Kriminalität
Ein Toter und zwei Verletzte nach Streit unter Leiharbeitern

Kranenburg (dpa/lnw) - Bei einem Streit unter Leiharbeitern in Kranenburg am Niederrhein ist am Donnerstagabend ein 23-jähriger Mann getötet worden. Ein 24-Jähriger und eine 25 Jahre alte Frau hätten Stichverletzungen erlitten, schwebten aber nicht mehr in Lebensgefahr, teilte eine Sprecherin der Polizei am Freitagmorgen mit. Die drei seien nach Zeugenaussagen aus nichtigem Grund in Streit geraten. Es gebe Hinweise, dass Drogen und Alkohol eine Rolle spielten.

Freitag, 18.05.2018, 09:05 Uhr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch

Die Leiharbeiter lebten zusammen mit anderen Arbeitern in einem Wohnhaus in der Gemeinde nahe der niederländischen Grenze. Der 23-Jährige soll den anderen Mann und die Frau, die ein Paar sind, mit einem Messer angegriffen haben. Später wurde der Mann tot auf der Terrasse des Hauses gefunden. Zur Todesursache äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Die Leiche sollte am Freitag obduziert werden.

Zur Ausleuchtung des Tatorts sei die Feuerwehr angerückt - während des Einsatzes sei die B9, an der das Haus liegt, für drei Stunden gesperrt worden. Eine Mordkommission ermittelt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5748334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Stadtförster sehnt sich nach Regen
Pulvertrocken sind zurzeit die Böden in Münster. Bewässern gehört für Gartenbesitzer zur Tagesordnung.
Nachrichten-Ticker