Kriminalität
Streit in Hagen: Mann schwebt nach Stich in Lebensgefahr

Hagen (dpa/lnw) - Bei einem Streit auf offener Straße in Hagen ist am Donnerstag ein 33-Jähriger durch einen Stich in den Bauch lebensgefährlich verletzt worden. Tatverdächtig ist ein 37 Jahre alter Mann, wie die Polizei Hagen am Donnerstag berichtete. Zuvor soll der 33-Jährige seinem Kontrahenten mit einer Schusswaffe auf den Kopf geschlagen und ihn dabei verletzt haben. Ein Begleiter des 37-Jährigen ging dazwischen. Er wurde am Arm verletzt.

Donnerstag, 12.07.2018, 15:32 Uhr

Ein Rettungswagen mit Blaulicht fährt über eine Straße.
Ein Rettungswagen mit Blaulicht fährt über eine Straße. Foto: Jens Büttner

Worum es bei dem Streit ging, wurde zunächst nicht bekannt. «Im Bereich des Fahrzeugs des 33-Jährigen wurde eine Kutte aufgefunden, die den Bandidos zugeordnet werden kann», sagte der Polizeisprecher weiter. Es sei aber noch unklar, ob die drei Männer einer Rockergruppierung angehörten und ob es einen Zusammenhang zwischen der Kutte und der Tat gebe. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker