Urenco



Alles zur Organisation "Urenco"


  • Verstärkung für die Werkfeuerwehr der Urenco

    Sa., 05.05.2018

    Alle sind Feuer und Flamme

    Der Prüfungserfolg wurde auf dem Anlagengelände der Urenco, später auch in lockerer Runde im Driland gefeiert.

    Schon im letzten Jahr hat sich Lehrgangsleiter und stellvertretender Leiter der Werkfeuerwehr, Tobias Benkhoff, einer Truppe Kollegen gewidmet, die mittlerweile ihre Prüfung bestanden haben und seit fast einem Jahr die Werkfeuerwehr der Urenco Deutschland unterstützen. Vor zwei Monaten begann ein weiterer Lehrgang. Zehn Urenco-Kollegen und ein externer Teilnehmer von der Bezirksregierung stellen sich den Herausforderungen, berichtet die Urenco in einer Pressemitteilung. „Es macht allen Spaß, aber alle haben auch Respekt vor der Arbeit bekommen“, sagt Benkhoff. Es ist eben doch nicht nur ein bisschen in einem roten Auto herumfahren und ein überschaubares Feuerchen auf Abstand löschen.

  • Urenco-Geschäftsführung zu Gast bei FDP-Bundestagsfraktion

    Mi., 25.04.2018

    „Betrieb in Gronau muss weitergehen“

    Trafen sich in Berlin (v.l.): Dr. Chris Breuer, Dr. Burkhard Kleibömer (beide Urenco), Christian Lindner (FDP), Dr. Joachim Ohnemus (Urenco) und der Gronauer Bundestagsabgeordnete Karlheinz Busen.

    Als Vertreter der Geschäftsleitung der Urenco Deutschland GmbH waren jetzt Dr. Joachim Ohnemus, Dr. Burkhard Kleibömer und Dr. Christian Breuer beim Gronauer FDP-Bundestagsabgeordneten Kalrheinz Busen zu Gast in Berlin. Zusammen mit dem Vorsitzenden der Bundestagsfraktion der Liberalen, Christian Lindner, begrüßte Busen seine Gäste. An der Diskussion mit den Vertretern der Urenco beteiligten sich auch die FDP-Abgeordneten Dr. Gero Hocker, Judith Skudelny, Lukas Köhler, Otto Fricke sowie Frank Schäffler.

  • Philipp Niehoff-Renze ist landesbester Azubi im Bereich Elektroniker für Betriebstechnik

    Sa., 10.03.2018

    Der Kandidat hat 100 Punkte

    Gemeinsam zum Erfolg: (v.l.) Personalleiter Björn Meyer, der erfolgreiche Azubi Philipp Niehoff-Renze, Ausbilder Sebastian Albers und Pressesprecher Dr. Chris Breuer. Im Zeugnis steht‘s schwarz auf weiß: Der Kandidat hat 100 Punkte.

    „Der Kandidat hat 100 von 100 Punkten.“ Bei dieser Nachricht sind Luftsprünge eigentlich programmiert. Womit man bei Philipp Niehoff-Renze schon mitten im beruflichen Bild ist: Der 19-Jährige hat jetzt seine Gesellenprüfung als Elektroniker für Betriebstechnik mit der vollen Zählerzahl absolviert. Lediglich eine Vorprüfung wurde mit 98 Punkten quittiert, wie es auf seinem Zeugnis steht. Damit ist der Gronauer gemeinsam mit dem Mechatroniker-Gesellen Dennis Hoermann, ebenfalls Einser-Kandidat mit 99 Punkten, der Landesbeste bei den Nachwuchskräften.

  • Japan an Übernahme interessiert?

    Mo., 22.01.2018

    Urenco dementiert Gespräche

    Die Urenco hat einen Bericht der japanischen Zeitung Nikkei zurückgewiesen. Darin stand, dass Japan Interesse an einer Übernahme des Unternehmens habe, das u.a. in Gronau die Urananreicherungsanlage betreibt.

  • 28. Ball des Sports

    Mo., 15.01.2018

    Artistik, Tanz und Ästhetik

    Die Tuweps aus Epe sorgten mit ihren Darbietungen für Lokalkolorit im Showprogramm. Moderator Ingo Sanft führte souverän durch den Abend.

    Macht Sport glücklich? Eine Antwort auf diese Frage gab es am Samstag beim 28. Ball des Sports, zu dem der Stadtsportverband in die Bürgerhalle eingeladen hatte. Neben den nominierten Sportlern, deren Ehrung in drei Kategorien im Mittelpunkt der Veranstaltung stand, durften sich die Besucher zudem noch auf ein bunt gespicktes Rahmenprogramm freuen.

  • Feuerwehr beantwortet Fragen

    Do., 21.12.2017

    Sirenen-Alarm irritiert Bürger

    Auf dem Dach der Feuer- und Rettungswache sind unter anderem die neuen Sirenen installiert.

    Sie sollen die Bevölkerung warnen, doch bei einigen Menschen scheinen sie eher für Irritationen als für klare Einsatz- oder Gefahrenzeichen zu stehen: Die neuen Sirenen in der Stadt sorgen jedenfalls für Gesprächsstoff.

  • „Urananreicherungsanlage in Gronau muss und kann geschlossen werden“

    Fr., 15.12.2017

    Gutachten im Sinne der Grünen

    Zwei aktuelle Gutachten des Bundesumweltministeriums bestätigen die Haltung der Grünen im Kreis Borken: Eine Schließung der Urananreicherungsanlage in Gronau ist demnach mit großer Wahrscheinlichkeit verfassungskonform und entschädigungslos umsetzbar. Die Grüne Landtagsfraktion fordert die Landesregierung daher in der Sitzung am 21. Dezember auf, sich für eine schnellstmögliche Beendigung des Betriebs der Urenco-Anlage einzusetzen.

  • ICAN-Vertreter Felix Werdermann zu Gast bei Atomkraftgegnern

    Mi., 06.12.2017

    „Mittendrin in der Aufrüstungsspirale“

    Sind sich einig, was die Ächtung von Atomwaffen angeht (v.l.): Matthias Eickhoff (Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen), ICAN-Vertreter Felix Werdermann und Udo Buchholz, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz und Gal-Stadtrat.

    Urenco steht vor turbulenten Zeiten. So sieht es jedenfalls Matthias Eickhoff (Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen). Denn: „Der Brexit wird viel ändern“, ist Eickhoff überzeugt. Der Urenco-Hauptsitz befindet sich in Großbritannien. Die britische Regierung hatte in diesem Jahr erklärt, nach dem Ausscheiden aus der Europäischen Union auch Euratom verlassen zu wollen. Der Euratom-Vertrag stellt unter anderem den gleichen Zugang der Vertragspartner zu spaltbaren Stoffen sicher. „Der Handel mit Großbritannien könnte von einem auf den anderen Tag zum Stillstand kommen“, sagte Eickhoff am Rande eines Vortrags von Felix Werdermann von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) am Montag in der Gaststätte Concordia. Die ICAN erhält am 10. Dezember den Friedensnobelpreis in Oslo.

  • Urenco belohnt Mitarbeiter für Vorschläge

    Di., 05.12.2017

    Ideen, die sich auszahlen

    Geschäftsführer Dr. Joachim Ohnemus (l.) überreichte dem Ideengeber Karsten Humkamp (2. v. l.) die Prämie und eine Skulptur. Rechts Schichtleiter Jürgen Schievink und Personalleiter Björn Meyer.

    Auszeichnung im Doppelpack: Während der Betriebsversammlung am 29. November hat Dr. Joachim Ohnemus vor 150 Urenco-Kollegen die Skulptur „Der denkende Mensch“ an Karsten Humkamp verliehen. Zusätzlich darf sich Humkamp auf eine Prämie freuen.

  • Urenco-Schließung rechtssicher machbar?

    Do., 16.11.2017

    „Aus wäre eine Katastrophe für Gronau“

    Blick ins Innere der Urananreicherungsanlage: Durch ein neues Gutachten ist erneut eine Debatte um die Stilllegung entbrannt.

    „Ist eine rechtssichere Beendigung des Betriebs der Urananreicherungsanlage in Gronau sowie der Brennelemente-Fertigung in Lingen möglich?“ Rechtsanwalt Prof. Dr. Wolfgang Ewer meint „Ja“.