EU



Alles zur Organisation "EU"


  • International

    Mo., 16.07.2018

    EU-Kommission sieht sich weiter als US-Freund

    Brüssel (dpa) - Die Europäische Union sieht sich weiter als Freund der Amerikaner - auch wenn US-Präsident Donald Trump die Gemeinschaft eher als Feind betrachtet. EU-Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans twitterte in der Nacht: «Deine besten Freunde als Feinde zu bezeichnen, macht nur deine wirklichen Feinde glücklich. Die Europäer werden Amerika niemals aufgeben, weil Amerika uns niemals aufgab. Dafür sind Freunde da.» Trump hatte die EU zuvor in einem Interview als Feind im Handel bezeichnet.

  • International

    Mo., 16.07.2018

    EU-China-Gipfel beginnt in Peking

    Peking (dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskonflikts zwischen China und den USA hat in Peking der jährliche EU-China-Gipfel begonnen. Im Mittelpunkt der Beratungen von EU-Spitze und der chinesischen Führung stehen die Sorgen vor einem Handelskrieg, ein Investitionsabkommen zwischen beiden Seiten, mehr Marktöffnung in China sowie die geplante Reform der Welthandelsorganisation. Die Spannungen wegen des Handelskonflikts mit US-Präsident Donald Trump lassen China und die EU enger zusammenrücken.

  • International

    So., 15.07.2018

    Trump bezeichnet die Europäische Union als Feind

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die EU als einen Feind der USA bezeichnet. «Ich denke, die Europäische Union ist ein Feind», sagte Trump dem US-Sender CBS. Trump begründete diese Aussage besonders mit aus seiner Sicht unfairen Handelspraktiken der Europäer. Das von Trump benutzte englische Wort «foe» kann mit «Feind» oder «Gegner» übersetzt werden. Er griff erneut insbesondere Deutschland an. Die Bundesrepublik trage nicht ausreichend zur Verteidigung innerhalb der Nato bei. EU-Ratspräsident Tusk widersprach bei Twitter, Amerika und die EU seien «beste Freunde».

  • US-Präsident unter Druck

    So., 15.07.2018

    Neue Anklagen gegen Russland trüben Trumps Gipfel-Show

    US-Präsident Donald Trump (l) und der russische Präsident Wladimir Putin schütteln sich beim G20-Gipfel in Hamburg die Hände.

    Donald Trump hofft auf einen guten Draht zu Wladimir Putin. Aber vor seinem großen Gipfel mit dem Kreml-Chef bringen ihn neue Anschuldigungen gegen Moskau in eine missliche Lage. Und das ist nicht das einzige Problem.

  • Britische Premierministerin

    So., 15.07.2018

    May: Trump riet mir beim Brexit zur Klage gegen die EU

    Knapp neun Monate vor dem EU-Austritt am 29. März 2019 steckt Theresa Mays Regierung tief in der Krise.

    Theresa May kämpft an allen Fronten: Die Brexit-Verhandlungen kommen nicht voran. Kritiker in der eigenen Partei fordern einen harten Kurs gegen Brüssel. Und jetzt kommt auch noch ein zweifelhafter Rat von Donald Trump.

  • EU

    So., 15.07.2018

    May: Trump riet mir beim Brexit zur Klage gegen die EU

    London (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat der britischen Premierministerin Theresa May geraten, die Europäische Union im Zusammenhang mit dem EU-Austritt Großbritanniens zu verklagen. «Er sagte mir, ich solle die EU verklagen und mich nicht auf Verhandlungen einlassen», sagte May einem BBC-Reporter. Trump hatte in der vergangenen Woche in einem Interview der Boulevard-Zeitung «The Sun» gesagt, er habe May einen Rat zum Brexit gegeben, aber sie habe nicht auf ihn gehört.

  • Migration

    So., 15.07.2018

    Deutschland nimmt 50 vor Italien gerettete Migranten auf

    Berlin (dpa) - Deutschland will sich an der Aufnahme der aktuell vor Italien geretteten Migranten beteiligen. Man sei übereingekommen, dass Deutschland im Blick auf die laufenden Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich in diesem Fall bereit sei, 50 Menschen aufzunehmen, sagte eine Regierungssprecherin. Insgesamt 450 Migranten waren von einem Holzboot gerettet worden, das Medienberichten zufolge von Libyen gestartet war und es bis vor die italienische Küste schaffte. Die italienische Regierung hatte auf Unterstützung von EU-Partnern gepocht.

  • Rat bringt Klimaschutzprojekte auf den Weg

    So., 15.07.2018

    Mit gutem Beispiel vorangehen

    „Kommunaler Klimaschutz.NRW“ heißt das EU-Förderprogramm, aus dessen Topf Steinfurt Fördergelder für die Umsetzung von Umweltprojekten mit dem Ziel der Reduktion von Treibhausgasemissionen erhalten kann. Förderfähig sind Projekte aus dem Bereich Stromeinsparung, effiziente Wärmeversorgung und Mobilität. Kreisweit stehen für insgesamt 20 Kommunen 15 Millionen Euro Fördergeld bereit. Steinfurt hat die Aussicht auf 1,65 Millionen Euro aus diesem Topf, muss indes einen Eigenanteil von jeweils zehn Prozent aufbringen. Über die Verwaltungsvorschläge für jeweils ein kommunales Projekt aus den genannten Bereichen hatte am Donnerstag der Stadtrat zu entscheiden.

  • Migration

    So., 15.07.2018

    Hunderte Migranten harren weiter im Mittelmeer aus

    Rom (dpa) - Hunderte gerettete Migranten harren weiter auf zwei Militärschiffen vor der italienischen Küste aus. Ein italienisches und ein Frontex-Schiff warteten der Nachrichtenagentur Ansa zufolge weiter vor Sizilien auf die Zuweisung eines Hafens. Sie hatten gestern insgesamt 450 Menschen von einem Holzboot gerettet, das laut Medienberichten von Libyen bis kurz vor die Küsten italienischer Inseln gefahren war. Die italienische Regierung hatte von EU-Partnern Unterstützung gefordert und davon das Anlanden der Geretteten in Italien abhängig gemacht.

  • Regierung

    So., 15.07.2018

    May warnt: Könnten «am Ende ganz ohne Brexit dastehen»

    London (dpa) - Großbritanniens Premierministerin Theresa May hat parteiinterne Kritiker davor gewarnt, durch einen Boykott ihrer Brexit-Strategie den geplanten EU-Austritt komplett aufs Spiel zu setzen. «Wir müssen das Ziel im Auge behalten, sonst laufen wir Gefahr, am Ende ganz ohne Brexit dazustehen», schrieb die Vorsitzende der konservativen Tories in einem Gastbeitrag für die «Mail on Sunday». Sie nehme die Bedenken mancher Parteimitglieder gegen ihren Kurs wahr, allerdings hätten diese bis heute keine «praktikable Alternative» vorgelegt.