Ort "Deutschland"



  • «Friederike»

    Fr., 19.01.2018

    Nach Orkan rollt Fernverkehr wieder an

    Züge vom Typ ICE am Hauptbahnhof in München.

    Nichts geht mehr im ICE-Netz: Erstmals seit dem Orkan «Kyrill» im Jahr 2007 hat die Bahn den Betrieb auf ihren gesamten Fernverkehr eingestellt. Am Morgen rollen wieder Züge. Aber nicht überall.

  • Wetter

    Fr., 19.01.2018

    Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland

    Berlin (dpa) - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Heute soll der Verkehr wieder anrollen, in manchen Regionen aber zunächst nur mit Einschränkungen. Im Sturm «Friederike» kamen bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge.

  • Bahn-Fernverkehr eingestellt

    Do., 18.01.2018

    Orkan «Friederike» fegt übers Land: Mindestens sechs Tote

    Während Arbeiter bei Torfhaus im Oberharz eine umgestürzte Fichte von der Bundesstraße 4 schaffen, stürzt im Hintergrund ein weiterer Baum um.

    «Friederike» fegt über das Land - es ist der heftigste Sturm seit dem Jahr 2007. Die Bahn lässt aus Sicherheitsgründen bundesweit Fernzüge stehen. Viele tausend Reisende werden kalt erwischt. Schlimmer noch: Mindestens sechs Menschen verlieren im Orkan ihr Leben.

  • Wetter

    Do., 18.01.2018

    Orkan «Friederike» tobt: drei Tote und Dutzende Verletzte

    Eine von umherfliegenden Styroporplatten beschädigte Fußgängerampel in Münster.

    Stundenlang zieht Orkan «Friederike» über NRW hinweg. Es ist der heftigste Sturm seit mehr als zehn Jahren. Drei Menschen kommen in Nordrhein-Westfalen ums Leben. Und Zehntausende Pendler wissen am Abend noch nicht, wo sie übernachten können.

  • Wetter

    Do., 18.01.2018

    Mehrere Tote bei Orkan über Deutschland

    Berlin (dpa) - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher am Nachmittag in Berlin. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. Im Sturm «Friederike» kamen bis zum Abend bundesweit mindestens sechs Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Im Norden machte zudem regional Schneeglätte Autofahrern zu schaffen.

  • Handball-EM

    Do., 18.01.2018

    DHB-Auswahl unter Druck - Hanning: «Keine Alibis mehr»

    Bundestrainer Christian Prokop setzt weiter auf Steffen Weinhold.

    Die Stolper-Vorrunde bei der Handball-EM hat beim Titelverteidiger Spuren hinterlassen. Zum Hauptrundenauftakt muss ein Sieg gegen Tschechien ran, sollen die Medaillenträume nicht frühzeitig platzen.

  • Orkan "Friederike"

    Do., 18.01.2018

    Meteorologe: "Zu Hause bleiben und warten, bis es vorbei ist"

    Stefan Zender

    Vor Kurzem gab es vielerorts Überschwemmungen – nun mit „Friederike“ einen starken Orkan. Häufen sich in Deutschland solche Wetterextreme mit dem Klima­wandel? Drei Fragen an Stefan Zender, Meteorologe beim Informationsdienst Wetterkonto:

  • Wetter

    Do., 18.01.2018

    Deutschland: Tote bei Orkan - Bahn stellt Fernverkehr ein

    Berlin (dpa) - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren hat heute bundesweit den Fernverkehr der Deutschen Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher. Wie lange die Sperrung dauern soll, ist noch unklar. Vielerorts wurde zeitweise Windstärke 12 und mehr gemessen. In dem Sturm «Friederike» kamen bundesweit mindestens vier Menschen ums Leben. In einigen Bundesländern fiel der Schulunterricht aus. Auch mehrere Flughäfen strichen aus Sicherheitsgründen Flüge. Das Tief «Friederike» ist laut dem Deutschen Wetterdienst der schwerste Sturm seit 2007.

  • Aktuell

    Do., 18.01.2018

    ARD und ZDF bringen Sondersendungen zum Orkan

    Nichts geht mehr: Bäume und Äste auf der ICE-Trasse zwischen Hannover und Göttingen.

    Das stürmische Wetter in großen Teilen Deutschlands ist das große Thema des Tages. Verschiedene Fernsehsender haben deshalb das Programm geändert und bringen am Abend Sondersendungen.

  • Risiko großer Kursschwankungen

    Do., 18.01.2018

    Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

    Beim Bitcoin sind heftige Kursausschläge an der Tagesordnung.

    In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben. Ein spezielles Augenmerk gilt der Digitalwährung Bitcoin.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 12.911
Barack Obama 5.407
Donald Trump 4.992
Joachim Löw 4.866
Sigmar Gabriel 3.860
Sebastian Vettel 3.300
Wladimir Putin 3.291
Frank-Walter Steinmeier 2.687
Horst Seehofer 2.507

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 16.208
Weihnachten 6.595
Karneval 6.248
Jahreshauptversammlung 5.956
Olympische Spiele 4.756
Bundestagswahl 4.312
DFB-Pokal 3.789
Fußball-WM 3.620
Europameisterschaft 2.938

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 129.319
Deutschland 75.361
Berlin 57.119
Warendorf 35.605
NRW 32.447
Gronau 30.672
Steinfurt 30.664
Düsseldorf 29.494
USA 26.986

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.608
iPhone 2.035
Red Bull 1.945
YouTube 1.551
Instagram 1.162
iPad 1.106
Dow-Jones-Index 879
Apple iOS 857
WhatsApp 756

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 57.030
CDU 34.801
SPD 33.840
EU 21.164
Bezirksliga 18.057
Kreisliga 17.715
Feuerwehr 15.078
FC Bayern München 14.915
Fußball-Bundesliga 12.359

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 78.259
Auto 32.141
Unfall 16.313
Archiv 15.405
Kriminalität 13.324
Fahrzeug 13.197
Handball 11.327
Kurzmeldung 11.202
Krise 8.616