzende der SPD: Norbert Römer.
 Der Fraktionsvorsitzende der SPD: Norbert Römer. Foto: dpa

Für den von einer Findungskommission nominierten Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann sei kaum eine Mehrheit zu organisieren, hieß es am Mittwoch nach einer ersten Krisensitzung des Bezirksvorstandes.

Dort hatte am Vortag der 71-jährige Römer seinen Rücktritt erklärt, auch als Schatzmeister der Landespartei zieht er sich zurück. Er zog die Konsequenz aus dem misslungenen Versuch, Marc Herter als Nachfolger im Amt des Fraktionschefs durchzusetzen. Gegen ihn hatte sich Thomas Kutschaty durchgesetzt.

Bis Ende kommender Woche wollen die Genossen im Westlichen Westfalen unter kommissarischer Führung von André Stinka das Personal für einen Neustart festlegen – auch für den Landesvorsitz. Im Gespräch ist dafür Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die der NRW-SPD mehr Gewicht in Berlin verschaffen könnte.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5687812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Bisswunden fast geheilt
Nach dem Angriff im Tierheim sitzt der Schock noch tief. 
Nachrichten-Ticker