Fußball
HSV-Mäzen Kühne droht: Nur Geld, «wenn die Rechnung stimmt»

Hamburg (dpa) - Neben einem sportlichen Desaster drohen dem Hamburger SV auch finanzielle Schwierigkeiten. Mäzen und Anteilseigner Klaus-Michael Kühne erwägt, seine finanzielle Unterstützung für den Verein einzustellen. Sollte der HSV in die 2. Fußball-Bundesliga absteigen, könne er keine Zusage für weitere Mittel geben, sagte er auf einer Veranstaltung der «Welt» und «Bild»-Zeitung in Hamburg. Kühne ist größter Einzelinvestor der HSV-Fußball-AG. «Gezahlt wird erst, wenn die Rechnung stimmt, und im Augenblick stimmt sie noch nicht», sagte Kühne. «Ich sehe viele andere in der Pflicht.»

Dienstag, 17.04.2018, 20:04 Uhr

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Der Whistleblower im Bottroper Apothekenskandal
Ein eloquenter Kämpfer für neue Prozesse, die Skandale wie den um einen Bottroper Apotheker verhindern: Martin Porwoll war am Montag Gast bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.
Nachrichten-Ticker