Flüchtlingsarbeit



Alles zum Schlagwort "Flüchtlingsarbeit"


  • Flüchtlingsarbeit

    Di., 24.04.2018

    Leitfaden für Ehrenamtliche

    Carola König (l.) und Claudia Jess von der Ehrenamtskoordination der Gemeinde Nottuln präsentieren den neuen „Leitfaden für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingsarbeit”, den es auch online auf der Gemeinde-Homepage gibt.

    Es gibt viele Informationen zur Arbeit mit Flüchtlingen. Die Gemeinde Nottuln hat sie komprimiert zusammengestellt.

  • Podiumsdiskussion um Flüchtlingssituation im Kreis Steinfurt

    Fr., 06.04.2018

    Willkommenskultur – ein Auslaufmodell?

    „Willkommenskultur – ein Auslaufmodell?“ ist eine Podiumsdiskussion am Dienstag (10. April) überschrieben, zu der das „Netzwerk für Humanität und Bleiberecht im Kreis Steinfurt“ mit Aktiven der Flüchtlingsarbeit in Rheine einladen.

  • Ehrenring für Waltraud Angenendt

    So., 04.03.2018

    Für eine menschliche Gesellschaft

    Großer Bahnhof: Zahlreiche Gäste waren gekommen, um Waltraud Angenendt, hier mit Ehemann Heinrich (re.), zur Verleihung des Ehrenrings zu gratulieren. Bürgermeister Carsten Grawunder lobte das außerordentliche Engagement der Merscherin.

    Für ihr jahrzehntelanges Engagement in der Flüchtlingsarbeit erhielt Waltraud Angenendt am Samstag mit dem Ehrenring die höchste Auszeichnung der Stadt.

  • Wohnheim Für Flüchtlinge bezugsfertig

    Do., 01.03.2018

    Besichtigung des Flüchtlingsheims

    Das Wohnheim für Flüchtlinge am Wangeroogeweg ist bezugsfertig. Nachbarn und Interessierte sind am 7. März zur Besichtigung eingeladen.

    Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink und Sozialamtsleiterin Dagmar  Arnkens-Homann laden Nachbarn und alle in der Flüchtlingsarbeit Engagierten zur Besichtigung und Information ein.

  • Neuer Blog mit Erlebnisberichten

    Di., 02.01.2018

    Der Alltag in der Flüchtlingsarbeit

    Die Integrationslotsen und weitere an dem Blog Beteiligte stellten das Projekt der Ehrenamtlichen jetzt im Haus der Integration vor.

    Es geht um Auseinandersetzungen mit Behörden und Unternehmen, um persönliche Begegnungen mit Flüchtlingen, um angenehme und unangenehme Erlebnisse. Im Blog „So schaffen wir das“ berichten Ahauser Integrationslotsen auf der Internetseite des Fefa (Forum Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Ahaus) von ihren Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe. Im Haus der Integration stellten Carmen Exposito-Stumberger vom Caritasverband sowie die Autoren das Blogprojekt jetzt vor.

  • Ausgezeichnete Flüchtlingsarbeit

    Di., 05.12.2017

    Bürgerpreis in Gold an Initiative aus Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck

    Die Bürgerstiftung hat am Montagabend im Rathausfestsaal die Flüchtlingshilfe Münster Süd-Ost, die Initiative „elbén“ und das Integrationsforum mit dem Preis „Bürger machen Zukunft“ ausgezeichnet.

    Die Stiftung Bürger für Münster hat zum 13. Mal den Preis „Bürger machen Zukunft“ vergeben. Oberbürgermeister Markus Lewe und Hans-Peter Kosmider, Vorsitzender der Stiftung, zeichneten am Montag im Rathausfestsaal die Flüchtlingshilfe Münster Süd-Ost mit Gold, die Initiative „elbén“ mit Silber und das Integrationsforum mit Bronze aus.

  • Besuch in Partnerstadt Taverny

    Do., 16.11.2017

    Sorge um Geflüchtete eint

    Vertreter aus den Kirchengemeinden aus Taverny, Lüdinghausen und Utrecht diskutierten über die Flüchtlingsarbeit – mit dabei auch Rita Becker vom hiesigen AK Asyl (r.).

    Mitglieder der katholischen Gemeinden aus Lüdinghausen, Taverny und Utrecht kamen in Frankreich zusammen, um sich über die jeweilige Asylpolitik und die Flüchtlingsarbeit vor Ort auszutauschen.

  • Verein „Zib“

    Sa., 07.10.2017

    In der Flüchtlingsarbeit nicht nachlassen

    Ziehen bei der Flüchtlingsbetreuung an einem Strang: (hinten, v.l.) Remzi Dengiz, Dr. Arno Lott, Stefanie Münsterkötter, Johannes Meiser und Tatjana Fot sowie (vorne, v.l.) Uwe Werdermann, Wolfgang Pieper und Ulla Voß.

    Verein „Zib“ und Stadt suchen händeringend nach Betreuern, die ihnen bei der Arbeit mit Geflüchteten helfen.

  • Flüchtlingsarbeit in Lengerich

    Mi., 27.09.2017

    Ein jahrelanger Prozess

    Das Erlernen der deutschen Sprache ist ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zur Integration

    Kommen Flüchtlinge nach Lengerich, ist viel zu organisieren, um sie zu integrieren und ihnen einen geregelten Alltag zu ermöglichen. Es gibt städtische Mitarbeiter, die sich darum kümmern. Aber es braucht auch ehrenamtliche Unterstützung.

  • Mehr Neuankömmlinge

    Mi., 20.09.2017

    Dringend Paten für die neuen Flüchtlinge gesucht

    In der Flüchtlingsarbeit Aktive trafen sich jetzt zu einem Erfahrungsaustausch. Dazu hatten die Tecklenburger Kirchengemeinden eingeladen, die diese ehrenamtliche Arbeit ökumenisch koordinieren. Die Quintessenz: Es werden dringend weitere Paten für neu ankommende Flüchtlinge benötigt.