Ereignis "Heiligabend"



  • Prozesse

    Do., 22.06.2017

    Giftige Gummibärchen - Rentner gesteht: Haribo-Erpressung aus Geldnot

    Bonn (dpa) – Ein Rentner hat gestanden, unter anderem dem Süßwarenhersteller Haribo mit der Vergiftung von Gummibärchen gedroht zu haben. Der 74-Jährige steht seit heute wegen versuchter räuberischer Erpressung vor dem Bonner Landgericht. Laut Anklage drohte er neben Haribo auch den Unternehmen Lidl und Kaufland mit der Vergiftung von Lebensmitteln, sollten sie seinen Geldforderungen nicht nachkommen. Die Firmen zahlten jedoch nicht, sondern schalteten die Polizei ein. Am vergangenen Heiligabend wurde der Dortmunder festgenommen. Als Motiv nannte der Rentner Geldnot und Schulden.

  • Prozesse

    Do., 22.06.2017

    Mit Gift in Gummibärchen gedroht: Erpresser vor Gericht

    Der angeklagte Rentner wartet im Landgericht Bonn auf den Beginn seines Prozesses.

    Bonn (dpa/lnw) - Ein Rentner steht seit Donnerstag wegen versuchter räuberischer Erpressung vor dem Bonner Landgericht. Der 74-Jährige soll den Unternehmen Haribo, Lidl und Kaufland gedroht haben, Lebensmittel zu vergiften. Laut Anklage soll er zunächst in neun Lidl-Filialen im Ruhrgebiet Buttersäure in Fleisch-, Fisch- und Eistheken verteilt haben. Später soll er per Brief gedroht haben, Gummibärchen oder Tiefkühlpizzen mit Zyankali zu vergiften, wenn die Unternehmen ihm nicht eine Million Euro zahlten. Die Firmen schalteten die Polizei ein. Am vergangenen Heiligabend wurde der Rentner festgenommen. Bei seiner Vernehmung hatte er ein Geständnis abgelegt und Altersarmut als Motiv angegeben.

  • Prozesse

    Do., 22.06.2017

    Mit Gift in Gummibärchen gedroht - Haribo-Erpresser vor Gericht

    Bonn (dpa) – Ein Rentner, der eine Erpressung der Unternehmen Haribo, Lidl und Kaufland versucht haben soll, steht seit heute in Bonn vor Gericht. Der 74-Jährige drohte laut Anklage, Lebensmittel zu vergiften. Demnach soll er zunächst in neun Lidl-Filialen im Ruhrgebiet Buttersäure in Fleisch-, Fisch- und Eistheken verteilt haben. Später soll er per Brief gedroht haben, Gummibärchen oder Tiefkühlpizzen mit Zyankali zu vergiften, wenn die Unternehmen ihm nicht eine Million Euro zahlten. Die Firmen schalteten die Polizei ein. Am vergangenen Heiligabend wurde der Rentner festgenommen.

  • «Ach du meine Nase»

    Sa., 17.06.2017

    Promi-Geburtstag vom 17. Juni 2017: Pittiplatsch

    Gut gehalten: Pittiplatsch hat inzwischen 55 Jahre auf dem Buckel.

    Weil er einigen Pädagogen zu frech war, verschwand er eine Zeit lang vom Bildschirm. Doch dann kehrte der Kobold namens Pittiplatsch zurück - und begeisterte Millionen Zuschauer.

  • Fußball-Bundesliga

    Sa., 20.05.2017

    Bayern-Bescherung und RB-Lauf: Schlaglichter der Spielzeit

    Der FC Bayern ist zum fünften Mal in Serie deutscher Meister.

    Wieder einmal thront der FC Bayern über der Liga. Dabei gab es während der Spielzeit durchaus ein paar Stolperscheine. Von aufmüpfigen Aufsteigern, leeren Tribünen und eisigen Herbstmeistern.

  • «Christkind»

    Di., 28.02.2017

    Schwarzer Lippenbär im Berliner Zoo geboren

    Der inzwischen zwei Monate alte Lippenbär kam im Zoo Berlin zur Welt.

    Schon vor zwei Monaten ist das Bärchen auf die Welt gekommen. Bisher haben die Pfleger ihn und seine Mutter bewusst in Ruhe gelassen, jetzt sah ein Tierarzt nach dem Kleinen. Er hat noch keinen Namen.

  • An Heiligabend fing das neue Herz des kleinen Kilian aus Lotte an zu schlagen

    Fr., 24.02.2017

    Ein Weihnachtswunder

    Am Entlassungstag: Strahlende Gesichter beim Abschied aus dem Kinderherzzentrum bei den Eltern von Kilian, Eduard und Inna A. sowie Oberärztin Dr. Ute Blanz.

    Im Kinderherzzentrum des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, gibt es einige Kinder, die den Herzspezialisten immer wieder Sorgen bereiten. Etwa, weil sie mit einem sehr komplexen angeborenen Herzfehler auf die Welt kommen. So wie Kilian A.* aus Lotte.

  • Kaplan Ramesh Chopparapu spricht über seinen Glauben, sein Christsein und den Karneval

    Do., 23.02.2017

    „Saerbeck, das klang so gut im Ohr“

    Kaplan Ramesh Chopparapu wirbt für Spenden, betet mit Kindern in Indien, erzähle Eltern, wie wichtig die Schulbildung ist, er hilft in seiner Heimat, feiert das Leben im Saerbecker Karneval und ist zu allererst mit ganzem Herzen Seelsorger.

    Er ist die Freundlichkeit in Person, herzlich, offen, hilfsbereit, immer gut gelaunt – ein tief gläubiger Seelsorger, der das Leben feiert und auch im Karneval seinen Christus findet: Kaplan Ramesh Chopparapu. Das Gespräch beginnt sehr programmatisch, sozusagen als Seelsorger, mit einem Text des Evangelisten Matthäus „wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“. Überall kann man sich um die Seele der Menschen sorgen. Im Heimathaus, im Karneval, auf dem Sportplatz, auf der Straße, natürlich besonders auch in der Kirche. Hier in Saerbeck, so steht es auch an seinem Klingelschild, heißt er für alle schlicht und bescheiden Kaplan Ramesh. Vier Tage vor Heiligabend 2014 ist er in Saerbeck gelandet; oder ist gestrandet das passendere Wort?

  • Thomas Stälker sammelt Instrumente

    Sa., 18.02.2017

    Trompeten für Uganda

    Thomas Stählker bei der Probenarbeit in Obiya Palaro. Mit Instrumenten-Spenden aus Münster möchte er die Brass-Band ausbauen.

    Thomas Stählker, Stiftstrompeter von St. Mauritz, hat gemeinsam mit der Uganda-Hilfe St. Mauritz eine sehr interessantes Hilfsprojekt initiiert. Sie sammeln Blasinstrumente, um im Partnerdorf Obiya Palaro eine Brass-Band aufzubauen.

  • Kriminalität

    Fr., 17.02.2017

    Rentner soll Haribo und Kaufland erpresst haben

    Bonn (dpa) - Ein Rentner aus Dortmund soll die Unternehmen Haribo und Kaufland erpresst haben. «Es gibt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren», sagte ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Demnach soll der 74-Jährige im vergangenen Dezember gedroht haben, Süßigkeiten mit Zyanid zu vergiften, wenn die Unternehmen ihm nicht eine Million Euro zahlten. Nach Recherchen des WDR hat der 74-Jährige auf jeweils zwei Produkte der Unternehmen den Warnhinweis «Vorsicht Gift» geklebt und sie in Läden ausgelegt. An Heiligabend nahm die Polizei den Rentner fest.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 11.535
Barack Obama 5.304
Joachim Löw 4.558
Donald Trump 3.464
Sigmar Gabriel 3.456
Wladimir Putin 3.044
Sebastian Vettel 3.031
Frank-Walter Steinmeier 2.417
Thomas de Maizière 2.258

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.278
Karneval 6.003
Jahreshauptversammlung 5.783
Weihnachten 5.684
Olympische Spiele 4.513
Fußball-WM 3.412
DFB-Pokal 3.402
Bundestagswahl 3.184
Europameisterschaft 2.707

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 120.223
Deutschland 70.592
Berlin 54.071
Warendorf 34.049
NRW 31.192
Gronau 29.098
Steinfurt 29.017
Düsseldorf 27.690
USA 25.238

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.410
iPhone 1.840
Red Bull 1.788
YouTube 1.364
iPad 1.027
Instagram 869
Dow-Jones-Index 784
Apple iOS 743
Ökostrom 645

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 51.301
CDU 31.562
SPD 30.949
EU 19.434
Bezirksliga 16.668
Kreisliga 15.799
Feuerwehr 13.639
FC Bayern München 13.570
Fußball-Bundesliga 11.132

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 72.002
Auto 29.565
Archiv 15.404
Unfall 14.473
Kriminalität 12.547
Fahrzeug 12.295
Kurzmeldung 11.202
Handball 10.229
Krise 8.155