Zwangsarbeit



Alles zum Schlagwort "Zwangsarbeit"


  • Schulprojekt zum Thema Zwangsarbeit

    Sa., 11.11.2017

    Verbindung zum Himmel

    Haben viele Informationen über die Situation der Zwangsarbeiter in Ochtrup zusammengetragen: (v.l.) Lena Reckels, Lasse Luttermann, Rabea Herrmann, Henrika Heitmann, Cosima Bahr und Lisa Sahle.

    Die Leistungskurse Kunst und Geschichte des Gymnasiums beschäftigen sich seit einigen Monaten mit dem Thema Zwangsarbeit in Ochtrup. Um die Schicksale der Menschen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, wollen sie ein Mahnmal auf dem Oster-Friedhof errichten.

  • Vortrag zum Thema Zwangsarbeit

    Sa., 11.11.2017

    Dunkles Kapitel beleuchtet

    Karin Schlesiger beschrieb in ihrem Vortrag die Situation der Zwangsarbeiter in Ochtrup von 1939 bis 1945.

    Eine Geschichtsstunde der ganz besonderen Art erlebten die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes am Donnerstag im Konferenzraum der Villa Winkel. Ein dunkles Kapitel der Ochtruper Stadtgeschichte beleuchtete Stadtarchivarin Karin Schlesiger.

  • Zwangsarbeit und Prostitution

    Di., 11.04.2017

    IOM deckt Sklavenhandel mit Migranten in Nordafrika auf

    Afrikanische Flüchtlinge warten an Bord des Hilfsschiffs Golfo Azurro. Helfer hatten 332 Menschen in drei Schlauchbooten vor der Küste von Libyen gerettet.

    Genf (dpa) - Einen Sklavenhandel mit Hunderten Migranten hat die Internationalen Organisation für Migration (IOM) im westafrikanischen Santi Palacios/AP/dpa und im nordafrikanischen Libyen aufgedeckt.

  • Migration

    Di., 13.12.2016

    UN kritisieren verheerenden Umgang mit Migranten in Libyen

    Genf (dpa) - Die Vereinten Nationen haben schwere Menschenrechtsverletzungen gegen Migranten in Libyen kritisiert. Die Betroffenen müssten Zwangsarbeit und sexuelle Ausbeutung über sich ergehen lassen, sagte der UN-Sondergesandte für Libyen, Martin Kobler. Viele seien zudem ohne Grund in Haft - formale Registrierungen und Rechtsverfahren gebe es für sie nicht. Die Flüchtlinge würden in überfüllten Haftzentren gehalten, ohne Nahrung, sauberes Wasser oder Zugang zu Toiletten, heißt es in dem UN-Bericht.

  • Gesellschaft

    Di., 23.08.2016

    Papst verurteilt Prostitution und Zwangsarbeit: «Neue Sklaverei»

    Vatikanstadt (dpa) - Papst Franziskus hat Zwangsarbeit, Prostitution und Menschen- sowie Organhandel als neue Formen der Sklaverei verurteilt. Diese seien «wahre Verbrechen gegen die Menschlichkeit», schrieb der Papst in einem Tweet anlässlich des Internationalen Tags zu Erinnerung an den Sklavenhandel und dessen Abschaffung. Der Papst hatte Mitte August in Rom eine katholische Hilfsorganisation besucht, die gerettete Zwangsprostituierte unterstützt. Er traf dort zwanzig ehemalige Prostituierte.

  • Prozesse

    Fr., 29.04.2016

    Bericht: Nordkorea verurteilt weiteren US-Bürger zu Zwangsarbeit

    Seoul (dpa) - Das Oberste Gericht Nordkoreas hat nach Medienberichten einen weiteren US-Bürger wegen angeblicher Umsturzversuche zu mehrjähriger Zwangsarbeit verurteilt. Der in Südkorea geborene Kim Dong Chul sei zudem der Spionage für schuldig befunden worden, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua aus Pjöngjang. Das Urteil laute auf zehn Jahre Haft mit «harter Arbeit».  Erst im März hatte die Verurteilung eines amerikanischen Studenten in Nordkorea wegen angeblicher Umsturzversuche für neue Probleme in den angespannten Beziehungen zwischen beiden Ländern gesorgt.

  • Konflikte

    Mi., 16.03.2016

    Nordkorea verurteilt US-Studenten zu 15 Jahren Zwangsarbeit

    Warmbier soll ein Poster mit einem politischen Slogan gestohlen haben.

    Ein junger Amerikaner bezichtigt sich bei einer Pressekonferenz in Nordkorea selbst des Diebstahls eine Propagandaplakats in dem Land. Das Urteil eines Gerichts ist hart: Der 21-jährige Student soll eine Strafe mit Zwangsarbeit verbüßen.

  • Konflikte

    Mi., 16.03.2016

    Gericht in Nordkorea verurteilt US-Studenten zu 15 Jahren Zwangsarbeit

    Seoul (dpa) - Die Verurteilung eines US-Studenten in Nordkorea wegen angeblicher Umsturzversuche sorgt für neue Probleme in den angespannten Beziehungen zwischen beiden Ländern. Das Oberste Gericht in Pjöngjang verurteilte den 21-jährigen Otto Warmbier zu 15 Jahren Zwangsarbeit, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet. Der Beschuldigte, der als Tourist eingereist sei, habe sich schwerwiegender Vergehen zu Schulden kommen lassen. Der Student hatte sich bei einer vom Regime arrangierten Pressekonferenz selber «schwerer Verbrechen» bezichtigt. Er hatte eigenen Angaben zufolge ein Transparent mit einem politischen Slogan gestohlen.

  • Konflikte

    Mi., 16.03.2016

    Bericht: Gericht in Nordkorea verurteilt US-Studenten zu Zwangsarbeit

    Seoul (dpa) - Das Oberste Gericht im weithin isolierten Nordkorea hat nach Medienberichten einen US-Studenten wegen des Vorwurfs staatsfeindlicher Handlungen zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Bei dem Verurteilten handle es sich um den Amerikaner Otto Warmbier, der seit Anfang Januar in Nordkorea festgehalten werde, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo aus Pjöngjang. Medien in Nordkorea hatten berichtet, dass Warmbier nach seiner Einreise als Tourist wegen einer staatsfeindlicher Aktion festgenommen worden sei.  

  • Diplomatie

    Do., 29.10.2015

    UN-Experte: Nordkoreaner müssen als Zwangsarbeiter ins Ausland

    Machthaber Kim Jong Un lässt angeblich bis zu 50 000 Nordkoreaner als Zwangsarbeiter im AUsland schuften.

    New York (dpa) - Das kommunistische Nordkorea hat nach UN-Angaben Zehntausende seiner Bürger zu Zwangsarbeit unter sklavenähnlichen Bedingungen ins Ausland geschickt.