AfD



Alles zur Organisation "AfD"


  • Merkel unter Druck

    Fr., 22.06.2018

    Unionsstreit erzürnt SPD

    Liegen beim Thema Asylpolitik über Kreuz: Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer.

    Aus den Reihen der CSU kommen weiter Spitzen gegen die Kanzlerin. Dabei ist die gerade im Nahen Osten unterwegs. Innenminister Seehofer bestreitet aber, ein Ultimatum gestellt zu haben - und sieht sich als Wachküsser.

  • Analyse

    Do., 21.06.2018

    Kanzlerin auf Abschiedstour?

    Dieses Selfie von Bundeskanzlerin Merkel mit einem Flüchtling ging im Herbst 2015 um die Welt. Jetzt könnte die Bundesregierung über die Flüchtlingspolitik stoplpern.

    Zu Hause lastet ein gewaltiger Druck auf der Kanzlerin. Die schwarze Schwester CSU lässt im Asylstreit nicht locker - es geht um Merkels politisches Schicksal. Doch die 63-Jährige kämpft.

  • Parteien

    Do., 21.06.2018

    Gauland will über neue Kandidatur erst 2019 entscheiden

    Berlin (dpa) - AfD-Fraktionschef Alexander Gauland weiß noch nicht, ob er nächstes Jahr erneut für den Vorsitz kandidieren will. Auf die Frage, ob er sich bei der für 2019 vorgesehenen Neuwahl der Fraktionsspitze erneut mit Alice Weidel als Führungsduo zur Wahl stellen werde, sagte er der dpa: «Das beantworte ich dann, wenn es soweit ist.» Angesichts seines Alters stelle er sich diese Frage nicht ein Jahr vorher, «sondern stelle sie mir, wenn sie ansteht, abhängig davon, wie dann mein Gesundheitszustand ist».

  • Migration

    Mi., 20.06.2018

    Asylstreit der Union: AfD stellt sich nicht auf Neuwahl ein

    Berlin (dpa) - Die AfD geht nicht davon aus, dass der Asylstreit der Unionsparteien die Regierung sprengen wird. Er glaube nicht, «dass die SPD in ihrer gegenwärtigen Verfassung oder aber die CDU/CSU sehr scharf auf Neuwahlen sind», sagte AfD-Chef Alexander Gauland der Deutschen Presse-Agentur. Wahrscheinlicher sei «irgendein Formelkompromiss». Sollte es aber zu Neuwahlen kommen, hätte seine Partei gute Chancen, Stimmen hinzuzugewinnen.

  • Bundesregierung

    Mi., 20.06.2018

    Regierung gibt deutlich mehr für Öffentlichkeitsarbeit aus

    Berlin (dpa) - Die Ausgaben der Bundesregierung für Öffentlichkeitsarbeit sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Gab die Regierung 2013 noch rund 25 Millionen Euro dafür aus, kletterten die Kosten bis vergangenes Jahr auf 51,2 Millionen Euro. Das geht aus einer der dpa vorliegenden Antwort des Bundespresseamts auf eine kleine Anfrage der AfD im Bundestag hervor. Aufgelistet sind die Ausgaben für Anzeigen, Plakate, Flyer, Broschüren, Anzeigen in Suchmaschinen und für das Hervorheben von Beiträgen in sozialen Netzwerken.

  • SPD legt auf 19 Prozent zu

    Di., 19.06.2018

    Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent

    Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zusammen mit Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer. Die Unionsparteien sind in der Wählergunst weiter abgerutscht.

    Bezogen auf ganz Deutschland hatte die CSU bei der vergangenen Bundestagswahl 6,2 Prozent der Stimmen geholt. Sollte die bayerische Regionalpartei bundesweit antreten, dürfte sie auf 18 Prozent hoffen.

  • Europäische Flüchtlingspolitik

    Di., 19.06.2018

    Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, bei einer Pressekonferenz auf Schloss Meseberg.

    Meseberg (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Kanzlerin Angela Merkel angesichts des Asylstreits mit der CSU Unterstützung für eine europäische Lösung zugesagt.

  • Hintergrund

    Di., 19.06.2018

    «Ein neues Kapitel: Was Merkel und Macron planen

    Der Schutz an den EU-Grenzen soll durch eine Verstärkung des Personals von Frontex auf bis zu 10.000 Mitarbeiter verbessert werden.

    Wochen verhandelt, nun liegt eine «Meseberger Erklärung» vor, mit der Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Europa neuen Schwung verleihen wollen. Und sie wollen eine grundlegende Asyl-Reform.

  • Familien-Trennung an US-Grenze

    Di., 19.06.2018

    Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

    Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze zu Mexiko: Illegale Einwanderer in einem Käfig.

    Bilder von Kindern in Maschendraht-Käfigen, Tonbänder mit den Stimmen von bitterlich weinenden Jungen und Mädchen, die verzweifelt nach ihrer Mama rufen: Donald Trump überschreitet mit seiner Ausländerpolitik nach Auffassung vieler moralische Grenzen.

  • Ausländer

    Mo., 18.06.2018

    Geduldete Ausländer: 3 Prozent aus gesundheitlichen Gründen

    Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Von fast 53 000 rechtlich nur geduldeten Ausländern in Nordrhein-Westfalen können sich 3,2 Prozent auf gesundheitliche Gründe und ein ärztliches Attest berufen. Das hat das NRW-Integrationsministerium auf eine Anfrage der AfD-Fraktion mitgeteilt. Insgesamt handelt es sich dabei um etwa 1700 Menschen.