Sascha Weppelmann



Alles zur Person "Sascha Weppelmann"


  • Bauprojekt am Mühlenbach

    Do., 25.01.2018

    Die Bagger rücken näher

    Die Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses verfolgten viele Zuschauer, als es um die geplante Bebauung am Mühlenbach ging.

    Die Bebauung der bisherigen Grünfläche am Mühlenbach rückt näher. Im Gemeindeentwicklungsausschuss nahm das Projekt, das 24 Wohnungen in drei Gebäuden umfasst, planerische Hürden.

  • Pläne für Hörster Platz

    Mo., 16.10.2017

    Tür zum Torhaus noch nicht offen

    Die Idee des Heimatvereins, im Eingangsbereich zum Hörster Platz ein Torhaus zu errichten, ist im Bezirksausschuss von der CDU mit Zurückhaltung bewertet worden.

    Der Heimatverein Ottmarsbocholt möchte ein Torhaus auf dem Hörster Platz errichten. Dieses Projekt wurde im Bezirksparlament zumindest von der CDU reserviert aufgenommen.

  • Ausschuss fordert Ersatzbau

    Mi., 03.05.2017

    Ottmarsbocholt pocht auf Leichenhalle für den Ortsteil

    Die Leichenhalle am Davertweg muss 2019 einem Gebäude für Sozialstation und Tagespflege weichen.

    Die Leichenhalle am Davertweg muss 2019 einem Gebäude für Sozialstation und Tagespflege weichen. Kommunalpolitiker pochen darauf, dass auf dem Friedhof ein Ersatzgebäude errichtet wird.

  • Haushaltsplan 2017

    Fr., 17.03.2017

    Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU)

    Haushaltsplan 2017 : Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU)

    Der 42,9 Millionen Euro schwere Gemeindehaushalt ist am Donnerstagabend von den fünf Ratsfraktionen einstimmig abgesegnet worden. Die Rede von Sascha Weppelmann (CDU) im Wortlaut:

  • 135 000 Euro aus dem Kommunalhaushalt

    Mi., 08.03.2017

    Gemeinde unterstützt Schloss-Verein

    In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses stellten Vertreter des Vereins Schloss Senden e.V. und ihr Architekt Eckhard Scholz die nächsten Sanierungsetappen vor.

    Mit einer deutlichen Mehrheit entschieden die Kommunalpolitiker, den Verein Schloss Senden e.V. mit rund 135 000 Euro aus dem Gemeindesäckel zu unterstützen. Das Geld fließt in die Sicherung des Mannenhauses.

  • Jahreshauptversammlung der Sendener Christdemokraten:

    Do., 01.12.2016

    CDU steigt mit neuem Vorstand ins Wahljahr ein

    Zum letzten Mal fungierte Gerd Schütte (stehend) bei der CDU-Jahreshauptversammlung als kommissarischer Vorsitzender. Günter Mondwurf ist nun 1. Vorsitzender.

    Der CDU-Gemeindeverband hat einen neuen Vorsitzenden: Günter Mondwurf hat das Amt des kommissarischen Vorsitzenden Gerd Schütte übernommen.

  • Gemeinde gewährt Zuschuss für Sanierungsmaßnahme

    Sa., 02.07.2016

    Finanzspritze für das Schloss

    Wir aufgepäppelt: Die Restaurierung der Gebäudehülle von Herrenhaus und Rombergtrakt kann dank des Zuschusses der Gemeinde bald beginnen.

    Die Gemeinde Senden wird sich mit einem Zuschuss von 133 000 Euro an den dringendsten Sanierungsmaßnahmen an einem Teilabschnitt des Schlosses beteiligen, die vor allem dem Schutz vor eindringendem Regenwasser dienen sollen.

  • 70 Jahre in Senden

    So., 08.05.2016

    Die CDU hat Senden geprägt

    Die CDU Senden feierte ihr 70-jähriges Bestehen und Werner Jostmeier, Christian Schulze Pellengahr, Sascha Weppelmann, Heinz Kratt, Alfons Hues, Karl Schiewerling, Marc Henrichmann, Alfred Holz, Sebastian Täger und Dr. Martin Lühder (v.l.) feierten mit.

    Geburtstagskinder dürfen sich in der Laudatio auf viel Lob freuen. Das hielten die Festredner auch für die 70-jährige CDU-Ortsunion Senden bereit.

  • CDU-Ortsverband Senden

    Di., 22.03.2016

    Neuer Vorsitzender im Ortsverband

    Auf der Jahreshauptversammlung wurden ein neuer Vorstand gewählt und Mitglieder geehrt:

    Der neue Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes heißt Heinz Kratt. Der Rücktritt des Vorgängers hatte die Neuwahl nötig gemacht.

  • Perspektive für die Flüchtlingsunterbringung:

    Mi., 28.10.2015

    Sechs Standorte für Sozialwohnungen im Fokus

    Die Gemeindeverwaltung hat in allen Ortsteilen mögliche Standorte für Sozialwohnungen unter die Lupe genommen. Dort könnten Flüchtlinge mit dauerhaftem Bleiberecht untergebracht werden. Im Buskamp und am Mühlenbach regt sich der Widerspruch der Anwohner.