Person "Hans-Dieter Bez"



  • Stadtverwaltungs-Azubis eröffnen ihre Ausstellung

    Do., 09.11.2017

    Ergreifende Briefe an die Gehängten

    Mahnung unter dem Galgen: Bürgermeister Peter Vennemeyer bedankt sich bei den Azubis, die die Ausstellung konzipiert haben.

    Briefe von jungen Azubis im Jahr 2017 an ermordete junge Zwangsarbeiter, die 1942 in den Bockholter Bergen erhängt wurden: Die Eröffnung der Ausstellung „Was geschah am 14. August 1942?“ im Rathaus geriet zu einer tief berührenden Veranstaltung.

  • Hans-Dieter Bez hat alte Zeitungsbände durchforstet

    Sa., 07.10.2017

    Fundgrube für Familienforscher

    In Archiven stöbern und Quellen durchforsten ist für Hans-Dieter Bez keine Arbeit, sondern Vergnügen.  

    Hans-Dieter Bez hat sich sämtliche – ja, ganz genau: sämtliche – Ausgaben des „Münsterischen Intelligenzblattes“ (1763 bis 1849) vorgenommen, von A bis Z gelesen und ausgewertet, was sich darin Wissenswertes über das damalige Dorf Greven und seine Bewohner finden lässt.

  • Neues Buch im Heimatverein

    Do., 18.05.2017

    Gedenkstätten damals und heute

    Die Ergebnisse jahrelanger Recherche-Arbeit, vieler Gespräche und Nachforschungen in öffentlichen und privaten Archiven sind in das Buch eingeflossen, das Hans Dieter Bez (rechts) und Karl Christian Schaefer nun vorstellten.

    19,90 Euro für knapp 200 Seiten vollgepackt mit mühsam recherchierten Informationen – ein lohnendes Angebot für alle, die sich für Gedenkstätten und Gedenktafeln in Greven interessieren. Oder zumindest bereit sind, sich darauf einzulassen.

  • Stadtführer Hans-Dieter Bez

    Fr., 24.03.2017

    Wenn Steine Geschichten erzählen

    Zwischen Ackerbürgerhaus und Fabrikantenvilla: Hans-Dieter Bez, Grevens „Stadthistoriker“, macht anhand der Bauten Geschichte lebendig.

    Am Samstag bieten Greven Marketing und Heimatverein für Interessierte sieben verschiedene Stadtführungen an. Hans-Dieter Bez begleitet Interessierte in die Anfänge der Stadt.

  • Dokumenten-Funde: Drohte 1934 die Eingemeindung?

    Di., 27.12.2016

    Am „Schwarzen Donnerstag“ vorbei

    Wilhelm Cherouny, von 1921 bis 1935 Amtmann in Saerbeck. Hat er damals den Plänen zur Auflösung Saerbecks und Eingemeindung in Greven zugestimmt?.

    Es hätte vielleicht ein „schwarzer Donnerstag“ werden könnte, als sich im Herbst 1934 Amtsträger im Grevener Rathaus zusammensetzten und berieten, ob das Amt Saerbeck aufgelöst und Greven zugeschlagen werden sollte. Das legen Aufzeichnungen nahe, die Hans-Dieter Bez vom Heimatverein Greven gefunden hat.

  • Neues Buch von Hans-Dieter Bez

    Sa., 12.11.2016

    Erinnerung an Kriegsopfer

    Rund zwei Jahre Arbeit hat Hans-Dieter Bez investiert, aktuell sind nur noch Feinarbeiten nötig.

    Es wird kein Bestseller werden, aber die Arbeit an seinem neuen Buch war Hans-Dieter Bez ein Herzensanliegen: Er hat in zwei Jahre währender Arbeit recherchiert, wie und wo in Greven an Verstorbene der Kriege erinnert wurde – ein Streifzug auch durch ein Stück deutsche Geistesgeschichte.

  • Linde am Kirchplatz

    Sa., 08.08.2015

    Ein Baum mit symbolischer Bedeutung

    Ein altes Bild ungefähr aus dem Jahr 1908 vom Marktplatz: Schon damals prägte die alte Kirchenlinde das Bild des Platzes. Heute (kleines Bild) muss die Krone mit Stahlseilen zusammen gehalten werden.

    Die Linde am Kirchplatz ist wohl mehr als 300 Jahre alt – und sie hat ihre Zipperlein. Darum investiert St. Martinus jedes Jahr mehrere Hundert Euro in die Baumpflege.

  • Müllabfuhr heute und vor 60 Jahren

    Fr., 11.07.2014

    Die Staubfahne zog durch die Stadt

    Heute ist die Abfuhr des Mülls gut organisiert. Vor 60 Jahren war das noch ganz anders. Hans-Dieter Bez erzählt.

  • Gepflegte Bürgerlichkeit

    Mi., 30.04.2014

    Die meisten Häuser des Wahlbezirkes 8 entstanden in den 70er Jahre

    Auf dem Spielplatz kehrt Wieder Leben ein. Viele Jahre war es dort eher ruhig. Die Kinder wurden groß, zogen aus – und nun kommen sie zück. Um in das elterliche Haus einzuziehen oder am Wochenende mit dem eigenen Nachwuchs Oma und Opa zu besuchen – dies- und jenseits der Montargis­straße. Das Viertel besteht überwiegend aus Einfamilienhäusern, die meisten davon stammen aus den 1970er Jahren.

  • Westerode finanziert den Kampf gegen Napoleon mit

    Sa., 29.03.2014

    Schlagholz für den Feldzug

    Die Westeroder finanzierten die Ausrüstung der Landwehr, als Preußen zum Kampf gegen Napoleon rief. Sie wollten „Schlagholz“ und sechs verpachtete Grundstücke verkaufen. Hans-Dieter Bez hat in alten Akten geblättert und interessante Details gefunden.

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 12.781
Barack Obama 5.393
Joachim Löw 4.851
Donald Trump 4.761
Sigmar Gabriel 3.794
Sebastian Vettel 3.292
Wladimir Putin 3.273
Frank-Walter Steinmeier 2.660
Horst Seehofer 2.448

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.978
Weihnachten 6.163
Karneval 6.155
Jahreshauptversammlung 5.906
Olympische Spiele 4.709
Bundestagswahl 4.265
DFB-Pokal 3.728
Fußball-WM 3.588
Europameisterschaft 2.904

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 128.250
Deutschland 74.887
Berlin 56.875
Warendorf 35.408
NRW 32.292
Steinfurt 30.490
Gronau 30.475
Düsseldorf 29.343
USA 26.825

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.597
iPhone 2.002
Red Bull 1.926
YouTube 1.533
Instagram 1.105
iPad 1.100
Dow-Jones-Index 862
Apple iOS 842
WhatsApp 738

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 56.132
CDU 34.407
SPD 33.349
EU 20.973
Bezirksliga 17.956
Kreisliga 17.612
Feuerwehr 14.809
FC Bayern München 14.733
Fußball-Bundesliga 12.246

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 77.647
Auto 31.802
Unfall 15.984
Archiv 15.405
Kriminalität 13.324
Fahrzeug 13.107
Kurzmeldung 11.202
Handball 11.160
Krise 8.592