Bürgerkrieg



Alles zum Schlagwort "Bürgerkrieg"


  • Experten fürchten um Abkommen

    Mi., 08.08.2018

    Kolumbiens neuer Präsident Duque will Friedensvertrag ändern

    Iván Duque hat seinen Amtseid als neuer Präsident Kolumbiens abgelegt.

    Das Abkommen mit den linken Rebellen hat den jahrzehntelangen Bürgerkrieg beendet, aber richtig zufrieden ist eigentlich niemand. Das Aufschnüren des Vertragswerks ist jedoch gefährlich: Die Ex-Guerilleros könnten in den Untergrund zurückkehren.

  • Extremisten noch nicht besiegt

    Mi., 25.07.2018

    Blutiger IS-Angriff auf syrische Stadt: Fast 200 Tote

    Straßenszene nach den Selbstmordanschlägen in der von der syrischen Regierung kontrollierten Stadt Al-Suwaida.

    Die IS-Terrormiliz hat den größten Teil ihres Herrschaftsgebietes in Syrien verloren. Doch ein neuer Überfall auf die Stadt Al-Suwaida zeigt: Die Extremisten sind noch nicht besiegt.

  • Gebürtige Tamilin will ihrer Heimat helfen

    Fr., 20.07.2018

    Ein Krankenhaus für Nainativu

    Das Hospital von Nainativu ist weitgehend außer Betrieb. Eine Sanierung wäre Geldverschwendung. Deshalb sammelt DRK-Mitarbeiterin Sivapriagasam Geld für den Neubau.

    Jesintha Sivapriagasam ist 39 und als Kind mit ihrer Familie vor dem Bürgerkrieg aus Sri Lanka geflohen. Sie arbeitet beim DRK-Ortsverein Warendorf. Und an einem großen Traum: Sie will ein Krankenhaus auf Nainativu bauen lassen. Für 500 000 Euro. 90 000 hat sie schon gesammelt.

  • Israel verlegt Panzer

    So., 01.07.2018

    Rebellen geben mehrere Städte im Süden Syriens auf

    Syrische Soldaten in einem weitgehend zerstörten Vorort von Damaskus.

    Im syrischen Bürgerkrieg kann das Regime von Präsident Assad einen weiteren Erfolg verbuchen: Am Ende schwerer Kämpfe geben die Rebellen mehrere bisher von ihen gehaltene Städte auf. Derweil bereitet man sich im Nachbarland Israel auf die Behandlung zahlreicher Verletzter vor.

  • Besuch in Syriens Nachbarland

    Fr., 22.06.2018

    Merkel sagt Libanon weitere Hilfen in Flüchtlingskrise zu

    Kanzlerin Merkel besucht in Beirut eine Schule, wo einheimische und Flüchtlingskinder im Schichtbetrieb unterrichtet werden.

    Der Libanon leidet unter dem blutigen Bürgerkrieg im Nachbarland Syrien. Kein anderer Staat weltweit hat gemessen an der Bevölkerung so viele Flüchtlinge aufgenommen. Damit ist das Land überfordert.

  • Hilfsorganisation Oxfam warnt

    Di., 29.05.2018

    Millionen Menschen im Südsudan von Hungersnot bedroht

    Nach Jahren des Bürgerkriegs wird im Südsudan die Nahrung knapp. Millionen Menschen droht Hunger.

    Im Südsudan sind leiden fünf Millionen Menschen an Hunger und sind auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Vier Jahre Konflikt und Bürgerkrieg haben die Vorräte der Menschen aufgezehrt. Die Menschen essen Gras und Unkraut.

  • Kolumbiens Präsident Santos

    Do., 10.05.2018

    Frieden nach 50 Jahren Bürgerkrieg

    v.l. Pater Michael Heinz (Adveniat), Katharina Barley, Santos, Joachim Frank. (Moderator), Quiroga, Dr. Christiane. Bögemann-Hagedorn. (Lateinamerika-Beauftragte des Bundesentwicklungsministeriums).

    Frieden suchen ist ein Prozess, langwierig, schwierig, schmerzhaft. Das vom Bürgerkrieg zerfressene Kolumbien hat sich vor ein paar Jahren auf den Weg gemacht - und den Frieden tatsächlich gefunden. „Krieg zu führen ist so unendlich einfach“, sagte am Freitag auf dem Katholikentag der kolumbianische Präsident und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos. „Aber glauben Sie mir, Frieden zu schaffen ist extrem schwer.“

  • Berlin gibt eine Milliarde

    Mi., 25.04.2018

    3,6 Milliarden Euro: Syrien-Konferenz erreicht Ziel nicht

    Syrische Flüchtlingskinder in einem Flüchtlingslager bei Barelias im Libanon.

    Millionen Syrer sind auf humanitäre Hilfe angewiesen und auf der Flucht. Doch die internationale Hilfsbereitschaft für das Bürgerkriegsland scheint trotz der dramatischen Lage zu schwinden.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 25.04.2018

    Lieber viel Geld als viel Druck? Syrien-Konferenz endet

    Fragen und Antworten: Lieber viel Geld als viel Druck? Syrien-Konferenz endet

    Syrien steht stellvertretend für die Unfähigkeit der Weltgemeinschaft, einen grausamen Krieg zu beenden. In Brüssel sollten nun zumindest neue Hilfen für die notleidende Bevölkerung organisiert werden. Doch selbst bei diesem Thema läuft es nicht rund.

  • Geberkonferenz

    Di., 24.04.2018

    Syrien-Konferenz: Gibt Deutschland künftig weniger Geld?

    Zerstörter Straßenzug in einem Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus.

    Eine friedliche Lösung des Syrien-Konflikts scheint in weiter Ferne. In Brüssel wird deswegen einmal mehr Geld gesammelt. Kann die Weltgemeinschaft zumindest das Leiden der Zivilbevölkerung lindern?