Italien



Alles zum Ort "Italien"


  • Projektwoche „Urlaub-ohne-Koffer Italien“

    So., 15.07.2018

    „Bon giorno!“ und „Salute!“

    Tanzen

    Die Projektwoche „Urlaub-ohne-Koffer Italien“ stand jetzt im Haus Marienfried auf dem Programm. Dabei wurden die Bewohner unter anderem mit italienischen Spezialitäten verwöhn

  • Roms harte Taktik

    So., 15.07.2018

    Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf

    Demonstration für die Seenotrettung von Flüchtlingen in Hamburg.

    Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.

  • Erstes Kind

    So., 15.07.2018

    Kate Upton ist schwanger

    Kate Upton erwartet ihr erstes Baby.

    Nach der Hochzeit mit dem Baseballspieler Justin Verlander Ende vergangenes Jahr in Italien erwartet das Paar nun gemeinsamen Nachwuchs.

  • Migration

    So., 15.07.2018

    Deutschland nimmt 50 vor Italien gerettete Migranten auf

    Berlin (dpa) - Deutschland will sich an der Aufnahme der aktuell vor Italien geretteten Migranten beteiligen. Man sei übereingekommen, dass Deutschland im Blick auf die laufenden Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich in diesem Fall bereit sei, 50 Menschen aufzunehmen, sagte eine Regierungssprecherin. Insgesamt 450 Migranten waren von einem Holzboot gerettet worden, das Medienberichten zufolge von Libyen gestartet war und es bis vor die italienische Küste schaffte. Die italienische Regierung hatte auf Unterstützung von EU-Partnern gepocht.

  • Von Montevideo bis Moskau

    So., 15.07.2018

    Endspiele der Fußball-Weltmeisterschaften

    Von Montevideo bis Moskau: Endspiele der Fußball-Weltmeisterschaften

    Moskau (dpa) - 20 WM-Endspiele hat es vor dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien in Moskau bereits gegeben, achtmal waren auch DFB-Teams dabei.

  • Migration

    Sa., 14.07.2018

    Frankreich und Malta nehmen Migranten auf

    Rom (dpa) - Italien hat sich mit dem harten Kurs in der Migrationsfrage Gehör bei den EU-Partnern verschafft. Ministerpräsident Giuseppe Conte teilte auf Facebook mit, Malta und Frankreich hätten sich bereiterklärt, jeweils 50 der insgesamt 450 geretteten Migranten aufzunehmen, die am Samstag stundenlang auf zwei Militärschiffen im Mittelmeer festsaßen. Conte rechne damit, dass andere EU-Länder nachziehen. Italien hatte sich am Freitag geweigert, das Boot - mit dem die Migranten laut Medienberichten von Libyen aus gestartet waren - in einen Hafen einlaufen zu lassen.

  • Neuer Trainer

    Sa., 14.07.2018

    Italiener Sarri übernimmt FC Chelsea

    Maurizio Sarri ist der neue Trainer der FC Chelsea.

    Er begann seine Karriere als Teilzeit-Trainer in der Provinz, nun coacht Maurizio Sarri erstmals einen Top-Club außerhalb Italiens. Beim FC Chelsea folgt er auf Antonio Conte. Die Erwartungen sind hoch, auch wenn Sarri bislang in Italien nicht nur positiv auffiel.

  • Migration

    Sa., 14.07.2018

    Holzboot mit 450 Migranten im Mittelmeer evakuiert

    Rom (dpa) - 450 Migranten auf einem Holzboot sind unweit der Küsten italienischer Inseln im Mittelmeer gerettet worden. Die Migranten befänden sich an Bord eines italienischen und eines Frontex-Schiffs, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Acht Frauen und Kinder seien wegen ihres Gesundheitszustands von der italienischen Küstenwache nach Lampedusa gebracht worden. Ob die übrigen Menschen auch nach Italien gefahren werden, war zunächst unklar. Sie sollten nach Malta «oder noch besser (nach) Libyen» gebracht werden, sagte Italiens Innenminister Matteo Salvini, wie aus Kreisen der Lega verlautete.

  • Nachfolger Italiener Sarri

    Fr., 13.07.2018

    Ende einer kurzen Liebe: FC Chelsea trennt sich von Conte

    Verhältnis zerrüttet: Antonio Conte ist nicht mehr Trainer beim FC Chelsea.

    Nach monatelangen Spekulationen trennt sich der FC Chelsea von Trainer Antonio Conte. Der Italiener gewann erst die Meisterschaft, dann den Pokal. Doch das Verhältnis zu den Clubbossen war am Ende zerrüttet. Contes Nachfolger soll ebenfalls aus Italien kommen.

  • Migration

    Fr., 13.07.2018

    Streit um Migranten-Schiff in Italien: Präsident greift ein

    Rom (dpa) - In Italien ist erneut ein Schiff mit geretteten Migranten tagelang auf dem Meer blockiert gewesen. Ein Hin und Her innerhalb der populistischen Regierung führte dazu, dass das Schiff «Diciotti» der italienischen Küstenwache erst gestern in Sizilien anlegen konnte. Innenminister Matteo Salvini von der fremdenfeindlichen Lega hatte sich dagegen gewehrt, dass die 67 Migranten an Land dürfen. Laut italienischer Medienberichte hatte sich sogar Staatspräsident Sergio Mattarella in den Streit einschalten müssen. Mattarella habe Premier Conte persönlich angerufen, um die Blockade zu lösen.