Hannah Schmielink



Alles zur Person "Hannah Schmielink"


  • Dorfgemeinschaftshaus Ledde

    Mi., 27.09.2017

    Überfordert oder vernachlässigt?

    Helga Streffing liest am 20. Oktober im DGH.

    Auf einem Milchbauernhof spielt der neue Krimi von Helga Streffing. Die Autorin liest am 10. Oktober aus dem Buch „Tödliche Familien“ im Dorfgemeinschaftshaus in Ledde.

  • Lesung

    Fr., 19.05.2017

    Fragen über Fragen

    Stellte in der Buchhandlung Janning ihren neuen Krimi „Tödliche Familien“ vor: Helga Streffing.

    Krimilesung in der Buchhandlung Janning: Helga Streffing las aus ihrem fünften Münsterlandkrimi „Tödliche Familien“ vor.

  • Autorenlesung

    Do., 11.05.2017

    Krimi spielt im Münsterland

    Helga Streffing liest in der Buchhandlung Janning.

    Ein neuer Münsterlandkrimi um die Psychologin Hannah Schmielink ist gerade erschienen – „Tödliche Familien“, so lautet der Titel des Romans von Erfolgsautorin Helga Streffing. Am 18. Mai findet in der Buchhandlung Janning eine Autorenlesung statt.

  • Lesung

    Do., 06.10.2016

    Pilgerfahrt in den Tod

    Helga Streffing (M.) stellte in der Buchhandlung von Beate Janning (r.) ihren neuesten Krimi vor. Links Mitarbeiterin Mechtild Holtgrave.

    Ihren neuen Krimi stellte Helga Streffing in der Buchhandlung Janning vor.

  • Krimi-Lesung

    So., 21.04.2013

    Epe ist nicht der Tatort

    Helga Streffing las aus ihrem Krimi „Tod im Golddorf“.

    Mit einer Premiere begann die Aktionswoche zum 35-jährigen Bestehen der Bücherei Epe am Freitag: Helga Streffing las erstmals aus ihrem druckfrischen dritten Krimi „Tod im Golddorf“.

  • Idylle im Zwielicht

    Mi., 25.04.2012

    Helga Streffings zweiter Münsterland-Krimi

    Idylle im Zwielicht : Helga Streffings zweiter Münsterland-Krimi

    Zyankali im Kaffee, das haut selbst die stärkste Ordensfrau um. Dazu der Selbstmord einer Internats-Schülerin – im St. Anna-Heim bei Ascheberg geht es drunter und drüber. Ein Fall für Schulpsychologin Hannah Schmielink, sich der klösterlichen Gemeinschaft einmal anzunehmen und manchen Schleier in dieser Idylle zu lüften. Bei ihren Recherchen stößt sie auf etliche Ungereimtheiten und ziemliche Ablehnung. Das macht ihr die Arbeit nicht leichter, stachelt aber ihren Ehrgeiz umso mehr an.