Ort "Krim"



  • Besuch in Tallinn

    Mi., 23.08.2017

    Steinmeier sichert baltischen Staaten Beistand zu

    Bundespräsident Steinmeier bei seiner Rede in der Akademie der Wissenschaften in Tallinn.

    Steinmeiers Besuch im Baltikum wird als wichtiges Zeichen bewertet. Die Visite wäre ein «klares und eindeutiges Signal», dass Deutschland an einer Kooperation mit Lettland, Estland und Litauen interessiert sei.

  • Schulz hält Kritik aufrecht

    Do., 17.08.2017

    Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht

    Gerhard Schröder ist sicher: «In der Krim-Frage wird sich nichts ändern.»

    Die Freundschaft von Altkanzler Schröder zu Kreml-Chef Putin und seine Tätigkeit für russische Unternehmen ist seit langem umstritten. Die SPD hat bisher darüber hinweggesehen. Jetzt geht Schröder aber auch für ihren Geschmack einen Schritt zu weit - mitten im Wahlkampf.

  • Russlandpolitik der FDP

    Mi., 09.08.2017

    Ukraines Außenminister kritisiert Lindner für Krim-Vorstoß

    FDP-chef Christian Lindner dringt auf eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland. Lindner hatte gesagt, er fürchte, die Krim zunächst als dauerhaftes Provisorium ansehen zu müssen.

    Sicherheit in Europa hängt nach Ansicht des FDP-Vorsitzenden Lindner auch von den Russland-Beziehungen ab. Er sprach sich für eine Annäherung und eine Anerkennung der Krim als «dauerhaftes Provisorium» aus. Dafür erntet er scharfe Kritik seitens der Ukraine.

  • Anerkennung der Krim

    Di., 08.08.2017

    Beifall von Wagenknecht für Lindners Russland-Vorstoß

    Die Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht würde eine Kurskorrektur in der Russlandpolitik begrüßen.

    Nach Ansicht des FDP-Vorsitzenden Lindner hängt die Sicherheit in Europa auch von den Russland-Beziehungen ab. Er spricht sich für eine Anerkennung der Krim als «dauerhaftes Provisorium» aus. Zustimmung erhält er nun von der Spitze der Linken.

  • Bundesaußenminister im Interview

    Mo., 07.08.2017

    Sigmar Gabriel wirft der Türkei Rufmord vor

    Sigmar Gabriel zum Personalkarussell im Weißen Haus: „Da haben Sie selbst als Trainer von Schalke 04 momentan einen sichereren Job ...“

    Der Ton in der Türkeikrise verschärft sich. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel spricht in einem Interview mit unserer Zeitung von einer „Rufmordkampagne“ der türkischen Regierung gegen die inhaftierten Deutschen. Die türkische Regierung, so seine Erfahrung, reagiere nur auf Druck. 

  • H.P. Baxxter feiert

    So., 06.08.2017

    Ukraine ermittelt gegen Scooter

    Scooter-Frontmann H.P. Baxxter beim Musikfestival ZBFest in Balaklawa.

    Ein Konzert der deutschen Kultband Scooter auf der Krim wird zum Politikum. Der Ukraine stößt bitter auf, dass die Band über Moskau auf die von Russland annektierte Halbinsel gereist ist. Scooter schließt unter Jubel der russischen Fans eine Rückkehr nicht aus.

  • Angebote angemahnt

    So., 06.08.2017

    Lindner dringt auf Verbesserung der Beziehungen zu Russland

    Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner.

    Sicherheit in Europa hängt nach Ansicht des FDP-Vorsitzenden Lindner auch von den Russland-Beziehungen ab. Er spricht sich für eine Annäherung und eine Anerkennung der Krim als «dauerhaftes Provisorium» aus. Der Grünen-Chef sieht ihn auf dem falschen Weg.

  • Leute

    Sa., 05.08.2017

    Ermittlungen gegen Scooter wegen Krim-Reise

    Sewastopol (dpa) - Wegen eines Auftritts der deutschen Technoband Scooter auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim haben die ukrainischen Behörden Ermittlungen eingeleitet. Deutschland werde gebeten, bei einer Befragung der Band Rechtshilfe zu leisten, berichtete die Agentur Unian. Scooter drohen demnach bis zu acht Jahre Haft. Die illegale Einreise auf die 2014 von Russland annektierte Krim sei «ein Verbrechen mit schwerwiegenden rechtlichen Folgen», sagte der ukrainische Botschafter der Funke-Mediengruppe. Scooter war am Abend bei dem beliebten Musikfestival ZBFest nahe Sewastopol aufgetreten.

  • US-Sanktionen gegen Russland

    Sa., 29.07.2017

    Die drohende Protektionismus-Lawine

    Da Donald Trump die US-Pläne für schärfere Wirtschaftsstrafen gegen Moskau billigt, ist zu erwarten, dass die EU und der Kreml gegenhalten werden. Die Sorgen der deutschen Wirtschaft sind groß.

  • US-Sanktionen gegen Russland

    Fr., 28.07.2017

    Die drohende Protektionismus-Lawine

    Die US-Botschaft in Moskau. Nach dem Beschluss neuer Sanktionen gegen Moskau durch den US-Kongress müssen die USA ihr diplomatisches Personal in Russland reduzieren.

    Jetzt hängt es nur noch an Trump. Sollte der die US-Pläne für schärfere Wirtschaftsstrafen gegen Moskau billigen, werden die EU und der Kreml gegenhalten. Die Sorgen der deutschen Wirtschaft sind groß.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 11.862
Barack Obama 5.325
Joachim Löw 4.629
Donald Trump 3.965
Sigmar Gabriel 3.594
Wladimir Putin 3.133
Sebastian Vettel 3.105
Frank-Walter Steinmeier 2.455
Thomas de Maizière 2.313

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.515
Karneval 6.025
Jahreshauptversammlung 5.804
Weihnachten 5.708
Olympische Spiele 4.612
DFB-Pokal 3.565
Fußball-WM 3.425
Bundestagswahl 3.402
Europameisterschaft 2.838

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 122.931
Deutschland 72.627
Berlin 55.357
Warendorf 34.502
NRW 31.624
Gronau 29.514
Steinfurt 29.486
Düsseldorf 28.399
USA 26.017

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.468
iPhone 1.880
Red Bull 1.810
YouTube 1.424
iPad 1.052
Instagram 942
Dow-Jones-Index 806
Apple iOS 759
WhatsApp 663

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 53.063
CDU 32.257
SPD 31.595
EU 19.935
Bezirksliga 16.913
Kreisliga 16.119
Feuerwehr 14.085
FC Bayern München 13.892
Fußball-Bundesliga 11.334

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 73.548
Auto 30.579
Archiv 15.404
Unfall 15.009
Kriminalität 13.087
Fahrzeug 12.744
Kurzmeldung 11.202
Handball 10.358
Krise 8.339