Organisation "EU"



  • Streitpunkt Schlauchboote

    Do., 24.08.2017

    EU-Innenkommissar: China muss mehr gegen Schleuser tun

    Migranten auf einem überladenen Schlauchboot im Mittelmeer: Die von Schleusern benutzten Schlauchboote werden oft in China produziert.

    Berlin (dpa) - EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos hat von China mehr Einsatz im Kampf gegen Menschenschmuggel auf dem Mittelmeer gefordert.

  • «Macho-Industrie»

    Do., 24.08.2017

    Konzernchef Eder kritisiert Stahlbranche

    Die Anti-Dumping-Maßnahmen der EU gegen chinesischen Stahl seien als letztes Mittel leider nötig, sagte Eder.

    Voestalpine-Chef Wolfgang Eder geht mit seiner eigenen Branche hart ins Gericht. Die Stahlindustrie verschließe mit Unterstützung der Politik die Augen vor ihren Problemen. Dabei habe das Metall als Werkstoff glänzende Aussichten.

  • Verbraucherzentrale bietet Vor-Ort-Beratung

    Do., 24.08.2017

    Guter Rat

    Zu einer Vor-Ort-Beratung für Eigenheimbesitzer raten (v.l.) Sonja Kochem, Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und Evelyn Hillebrand.

    Fassadendämmung, neue Fenster, Strom vom Solardach und die Heizung mit alternativer Technik: Wer Haus oder Wohnung energetisch sinnvoll sanieren will, verliert sich schnell in einer Fülle von möglichen Maßnahmen, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten und mitunter sogar technischen Empfehlungen, die einander völlig widersprechen.

  • Ungewisse Folgen

    Do., 24.08.2017

    Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

    Ungewisse Folgen : Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

    Shopping-Paradies, Neandertalerhöhlen, rotzfreche Berber-Affen - und ein politischer Zankapfel: Gibraltar, das britische Überseegebiet an der Südspitze Spaniens, ist so einzigartig wie umstritten. Was passiert touristisch, wenn der Brexit kommt?

  • Klares Ergebnis

    Mi., 23.08.2017

    Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig

    «Es wird eine Nachrüstung der Hardware, also eine Abgasreinigung geben müssen», so Hendricks.

    Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche genug dagegen tun. Und kommt zu einem klaren Ergebnis.

  • Kommentar

    Mi., 23.08.2017

    Der britische Brexit-Kurs - von wegen harter Schnitt

    Kommentar : Der britische Brexit-Kurs - von wegen harter Schnitt

    Vor Tisch klang das noch anders. Aber das war vor der Wahl. Wollte man damals der Rhetorik von Theresa May und ihrem Brexit-Minister David Davis folgen, dann sollte der Brexit ein gutes Stück härter ausfallen, als es jetzt den Anschein hat. 

  • Versehen

    Mi., 23.08.2017

    EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich

    Fahnen vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland sind in London in einem Geschäft zu sehen.

    Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des Landes aus der EU im März 2019 ändern.

  • Fragen und Antworten

    Mi., 23.08.2017

    Schlechte Noten vom Amt für den Dieselgipfel

    Am Neckartor in Stuttgart ist die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickoxid zu hoch.

    Jetzt ist es amtlich: Beim Spitzentreffen von Politik und Autobranche beschlossene «Sofortmaßnahmen» reichen nicht, um in allen Städten die Luft so sauber zu bekommen, wie die EU es vorschreibt. Und nun?

  • EU

    Mi., 23.08.2017

    London räumt Europäischem Gerichtshof Rolle nach Brexit ein

    London (dpa) - Die britische Regierung ist von ihrer harten Haltung zur Rolle des Europäischen Gerichtshof nach dem Brexit abgerückt. In einem in London veröffentlichten Positionspapier heißt es zwar, die direkte Rechtsprechung des Gerichts in Großbritannien solle mit dem EU-Austritt enden. Die Regierung schloss aber nicht aus, dass Urteile des Gerichts auch künftig als Richtschnur für juristische Auseinandersetzungen mit Auswirkungen auf das Vereinigte Königreich herangezogen werden. Für ein künftiges Abkommen mit der EU will London, dass je nach Streitfall unterschiedliche Gremien entscheiden.

  • Schutzfolie entfernt

    Mi., 23.08.2017

    Rechte beim Online-Matratzen-Kauf könnte vor EuGH kommen

    Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt in Karlsruhe über das Widerrufsrecht von Verbrauchern beim Matratzen-Kauf im Internet.

    Im Internet kann man mittlerweile fast alles kaufen. Nur was kann man problemlos wieder zurückgeben: Schuhe? Ja. Zahnbürsten? Sicher nicht. Matratzen? Darauf fällt selbst BGH-Richtern nicht sofort die richtige Antwort ein.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 11.862
Barack Obama 5.325
Joachim Löw 4.629
Donald Trump 3.969
Sigmar Gabriel 3.594
Wladimir Putin 3.133
Sebastian Vettel 3.107
Frank-Walter Steinmeier 2.455
Thomas de Maizière 2.315

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.516
Karneval 6.025
Jahreshauptversammlung 5.804
Weihnachten 5.708
Olympische Spiele 4.612
DFB-Pokal 3.565
Fußball-WM 3.425
Bundestagswahl 3.405
Europameisterschaft 2.839

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 122.939
Deutschland 72.639
Berlin 55.360
Warendorf 34.505
NRW 31.625
Gronau 29.520
Steinfurt 29.487
Düsseldorf 28.401
USA 26.018

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.470
iPhone 1.880
Red Bull 1.811
YouTube 1.424
iPad 1.052
Instagram 942
Dow-Jones-Index 806
Apple iOS 759
WhatsApp 663

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 53.069
CDU 32.258
SPD 31.596
EU 19.937
Bezirksliga 16.914
Kreisliga 16.122
Feuerwehr 14.085
FC Bayern München 13.893
Fußball-Bundesliga 11.338

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 73.551
Auto 30.587
Archiv 15.404
Unfall 15.012
Kriminalität 13.088
Fahrzeug 12.746
Kurzmeldung 11.202
Handball 10.359
Krise 8.339