Organisation "Ordnungsamt"



  • Sturm im Münsterland

    Do., 18.01.2018

    Alle Einsatzkräfte unverletzt

    Die Motorsäge war das wichtigste Arbeitsgerät der Feuerwehr. Die Kirchengemeinde St. Martin sagte wegen Friederike das Rosenkranzgebet ab (kleines Bild).

    „Friederike“ hat der Feuerwehr einen harten Tag beschert. Wehrführer Johannes Greve sprach am späten Nachmittag von rund 130 bis 150 Einsätzen.

  • Sturmtief richtet auch in Gronau Schäden an

    Do., 18.01.2018

    „Friederike“ zeigt Muskeln

    Mit der Kreissäge zerteilt die Feuerwehr den Ast, der auf ein Auto gestürzt ist. Das Fahrzeug wird durch die Wucht des Aufpralls total zerstört.

    „Friederike“ hat offenbar ordentlich Muskeln: Das Sturmtief lässt am Donnerstagvormittag auch in Gronau und Epe den Wind um die Ecken heulen – und hinterlässt an vielen Stellen hohen Schaden. Die Feuerwehr zählt bis zum Abend 85 Einsätze.

  • Ein Toter in Enschede

    Do., 18.01.2018

    Sturmtief Friederike fegt durch Gronau und Epe

    Mit der Kreissäge zerteilt die Feuerwehr den Ast, der auf ein Auto gestürzt ist. Das Fahrzeug wird durch die Wucht des Aufpralls total zerstört.

    Friederike“ hat offenbar ordentlich Muskeln: Das Sturmtief lässt am Donnerstagvormittag auch in Gronau und Epe den Wind um die Ecken heulen. Ein gewaltiges Brausen geht durch die Bäume, die bedrohlich hin- und herschwanken. Zum Glück haben sie noch kein Laub, das dem Wind Widerstand leistet. Sonst würden bestimmt viel mehr Bäume umkippen als es im Tagesverlauf der Fall ist. Der Schaden, den die Windbraut anrichtet, ist auch in Gronau beträchtlich – allerdings kommt die Stadt im Vergleich mit anderen Kommunen, die sich Friederike in den Weg stellen, noch glimpflich davon. In Enschede kommt am Mittag ein 62-jähriger Autofahrer ums Leben: Sein Wagen wird von einem umfallenden Baum getroffen. Der Mann stirbt noch an der Unfallstelle.

  • Obdachlose

    Do., 18.01.2018

    Übernachtung auf dem Fußweg

    Ein Obdachloser, der regelmäßig rund um den Bahnhof campiert.  

    Die Zahl der Obdachlosen in Münster wächst. Rund um den Bahnhof übernachten Menschen auch jetzt im Winter auf der Straße.

  • Wenn Jogger Hunden begegnen

    Di., 16.01.2018

    Laufen mit Furcht im Nacken

    Knurren, jagen und bedrohen sind die klare Ausnahme, wenn sich Hunde und Läufer begegnen. Dennoch kommt es immer wieder zu Konflikten auf beliebten Strecken wie dem Kanal.

    Hunde, die ohne Leine ihrer Nase folgen, führen immer wieder zu Konflikten. Angehörige einer Laufsportgruppe aus Senden wurden jetzt zuerst von einem Schäferhund massiv erschreckt, dann von einem Hundehalter unverhohlen bedroht.

  • Räumungsaktion am Hauptbahnhof

    Mo., 15.01.2018

    Ordnungsamt transportiert falsch abgestellte Fahrräder ab

    Räumungsaktion am Hauptbahnhof: Ordnungsamt transportiert falsch abgestellte Fahrräder ab

    Ein Flatterband hat seit vergangener Woche auf die Räumungsaktion am Hauptbahnhof hingewiesen: Die entlang des Fahrradparkhauses abgestellten Räder werden am 15. Januar entfernt. Nun ist das Ordnungsamt angerückt und schreitet zur Tat.

  • Rauchen

    So., 14.01.2018

    Zigarettenautomaten sind ein Auslaufmodell

    Wer Zigaretten aus einem Automaten ziehen will, muss Volljährigkeit nachweisen.

    Noch vor wenigen Jahren gehörten Zigarettenautomaten bundesweit zum Stadtbild. Doch sie werden immer weniger: Rund 815.000 Zigarettenautomaten standen vor 20 Jahren, also 1997, an Gehwegen, Bushaltestellen, Hauswänden, aber auch in Gaststätten, Restaurants oder Hotels bereit. 

  • Räumungsaktion

    Do., 11.01.2018

    Stadt transportiert Fahrräder am Hauptbahnhof ab

    Räumungsaktion: Stadt transportiert Fahrräder am Hauptbahnhof ab

    Hunderte Fahrräder stehen vor dem Ausgang des Fahrradparkhauses am Hauptbahnhof, entlang der Glasfront an der Rückseite bis hin zum Bahnhofsvorplatz. Dabei ist der Platz vor dem Parkhauseingang eigentlich Sammelstelle für Feuerwehr und Rettungsdienste, auch bei möglichen Evakuierungen in Notfällen. Jetzt greift die Stadt durch.

  • Jagd

    Mi., 10.01.2018

    Nach „alter Väter Sitte“

    Als neuer Sachverständiger für Wildschäden ist Harald Pötter nun mit Ulrich Schwabe in Lotte tätig. Für Ulrich Zahn und Rainer Lammers ideal (von links).   

    Es gibt sie noch, Vereinbarungen, die nach guter Sitte der Vorfahren per Handschlag gültig sind: Lottes Bürgermeister Rainer Lammers verpflichtete den Osterberger Harald Pötter mit einem Händedruck für die Gemeinde als neuen Schätzer für Wild- und Jagdschäden.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 12.911
Barack Obama 5.407
Donald Trump 4.992
Joachim Löw 4.866
Sigmar Gabriel 3.860
Sebastian Vettel 3.300
Wladimir Putin 3.291
Frank-Walter Steinmeier 2.687
Horst Seehofer 2.507

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 16.206
Weihnachten 6.595
Karneval 6.247
Jahreshauptversammlung 5.955
Olympische Spiele 4.755
Bundestagswahl 4.312
DFB-Pokal 3.789
Fußball-WM 3.619
Europameisterschaft 2.937

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 129.316
Deutschland 75.358
Berlin 57.116
Warendorf 35.604
NRW 32.446
Gronau 30.671
Steinfurt 30.661
Düsseldorf 29.491
USA 26.985

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.608
iPhone 2.035
Red Bull 1.945
YouTube 1.550
Instagram 1.162
iPad 1.106
Dow-Jones-Index 878
Apple iOS 857
WhatsApp 756

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 57.026
CDU 34.799
SPD 33.835
EU 21.163
Bezirksliga 18.055
Kreisliga 17.714
Feuerwehr 15.075
FC Bayern München 14.915
Fußball-Bundesliga 12.359

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 78.257
Auto 32.139
Unfall 16.312
Archiv 15.405
Kriminalität 13.324
Fahrzeug 13.197
Handball 11.324
Kurzmeldung 11.202
Krise 8.616