Extremismus
Sami A.: NRW-Ministerium will Beschwerde einlegen

Düsseldorf (dpa) - Das NRW-Flüchtlingsministerium will gegen den Gerichts-Beschluss Beschwerde einlegen, wonach Sami A. nach Deutschland zurückgeholt werden soll. Das werde zusammen mit der Bochumer Ausländerbehörde geschehen, so das Landesministerium. Die Abschiebung des Ex-Leibwächters von Osama bin Laden nach Tunesien soll nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen rückgängig gemacht werden. Sie stelle sich als grob rechtswidrig dar und verletze grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien. Deshalb sei Sami A. unverzüglich in die Bundesrepublik Deutschland zurückzuholen.

Freitag, 13.07.2018, 19:56 Uhr

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904960?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Debatte um Vorfahrtsregelung auf der Promenade reißt nicht ab
Vorfahrt für Promenaden-Radler: Debatte um Vorfahrtsregelung auf der Promenade reißt nicht ab
Nachrichten-Ticker