Schlagwort "Flüchtlingsarbeit"



  • Verein „Zib“

    Sa., 07.10.2017

    In der Flüchtlingsarbeit nicht nachlassen

    Ziehen bei der Flüchtlingsbetreuung an einem Strang: (hinten, v.l.) Remzi Dengiz, Dr. Arno Lott, Stefanie Münsterkötter, Johannes Meiser und Tatjana Fot sowie (vorne, v.l.) Uwe Werdermann, Wolfgang Pieper und Ulla Voß.

    Verein „Zib“ und Stadt suchen händeringend nach Betreuern, die ihnen bei der Arbeit mit Geflüchteten helfen.

  • Flüchtlingsarbeit in Lengerich

    Mi., 27.09.2017

    Ein jahrelanger Prozess

    Das Erlernen der deutschen Sprache ist ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zur Integration

    Kommen Flüchtlinge nach Lengerich, ist viel zu organisieren, um sie zu integrieren und ihnen einen geregelten Alltag zu ermöglichen. Es gibt städtische Mitarbeiter, die sich darum kümmern. Aber es braucht auch ehrenamtliche Unterstützung.

  • Mehr Neuankömmlinge

    Mi., 20.09.2017

    Dringend Paten für die neuen Flüchtlinge gesucht

    In der Flüchtlingsarbeit Aktive trafen sich jetzt zu einem Erfahrungsaustausch. Dazu hatten die Tecklenburger Kirchengemeinden eingeladen, die diese ehrenamtliche Arbeit ökumenisch koordinieren. Die Quintessenz: Es werden dringend weitere Paten für neu ankommende Flüchtlinge benötigt.

  • Flüchtlingsarbeit

    Fr., 18.08.2017

    „Nähe und Distanz“

    Die Teilnehmer des Workshops „Nähe und Distanz in der Flüchtlingsarbeit“ mit Referentin Michaela Kopp (sitzend links).

    Wieviel Nähe und Distanz braucht es in der Flüchtlingsarbeit? Mit dieser Frage beschäftigten sich jetzt ehrenamtlich Engagierte bei einem Workshop.

  • Referenten zu Gast

    Fr., 14.07.2017

    Hospiz-Stammtisch befasst sich mit Flüchtlingsarbeit

    Waren zu Gast beim Hospiz-Stammtisch: (v.l.): Die beiden Ehrenamtlichen Birgit Boshe-Plois und Marion Reckert, Julia Geringer und Gioia Jesewski sowie Sido Sheko.

    Was verbindet die Flüchtlingsarbeit mit der Tätigkeit im Hospizverein? Hospizkoordinator Dieter Lange-Lagemann brachte es beim jüngsten Hospiz-Stammtisch im Paddy’s auf den Punkt: „Beide bieten Menschen in Not Gastfreundschaft und Herberge an“, stellte er laut einer Pressemitteilung das verbindende Element heraus.

  • Aktionstag am 2. Juli

    Sa., 24.06.2017

    Einheimische und Flüchtlinge laden zum „Fest der Kulturen“ ein

    Das Orga-Team des „Festes der Kulturen“ freut sich schon jetzt auf den 2. Juli.

    Eines hat Julia Geringer schnell gelernt: Wenn es um eine gute Sache geht, sind die Vereine, Verbände und Organisationen in der Töpferstadt leicht zu motivieren. „Da braucht es nicht viel“, freut sich die Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit und Ehrenamt der Stadt Ochtrup über tatkräftige Unterstützung. Wofür? Am 2. Juli (Sonntag) soll in Ochtrup zum zweiten Mal ein „Fest der Kulturen“ stattfinden. Bei Julia Geringer laufen dafür die Fäden zusammen.

  • Zum Thema

    Fr., 23.06.2017

    Die Beteiligten

    Das „Fest der Kulturen“ ist eine Veranstaltung des Arbeitskreises „Integration in Ochtrup“ und der Koordinierungsstelle für die Flüchtlingsarbeit und das Ehrenamt der Stadt Ochtrup. Beteiligt sind zudem verschiedene Organisationen, Vereine, Verbände, Gruppen und Einzelpersonen:

  • Flüchtlingsarbeit

    Fr., 09.06.2017

    Hilfe für die Freunde im Kosovo

    Sebastian und seine Familie leben in erschreckenden Verhältnissen. Immerhin hat Peter Kuhlemann den Freunden einige Geräte für die Küche beschaffen können.

    Die Familie aus dem Kosovo und Peter Kuhlemann sind Freunde geworden. Umso schlimmer ist es für den Nottulner zu sehen, wie die Familie nach ihrer Abschiebung in ihrer Heimat leben muss. Er will helfen.

  • Flüchtlingsarbeit

    Di., 23.05.2017

    „Sprache ist fast alles“

    Deler Saber hat den Verein „Afaq“ nicht nur gegründet, sondern ist auch der Vorsitzende und setzt sich mit Herzblut für Flüchtlinge und Migranten ein.

    Ein fremdes Land mit einer fremden Sprache: Für Migranten hat eine neue Heimat auch viele Hürden. Damit die Integration klappt, engagieren sich Deler Saber und viele Ehrenamtliche beim Verein „Afaq“.

  • Migration

    Mi., 17.05.2017

    Stadt Altena für gute Flüchtlingsarbeit ausgezeichnet

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU.

    Berlin/Altena (dpa/lnw) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Stadt Altena im Sauerland mit dem Nationalen Integrationspreis für ihre gute Flüchtlingsarbeit ausgezeichnet. «Wir sind überzeugt, dass Integration da am besten gelingt, wo Menschen sich gegenseitig aufeinander einlassen», sagte Merkel am Mittwoch bei der Verleihung in Berlin. Altena habe den mit 10 000 Euro dotierten Preis erhalten, weil die Kleinstadt vorbildlich verschiedene Instrumente zur Integration bündele, hieß es in der Begründung der Jury.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 12.396
Barack Obama 5.368
Joachim Löw 4.742
Donald Trump 4.343
Sigmar Gabriel 3.709
Sebastian Vettel 3.226
Wladimir Putin 3.186
Frank-Walter Steinmeier 2.508
Thomas de Maizière 2.361

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.649
Karneval 6.056
Jahreshauptversammlung 5.821
Weihnachten 5.762
Olympische Spiele 4.651
Bundestagswahl 4.131
DFB-Pokal 3.597
Fußball-WM 3.499
Europameisterschaft 2.888

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 125.794
Deutschland 73.995
Berlin 56.319
Warendorf 35.019
NRW 31.999
Gronau 30.016
Steinfurt 30.012
Düsseldorf 28.993
USA 26.544

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.544
iPhone 1.953
Red Bull 1.875
YouTube 1.482
iPad 1.075
Instagram 1.024
Dow-Jones-Index 835
Apple iOS 803
WhatsApp 698

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 54.702
CDU 33.393
SPD 32.546
EU 20.445
Bezirksliga 17.515
Kreisliga 16.985
Feuerwehr 14.480
FC Bayern München 14.291
Fußball-Bundesliga 11.780

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 75.815
Auto 31.281
Unfall 15.508
Archiv 15.404
Kriminalität 13.321
Fahrzeug 12.985
Kurzmeldung 11.202
Handball 10.836
Krise 8.477