Person "Matthias Ester"



  • Zeitzeugen-Gespräche

    Di., 13.06.2017

    „Gestohlene Kindheit“ im Nazi-Terror

    Zeitgeschichte hautnah: Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke (7.v.r.) startete in Ennigerloh gemeinsam mit Zeitzeugin Liesel Binzer (5.v.r) und dem Historiker Matthias Ester (4.v.r.) das Projekt „Erinnerungspaten – Erinnern über die Zeitzeugenschaft hinaus“. Die Veranstaltung wurde von Realschulleiterin Felicitas Inkmann (7.v.l) und Geschichtslehrer Marco Kühlert (l) sowie Schülern der Abschlussklassen unterstützt.

    Liesel Binzer war mit 15 000 Kindern im Ghetto Theresienstadt. Mit ihr haben nur rund 150 Kinder überlebt. Ennigerloher Schüler hören ihr jetzt bei ihrem Zeitzeugengespräch zu.

  • Städtisches Gymnasium

    Do., 06.04.2017

    Das perfide System der Nazis

    Liesel Binzer ist heute 81 Jahre alt. Das Gespräch mit der Zeitzeugin führte Matthias Ester vom Geschichtskontor Münster.

    Liesel Binzer ist eine Überlebende des Holocaust. In einem Zeitzeugengespräch berichtete sie vor Schülern über ihre Kindheit im KZ.

  • „Woche der Brüderlichkeit“

    Di., 04.04.2017

    „Nebel im August“ ohne Popcorn

    Zogen ein positives Fazit: Johanna Kottmann, Friedrich Löper, Mathilde Pieper, Lothar Weichel, Andrea Kuhr, Lars Koenig, Werner Fischer, Matthias Ester und Johannes Epke..

    Rund 1000 Besucher verzeichnete das „Forum Brüderlichkeit“ bei den Veranstaltungen der diesjährigen „Woche der Brüderlichkeit“ – ein sehr gutes Ergebnis.

  • Stolpersteine

    Mi., 12.11.2014

    Vertrieben, entrechtet, ermordet

    Stolpersteine als Mahnung: Laurenz Sandmann, Matthias Ester und Cordula Mense-Frerich erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus.

    Sie sind Steine des Anstoßes, eine nachhaltige Mahnung – mitten im Alltag, mitten in der Stadt: 20 „Stolpersteine“ mit den Namen ehemaliger jüdischer Mitbürger hat die gleichnamige Warendorfer Initiative im vergangenen Jahr in die Straßen der Altstadt gesetzt. Am 8. Dezember werden 13 weitere hinzukommen.

  • Spuren jüdischen Lebens in Herbern

    So., 04.05.2014

    Erst Nachbarn – dann Opfer

    Das Schoah-Denkmal erläuterte Matthias Ester während des Rundgangs auf dem Spuren jüdischen Lebens in Herbern.

    Friedhof, ehemalige Synagoge, Denkmal und Stolpersteine – die Reihe Expedition Münsterland begab sich auf die Spuren jüdischen Lebens in Herbern.

  • Uni Münster auf der Spur jüdischen Lebens

    So., 04.05.2014

    Vergessene Orte werden lebendig

    Matthias Ester  zeigt, welche Schäden die Reichspogromnacht bei der Drensteinfurter Synagoge hinterließ.

    Im Rahmen ihrer Wissenschaftsreihe „Expedition Münsterland“ widmeten am Samstag AFO-Wissenschaftler, Studierende, Bürger und Schüler einen ganzen Tag dem Gedenken an das jüdische Leben in der Region.

  • Warendorfs jüdische Geschichte

    Do., 10.10.2013

    Im Gespräch: Kenneth Meyer

    Matthias Ester und Frank Büning  freuen sich auf das dritte Warendorfer Zeitzeugengespräch, zu dem sie Kenneth Meyer begrüßen..

    Vielfältig wird in Deutschland an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert und der Opfer gedacht. Doch nicht erst mit dem Ausbruch des Krieges im September 1939 litten Menschen unter Nazideutschland. Juden, politisch Andersdenkende, Behinderte, Homosexuelle und ethnische Minderheiten sahen sich immer stärkeren Repressalien ausgesetzt. Das Ausmaß dieser Verbrechen ist bekannt und entsprechend dokumentiert.

  • Neu sehen lernen

    Mo., 06.05.2013

    Wissenschaftler auf der Spur jüdischen Lebens

    Vom Schicksal jüdischer Familien berühren ließen sich die Teilnehmer der Rundtour – wie hier auf dem neuen jüdischen Friedhof in Dülmen.

    Der neue und der alte jüdische Friedhof in Dülmen, die ehemalige Synagoge in Coesfeld oder das Mahnmal für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in Billerbeck – die Universität Münster lud am Samstag Studenten, Dozenten und Interessierte zu einer Rundtour quer durchs Westmünsterland ein. Das Ziel: auf den Spuren einstigen jüdischen Lebens zu wandeln.

  • Vortrag am 21. März im VHS-Haus

    Di., 13.03.2012

    Rechtsextremismus gestern und heute

    „Die Geschichte der Juden in Telgte vor und nach 1945 – Rechtsextremismus und Antisemitismus (k)ein Thema im Münsterland“: So lautet das Thema eines Vortrags, zu dem die VHS und der Verein „Erinnerung und Mahnung“ am 21. März einladen. Referenten sind Matthias Ester und Michael Sturm.

  • Warendorf

    Do., 17.11.2011

    Geschichte aus erster Hand

Die häufigsten Personen

Personen Artikelanzahl
Angela Merkel 12.363
Barack Obama 5.365
Joachim Löw 4.742
Donald Trump 4.324
Sigmar Gabriel 3.707
Sebastian Vettel 3.214
Wladimir Putin 3.185
Frank-Walter Steinmeier 2.507
Thomas de Maizière 2.356

Die häufigsten Ereignisse

Ereignisse Artikelanzahl
Olympia 15.639
Karneval 6.054
Jahreshauptversammlung 5.819
Weihnachten 5.758
Olympische Spiele 4.650
Bundestagswahl 4.118
DFB-Pokal 3.589
Fußball-WM 3.499
Europameisterschaft 2.884

Die häufigsten Orte

Orte Artikelanzahl
Münster 125.642
Deutschland 73.960
Berlin 56.283
Warendorf 34.990
NRW 31.971
Gronau 29.994
Steinfurt 29.989
Düsseldorf 28.963
USA 26.522

Die häufigsten Produkte

Produkte Artikelanzahl
Formel 1 3.537
iPhone 1.946
Red Bull 1.873
YouTube 1.478
iPad 1.072
Instagram 1.020
Dow-Jones-Index 834
Apple iOS 798
WhatsApp 696

Die häufigsten Organisationen

Organisationen Artikelanzahl
Polizei 54.607
CDU 33.302
SPD 32.509
EU 20.405
Bezirksliga 17.481
Kreisliga 16.934
Feuerwehr 14.462
FC Bayern München 14.263
Fußball-Bundesliga 11.741

Die häufigsten Schlagwörter

Schlagworte Artikelanzahl
Fußball 75.689
Auto 31.262
Unfall 15.495
Archiv 15.404
Kriminalität 13.321
Fahrzeug 12.975
Kurzmeldung 11.202
Handball 10.813
Krise 8.471