Andreas Kämmerling



Alles zur Person "Andreas Kämmerling"


  • Gemeinsame Übung der Feuerwehren Saerbeck und Greven

    Do., 09.08.2018

    Fünf vermisste Personen am See

    Aus dem Wasser mussten die Vermissten gerettet werden.

    Wasserballett mit Motorrettungsbooten – ein Übungseinsatz aus aktuellem Anlass: Die Freiwilligen Feuerwehren aus Saerbeck und Greven haben gemeinsam an einem Baggersee in Westladbergen die Wasserrettung geübt.

  • Zwei Veranstaltungen zum Ferienspaß-Auftakt

    Mi., 18.07.2018

    Eine angenehme Abkühlungund süße Einhörner

    Dieser große Rasensprenger heißt Hydroschild und wird eigentlich bei Gebäudebränden eingesetzt, um ein anderes Gebäude durch eine Wasserwand zu schützen.

    Wenige Tage nach dem Ende der Schule sind viele Kinder in Saerbeck schon wieder fleißig. Denn: Auch in diesem Jahr erfüllt die Kolpingsfamilie das Motto „Ferienzeit ist Ferienspaß“.

  • Brandschutzerziehung

    Fr., 04.05.2018

    Wasser marsch!

    Brandschutzerziehung: Wasser marsch!

    Der neue Lernkoffer für die Brandschutzerziehung macht´s möglich: Zum Auftakt seiner Runde durch die fünf Kitas im Dorf konnte Andreas Kämmerling von der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck in der Burg Funkelstein einen Notruf mit den Vorschulkindern komplett durchspielen.

  • Brandschutzfortbildung

    Fr., 24.11.2017

    Keine Angst vorm Feuerlöscher

    Eine Brandschutzfortbildung bei der Feuerwehr absolvierten die Erzieherinnen der Saerbecker Kindergärten.

    Der Weihnachtsbaum, Servietten neben Kerzen, irgendetwas in der Küche, selbst manche Desinfektionsmittel können Feuer fangen.

  • Versicherer denkt auch an Brandschutz

    Mi., 18.10.2017

    Erste Hilfe bei Hochwasser

    Doppelte Vorsorge:  Martin Wenners (rechts) von der Provinzial-Agentur Saerbeck überreichte eine „Flutbox“ an den gemeindlichen Gebäudemanager Ludger Greiling (2.v.r.) und einen Brandschutzkoffer an Udo Meiners und Andreas Kämmerling (v.l.) von der Freiwilligen Feuerwehr.

    Mehr noch als Versicherte setzt vielleicht eine Versicherung auf Vorbeugung. In Zusammenarbeit mit dem Verband der Feuerwehren in NRW und auch in Saerbeck tat die Westfälische Provinzial das jetzt gleich doppelt. Die Freiwillige Feuerwehr bekam einen Koffer, vollgepackt mit Material für die Brandschutzerziehung und -aufklärung.

  • Ferienspaß-Auftakt bei der Feuerwehr

    Mo., 17.07.2017

    Auftakt mit hohem Wasserdruck

    Saerbecks größter Rasensprenger stand am Montag hinter dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr und bereitete 40 Kindern den ersten Ferienspaß.

    Mit einem Massenanfall von bespaßungsbedürftigen Kindern im Alter von fünf bis 15 Jahren war die Freiwillige Feuerwehr am Montag konfrontiert – und erledigte diesen besonderen Einsatz sehr zur Zufriedenheit der kleinen Besucher. Mit dieser Aktion wurde das Ferienspaß-Angebot quasi eröffnet.

  • Brandschutzpädagogik

    Di., 06.06.2017

    Mehr Wumms als beim Gartenschlauch: Praktische Brandschutzübung im Kindergarten

    Brandschutzpädagogik : Mehr Wumms als beim Gartenschlauch: Praktische Brandschutzübung im Kindergarten

    „Der Wald am Kindergarten brennt!“ Zum Glück war diese Ansage nur der Auftakt zum Höhepunkt des Besuchs der Freiwilligen Feuerwehr in der Kita Sonnenschein. Nix brannte, aber die 17 Vorschulkinder waren Feuer und Flamme für das, was Feuerwehrmann Andreas Kämmerling zu bieten hatte: Als die Kinder erst mal den Hydranten gefunden hatten, öffnete er ihn, setzte das Standrohr auf, schloss den Schlauch an und – Wasser marsch! Aber mit mehr Wumms als beim Gartenschlauch – ein Fest für die „Entdecker“, wie die Vorschulkinder in der Kita Sonnenschein heißen. Zuvor hatte Andreas Kämmerling in seiner alljährlichen Rolle als Brandschutz-Pädagoge den Kinder erklärt, was Feuer zum Brennen braucht, wie das Feuer in Grill und Heizung sich von zerstörerischen Bränden in Scheunen und Häusern unterscheidet und was man tun kann, wenn es brennt. Die Erinnerung an die Notrufnummer 112 gehörte ebenso dazu wie die Mahnung, nur zusammen mit Erwachsenen mit Feuer zu hantieren.

  • Feuerwehr trainiert an Flüchtlingsunterkunft und stellt sich Bewohnern vor

    Do., 21.04.2016

    Integrative Einsatzübung

    Kennenlernen mit sechs Bar Druck: Nach der Einsatzübung an der Flüchtlingsunterkunft Industriestraße kamen sich deren Bewohner und die Feuerwehrleute am Schlauch näher.

    „Alles nette Leute.“ Diese Einschätzung eines Feuerwehrmanns nach der Einsatzübung an der Flüchtlingsunterkunft an der Industriestraße gilt wohl andersherum genauso. Die dort Untergebrachten wurden nämlich am Ende gewissermaßen für ein paar Minuten in die Feuerwehr integriert, durften selbst bei sechs Bar Druck Schlauch und Düse ausprobieren, einen Blick in die Fahrzeuge werfen, und eine Cola zur Manöverkritik gab es auch.

  • Saerbeck

    Do., 16.04.2015

    Wölfe und Bären besuchen die Feuerwehr

    Alles was man über die Feuerwehr wissen sollte, haben jetzt 29 Wölfe- und Bärenkinder des Kindergartens St. Marien im Rahmen der Brandschutzerziehung bei einem Besuch des Feuerwehrgerätehauses Saerbeck erfahren.Brandoberinspektor Andreas Kämmerling und seine Kollegen erklärten, wie ein Feuerwehrmann ausgestattet ist, was man tun sollte, wenn es brennt und zeigten ihnen die verschiedenen Feuerwehrautos und deren besondere Ausstattung. Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim Wasserspritzen mit dem Feuerwehrschlauch. Der Höhepunkt bildete eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto um das Gerätehaus und – wie im wahren Leben auch – natürlich mit Martinshorn.

  • Saerbeck

    Do., 23.10.2014

    Wo Rauch ist, muss kein Feuer sein: Wehrleute üben Vermisstensuche

    Viel Feuerwehr unterwegs, aber kein Rauch an der Industriestraße: Der spektakuläre „Einsatz“ am Dienstagabend ab 19 Uhr war eine weitere Übung für die drei Saerbecker Löschzüge. Das Szenario: Bei einem Feuer im Lagerbereich der Raiffeisen-Genossenschaft werden vier Personen vermisst. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit allen drei Löschzügen an, Einsatzleiter war Andreas Kämmerling. Er schickte von vorne zwei Atemschutztrupps auf die Suche nach den Vermissten in das Gebäude. Zwei weitere Atemschutztrupps kamen von hinten. Das Feuer wurde derweil mit mehreren Strahlrohren von außen bekämpft. Die vermissten Personen wurden mit Hilfe einer Wärmebildkamera schnell gefunden. Nach etwa 60 Minuten war die Übung beendet. Die Feuerwehr bedankte sich bei der Nachbesprechung am Gerätehaus bei der Geschäftsleitung der Raiffeisen-Genossenschaft für die Bereitstellung des Übungsobjekts.