Geschichte
Historiker wollen Opfer der Pogromnacht von 1938 ermitteln

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Historiker-Team will die tatsächliche Opferzahl der von den Nazis entfesselten Novemberpogrome von 1938 ermitteln. «Die Zahl ist bis heute unbekannt», sagte Bastian Fleermann, Leiter der Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Düsseldorf. Mit einem landesweiten Forschungsprojekt wollen die Historiker bis zum 80. Jahrestag der Pogrome im November dieses Jahres zumindest herausfinden, wie viele Menschen im Gebiet des heutigen Nordrhein-Westfalen starben.

Mittwoch, 13.06.2018, 12:57 Uhr

Für das gesamte Reichsgebiet hatte das NS-Regime damals intern 91 Morde festgehalten. «Mit den Menschen, die in den Suizid getrieben wurden, waren es aber eher 1000 bis 1500 Tote», sagt Historiker Fleermann. Aber: «Niemand hat sich bislang an eine Gesamtschau gewagt.»

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker