Kriminalität
17 Tote nach Schüssen an Schule in Florida

Parkland (dpa) - Durch Schüsse an einer Schule in Parkland im US-Bundesstaat Florida sind 17 Menschen getötet worden. Das gab der zuständige Bezirkssheriff, Scott Israel, bekannt. Der Täter sei gefasst, sagte Israel. Er habe sich ohne Widerstand festnehmen lassen. «Es handelt sich nicht um einen derzeit an der Schule befindlichen Schüler», betonte Israel. Es werde jedoch geprüft, ob der etwa 18 Jahre alte Mann früher an der Schule gewesen war. Es gebe keine Anzeichen für weitere Verdächtige, sagte Israel.

Donnerstag, 15.02.2018, 00:02 Uhr

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5525112?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker