Paris



Alles zum Ort "Paris"


  • «Demo-Affäre»

    Fr., 20.07.2018

    Macrons Sicherheitsmitarbeiter im Polizeigewahrsam

    Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron (r) an der Seite seines Sicherheitsmitarbeiters Alexandre Benalla in Paris.

    Die Affäre um den bisherigen Élysée-Mitarbeiter Benalla spitzt sich zu. Ermittler befragen den Mann. Er soll laut Medien einen jungen Mann gewalttätig angegriffen haben. Der Fall erregt großes Aufsehen.

  • Brasilanischer Superstar

    Fr., 20.07.2018

    Neymar bleibt bei PSG und wechselt nicht zu Real

    Bleibt bei PSG: Neymar.

    Sao Paulo (dpa) - Brasiliens Topstürmer Neymar will beim französischen Meister Paris Saint-Germain bleiben und nicht als Nachfolger von Weltfußballer Cristiano Ronaldo zu Champions-League-Sieger Real Madrid wechseln.

  • Staatsoberhaupt

    Do., 19.07.2018

    Macron-Mitarbeiter soll Demonstranten geschlagen haben

    Paris (dpa) - Ein Mitarbeiter von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron soll laut einem Medienbericht bei einer Demonstration einen Menschen gewalttätig angegriffen haben. Der Sprecher des Élyséepalastes, Bruno Roger-Petit, reagierte auf die Informationen der Zeitung «Le Monde» und sprach von einem «nicht hinnehmbaren Verhalten». Der Mitarbeiter sei daraufhin bestraft worden. Diese Bestrafung sei die letzte Warnung vor einer möglichen Entlassung gewesen. Der Mitarbeiter hatte laut «Le Monde» bei der Demonstration zum 1. Mai einen jungen Menschen in Paris angegriffen.

  • Abstimmung in Paris

    Di., 17.07.2018

    Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

    Ein TGV und ein ICE (r) stehen auf der Rheinbrücke in Kehl. Die Alstom-Aktionäre haben für eine Fusion mit der Zugsparte von Siemens gestimmt.

    Die deutsch-französische Zug-Ehe nimmt die nächste Hürde: Die Aktionäre des TGV-Herstellers Alstom stimmen der Fusion mit der Siemens-Zugsparte zu. Ein wichtiges Ja steht aber noch aus.

  • Enttäuschte Fans in Paris

    Di., 17.07.2018

    Weltmeister nach Besuch beim Präsidenten nur kurz zu sehen

    Stundenlang harrten die Menschen auf den Champs-Élysées aus um dann nur einen kurzen Blick auf die Weltmeister werfen zu können.

    Die Fußball-Weltmeister werden in der Hauptstadt gefeiert - doch nicht alle Fans sind glücklich. Tausende warteten vergeblich vor einem Hotel auf Frankreichs Team. Wird das Volk seiner Helden beraubt?

  • Fußball

    Di., 17.07.2018

    Nach Pariser WM-Feiern noch 31 Menschen in Polizeigewahrsam

    Paris (dpa) - Nach Krawallen am Rande der WM-Feiern in Paris sind immer noch 31 Menschen im Polizeigewahrsam. Unter ihnen seien acht Minderjährige, berichtete der französische Radionachrichtensender Franceinfo. Nach dem Titel für die französische Fußball-Nationalmannschaft in Russland hatten Hundertausende auf den Champs-Élysées gefeiert. Im Bereich der Prachtstraße wurden nach Angaben der Polizeipräfektur etwa ein Dutzend Geschäfte beschädigt. Es gab auch Diebstähle. In ganz Frankreich hatte die Polizei nach Ausschreitungen zusammen 292 Menschen in Gewahrsam genommen.

  • Ankunft in Paris

    Mo., 16.07.2018

    «Paris ist ein Fest»: Frankreich feiert seine Champions

    Ein ganzes Land jubelt den Weltmeistern zu.

    «Vive la France» - nun auch beim Spitzen-Fußball. Ein ganzes Land jubelt den Weltmeistern um Kylian Mbappé und Antoine Griezmann zu. Wie lange dauert die Party-Stimmung? Und kann Präsident Macron davon profitieren?

  • Noch zwei Chancen

    Mo., 16.07.2018

    Verärgerter Kittel: Tour-Aufgabe «keine Option»

    Es läuft bisher nicht rund für Marcel Kittel bei der Tour de France.

    Der deutsche Topsprinter Kittel ist nach der öffentlichen Kritik seiner Teamleitung weiter angesäuert. Aber er will bei der Tour weiterkämpfen und sieht noch zwei Siegchancen.

  • Fußball

    Mo., 16.07.2018

    Erste Fans warten in Paris schon auf die WM-Sieger

    Paris (dpa) - In Paris haben sich schon Stunden vor der Ankunft der Fußball-Weltmeister die ersten Fans ihren Platz auf den Champs-Élysées gesichert. «Dieser Sieg ist der Sieg der jungen Generation Frankreichs - seit zwanzig Jahren warten wir darauf», sagte Pierre, der sehr früh auf die Prachtstraße gekommen ist, um ganz vorne zu stehen. Er selbst habe den WM-Sieg 1998 erlebt, erzählt er, seine Tochter nicht. «Das ist ihr Sieg.» Das französische Team soll gegen 17.30 Uhr über den oberen Bereich der Champs-Élysées fahren. Etwa 100.000 Fans hätten dort Platz.

  • Fußball

    Mo., 16.07.2018

    292 Menschen während französischer WM-Feiern in Gewahrsam

    Paris (dpa) - Am Rande der Feiern zum WM-Sieg hat die Polizei in Frankreich insgesamt 292 Menschen in Polizeigewahrsam genommen. In mehreren Städten kam es zu Ausschreitungen. In Paris, wo auf den Champs-Élysées am Abend mehrere Hunderttausend Menschen feierten, kam es ebenfalls zu Zwischenfällen. Im Bereich der Prachtstraße wurden nach Angaben der Polizeipräfektur etwa ein Dutzend Geschäfte beschädigt, so gingen Schaufensterscheiben zu Bruch. Jugendliche hätten Wein- oder Champagnerflaschen herausgetragen, berichtete die Zeitung «Le Parisien» - die Polizei habe Tränengas eingesetzt.