Detlef Jentsch



Alles zur Person "Detlef Jentsch"


  • Ein Museum muss abspecken

    Fr., 26.05.2017

    Ausverkauf im Sägewerk

    Durch die Kabine des Citroën-Feuerwehrwagens von 1930 (22 500 Euro Mindestgebot) fällt der Blick auf einige der Interessenten. Die Doppel-Schwingtür eines Speiseraums ist eines der vielen besonderen Stücke.

    Wer wie Wenzel Heitmann seit Jahrzehnten Technisches sammelt, Leitern oder auch mal eine Gaststätten-Schwingtüranlage, der hat irgendwann zuviel davon. Jetzt lässt der Sägewerksbesitzer alles doppelt und dreifach Vorhandene versteigern.

  • Wenzel Heitmann räumt auf: Traktoren unter dem Hammer

    Di., 11.04.2017

    „Ich brauche Platz für neues Altes“

    Wenzel Heitmann vor zwei seiner Traktoren-Schätzchen der Marken Deutz und Hanomag, die im Rahmen der Auktion unter den Hammer kommen.

    Am 26. Mai (Freitag) will sich Wenzel Heitmann von ganz vielem trennen, das nicht zum Museum gehört aber Museumscharakter hat: vier Traktoren ab Baujahr 1955, Ersatzteile, Kram und Krempel, altes landwirtschaftliches Gerät, inklusive Binder, Presse, Mähdrescher und Dreschmaschine (Baujahr 1910). „Nein, wirtschaftlich bin ich nicht gezwungen, Teile meiner Sammlung zu verkaufen. Ich brauche Platz, werfe Ballast ab.“ Vieles habe er doppelt und dreifach. Deshalb der Abverkauf und die Versteigerung.

  • . . . und zum Dritten

    So., 23.12.2012

    Detlef Jentsch ist einer der erfolgreichsten und originellsten Versteigerer in Deutschland

    Die Wandteller aus Meißen hätte Detlef Jentsch im Regal stehen lassen können. Wanddeko mit zierlichem Dekor und vergoldetem Schnörkelrand ist von gestern.