Johanna Wanka



Alles zur Person "Johanna Wanka"


  • Neutralitätspflicht verletzt

    Di., 27.02.2018

    Wankas AfD-Schelte verstößt gegen das Grundgesetz

    Wanka hatte in einer Mitteilung, die über ihr Ministerium verbreitet worden war, eine «Rote Karte» für die AfD gefordert.

    Regierungsmitglieder dürfen ihre Amtsautorität nicht zum Kampf gegen Parteien einsetzen. Diese Neutralitätspflicht gilt auch außerhalb des Wahlkampfs, stellt das Bundesverfassungsgericht klar - und gibt damit der AfD recht.

  • Urteile

    Di., 27.02.2018

    Karlsruhe verlangt Zurückhaltung im Parteienstreit

    Karlsruhe/Berlin (dpa) - Bundesminister dürfen sich im Wettbewerb der Parteien nicht auf die Autorität ihres Amtes oder die Ausstattung ihres Ministeriums stützen. Das hat das Bundesverfassungsgericht in einem von der AfD angestrengten Verfahren gegen Bildungsministerin Johanna Wanka entschieden. Die Richter bescheinigten Wanka, gegen das Grundgesetz verstoßen zu haben. Die Bundesregierung dürfe sich zwar gegen Vorwürfe wehren, hieß es, allerdings müsse sie dabei sachlich bleiben. Wanka hatte 2015 eine «Rote Karte» für die AfD gefordert. Damit reagierte sie auf einen Demonstrationsaufruf der Partei.

  • Urteile

    Di., 27.02.2018

    Karlsruhe: Wankas AfD-Schelte verstößt gegen das Grundgesetz

    Karlsruhe (dpa) - Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat mit ihrer AfD-Schelte gegen das Grundgesetz verstoßen. Mit der auf der Homepage des Ministeriums veröffentlichten Forderung nach einer «Roten Karte» für die Partei habe sie das Recht auf Chancengleichheit verletzt, urteilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Anlass für Wankas Vorstoß war ein Demonstrationsaufruf der AfD während der Flüchtlingskrise im November 2015 unter dem Motto «Rote Karte für Merkel». Staatliche Organe dürfen dem Urteil zufolge aber nicht in gleicher Weise auf derartige Provokationen reagieren.

  • Zwei Minister aus dem Münsterland

    So., 25.02.2018

    Kanzlerin beruft Karliczek und Spahn

    Zwei Minister aus dem Münsterland: Kanzlerin beruft Karliczek und Spahn

    Paukenschlag inmitten der GroKo-Wehen in der Bundeshauptstadt: Das Münsterland soll nach dem Willen der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel gleich mit zwei Ministern im neuen Bundeskabinett vertreten sein.

  • Forschung

    Mo., 19.02.2018

    Wanka sieht Vollbeschäftigung als erreichbar an

    Berlin (dpa) - Bildungsministerin Johanna Wanka sieht Vollbeschäftigung in Deutschland durch mehr Bildung und Forschung als erreichbar an. Anlässlich des offiziellen Starts des Wissenschaftsjahrs 2018 an diesem Montag in Berlin sagte Wanka der dpa, gerade durch Bildung und Wissenschaft sei die Zukunft gestaltbar. So sehe sie gute Chancen, «dass wir das Ziel der Vollbeschäftigung in Deutschland erreichen». Das Thema des Wissenschaftsjahrs 2019 lautet «Arbeitswelten der Zukunft».

  • Fünf Milliarden Euro

    Do., 01.02.2018

    Merkel: Digitalpakt für Schulen wird umgesetzt

    Eine Grundschülerin arbeitet an einem Laptop.

    Kinder und Jugendliche sollen künftig schon in der Schule noch besser auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet werden. Helfen soll eine bereits länger geplante Investitionsoffensive des Bundes. Die werde auch kommen, bekräftigt die Kanzlerin.

  • Parteien

    Di., 30.01.2018

    Union und SPD wollen Digitalpakt für Schulen umsetzen

    Berlin (dpa) - Union und SPD wollen den auf Eis liegenden Digitalpakt für Deutschlands Schulen umsetzen. Dafür sollen in der laufenden Legislaturperiode voraussichtlich 3,5 Milliarden Euro fließen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka sagte laut Teilnehmern auf einer internen Bildungskonferenz in Berlin, dass der Pakt nun kommen solle. 2016 hatte Wanka angekündigt, dass mit rund fünf Milliarden Euro die rund 40 000 Grund-, weiterführenden und Berufsschulen mit Breitband, W-LAN und Computer versorgt werden sollen.

  • Bildung

    Di., 30.01.2018

    Bundesweite Förderung für besonders talentierte Schüler

    Berlin (dpa) - Besonders talentierte Schüler an 300 Schulen in Deutschland sollen gezielt gefördert werden. Bund und Länder starteten dazu in Berlin die Initiative «Leistung macht Schule». «In vielen Klassenzimmern aller Schulformen sitzen unerkannte Talente», sagte Bildungsministerin Johanna Wanka. «Diese Schülerinnen und Schüler wollen wir frühzeitig entdecken und fördern.» Wankas Ministerium und die Länder stellen insgesamt 125 Millionen Euro dafür bereit. Mit den beteiligten Schulen sollen Strategien und Konzepte zur Talentförderung entwickelt werden.

  • ifo Institut

    Fr., 15.09.2017

    Schule digital - was wollen die Deutschen?

    91 Prozent der Deutschen möchten, dass weiterführende Schulen Digitalkompetenzen vermitteln.

    Lehrer müssen oft immer noch in einen Extraraum mit Computern, wenn sie mit der Klasse online recherchieren wollen. Und viele Schüler erwerben Digitalkenntnisse auf eigene Faust. Die Bundesbürger wünschen sich etwas anderes.

  • OECD-Studie

    Di., 12.09.2017

    Spitzenplatz für Deutschland bei den MINT-Fächern

    Studenten der Wirtschaftswissenschaften sitzen im Großen Hörsaal der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

    Spitzenplatz bei den sogenannten MINT-Fächern. In keinem anderen OECD-Land gibt es so viele Studenten der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wie hierzulande. Allerdings ist der Frauenanteil unterdurchschnittlich und die soziale Durchlässigkeit ein Problem.

Die aktuell häufigsten

Orte Artikelanzahl
Münster 102
Ahlen 27
Gronau 23
Greven 19
Lengerich 18
Nottuln 15
Warendorf 15
Lüdinghausen 14
Ochtrup 13
Steinfurt 12