Sabrina Janesch



Alles zur Person "Sabrina Janesch"


  • Droste-Preisträgerin Sabrina Janesch las aus ihrem neuen Roman

    So., 18.02.2018

    Zwischen Bibliothekenstaub und Dschungelhitze

    Sabrina Janesch las als „Annette-von-Droste-Hülshoff-Preisträgerin“ in der Stadtbücherei.

    Sie wurde höhenkrank und von Insekten zerstochen, als sie in Peru auf den Spuren jenes Deutschen wandelte, der die sagenumwobene Stadt Machu Picchu (gleichsam „Eldorado“) entdeckte. Ihn, den vergessenen Entdecker Augusto Berns, wollte Sabrina Janesch zum Helden ihres nächsten Romans machen – und war bei der strapaziösen, einjährigen Recherche für ihr schriftstellerisches Vorhaben manchmal kurz vor dem Aufgeben.

  • Autorenlesung

    Fr., 01.12.2017

    Fesselnde Lebensgeschichte

    Sabrina Janesch las in der Stiftsbuchhandlung Maschmann aus ihrem neuen Roman „Die goldene Stadt“ – und fesselte ihre Zuhörer.

    Sabrina Janesch verfügt über ein originäres und vitales Erzähltalent. Und das bewies sie auch bei der Lesung aus ihrem neuen Roman „Die goldene Stadt“.

  • Schreibend auf Schatzsuche

    Di., 28.11.2017

    Die Schriftstellerin Sabrina Janesch erhält heute den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis

    Sabrina Janesch hat sich als junge Mutter ein strenges Zeitkorsett geschaffen und arbeitet vor allem vormittags an ihren Romanen.

    Wenn sie heute so auf sich schaue, sagt Sabrina Janesch, dann mache sie immer noch das, was sie schon in der Kindheit getan habe: Geschichten erzählen. „Man könnte meinen, ich hätte mich nicht weiterentwickelt“, sagt die Schriftstellerin und lacht.

  • Sabrina Janesch kommt

    Do., 16.11.2017

    Abenteuerliche Geschichte: „Die goldene Stadt“

    Sabrina Janesch hat mit dem Roman „Die goldene Stadt“ ein historisches Ereignis poetisiert.  

    Diese Lesung wird spannend: Alles beginnt mit einem Jungen, der im Rhein Gold wäscht und vom Eldorado träumt. Und der später die Überfahrt nach Peru wagt.

  • Literaturzeitschrift „Am Erker“ 40 Jahre ehrenamtlich geführt

    Mi., 30.08.2017

    So alt wie die Skulptur-Projekte

    Ein Foto aus „Jugendjahren“: Joachim Feldmann (l.) und Michael Kofort produzieren seit vier Jahrzehnten die Literaturzeitschrift „Am Erker“.

    40 Jahre ehrenamtliches Engagement – da denkt man an Jubilare in Schützenbruderschaften, Frauengemeinschaften oder Sportvereinen. Auf die Jubilare Joachim Feldmann und Michael Kofort trifft all das nicht zu.

  • Auszeichnungen

    Di., 11.07.2017

    Westfälischer Literaturpreis für Sabrina Janesch

    Sabrina Janesch.

    Münster (dpa/lnw) - Die deutsch-polnische Schriftstellerin Sabrina Janesch erhält den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis 2017. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) würdige damit «eine engagierte und weltoffene Autorin, deren magischer Realismus Tradition und Moderne miteinander verbindet», teilte der LWL am Dienstag mit. Janesch orientiere sie sich nicht an literarischen Trends, sondern gehe ihren eigenen Weg. Dabei komme ihr Gespür für historische Themen vor allem in ihren Romanen «Katzenberge» und «Ambra» zum Ausdruck, in denen sie den Leser mit konfliktbehafteten Kapiteln der deutsch-polnischen Geschichte bekannt mache. Die 1985 im niedersächsischen Gifhorn geborene Janesch lebt in Münster und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Ihr neuer Roman «Die goldene Stadt» erscheint im August. Der westfälische Literaturpreis ist mit 12 800 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vom LWL verliehen.

  • Eva Maaser geht neue Wege

    So., 28.12.2014

    „Literatour“ im Netz

    Die Burgsteinfurter Autorin Eva Maaser ist jetzt auch auf „Literatour“ im Internet gegangen. Dort beschreibt sie ihre Heimat Steinfurt.

    Die Burgsteinfurter Autorin Eva Maaser geht neue Wege. Sie geht im Internet auf „Literatour“ und beschreibt mit weiteren Schriftsteller-Kollegen ihre Heimat im Münsterland. Das Literatourport ist bereits 2008 mit dem „Grimme Online Award“ ausgezeichnet worden.

  • Lesung in der Stiftsbuchhandlung

    Fr., 14.11.2014

    Humorvolle Hommage an die Heimat

    Sabrina Janesch (Mitte) mit Kornelia und Gerd Maschmann und ihrem neuen Roman.

    Sabrina Janesch stellte in Nottuln ihr neues Buch „Tango für einen Hund“ vor.

  • Autorenlesung am 13. November

    Do., 06.11.2014

    „Tango für einen Hund“

    Sabrina Janesch liest in Nottuln aus ihrem Buch „Tango für einen Hund“.

    Humor in der Lüneburger Heide? Ja. Sabrina Janesch schildert ihn in Nottuln.

  • Studenten und ihre „Helden der Kindheit“

    Di., 29.10.2013

    Superhelden und Schleckmuscheln

    Mit viel Witz und Emphase entführten die Autoren Sabrina Janesch und Stephan Phin Spielhoff in ihre Kindheitswelten.

    Es hätte ein normaler Sonntagabend in der Pension Schmidt sein können. Ein Erstsemester-Pärchen sitzt an einem Tisch nahe der Eingangstür. Sie rührte gelangweilt in ihrem Cocktail, er fragte sich laut: „Ist hier heute Abend etwas Besonderes?“