Angela Merkel



Alles zur Person "Angela Merkel"


  • Kurz vor dem EU-Asyl-Treffen

    Sa., 23.06.2018

    Seehofer erkennt Merkels Richtlinienkompetenz nicht an

    Wie viel Gemeinsamkeit ist noch da? Horst Seehofer und Angela Merkel im Bundestag.

    Horst Seehofer lässt nicht locker. Seit Tagen droht der Innenminister der Kanzlerin im Asylstreit. Kurz vor dem - für Merkel sehr wichtigen - EU-Treffen zum Thema gibt er der CDU-Chefin eine unverhohlene Botschaft mit. Auf EU-Ebene taucht nun eine Idee auffallend oft auf.

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Seehofer: Richtlinienkompetenz «nicht gefallen» lassen

    Berlin (dpa) - Im Streit mit Kanzlerin Angela Merkel über die Asylpolitik will sich Innenminister Horst Seehofer nicht zurechtweisen lassen. Er werde sich auch durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin nicht davon abbringen lassen, mehr Flüchtlinge als bisher an der Grenze abzuweisen, sagte der CSU-Chef der «Süddeutschen Zeitung». Die CSU-Spitze hat Merkel bis Ende dieses Monats Zeit gegeben, die von ihr favorisierte europäische Lösung mit bilateralen Rücknahme-Vereinbarungen zu erreichen. Andernfalls will Seehofer als Innenminister eine Abweisung an den Grenzen anordnen.

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Scheidender SPD-NRW-Chef Groschek: Seehofer schwächt Merkel

    Michael Groschek (SPD) sitzt vor einem SPD Schild und spricht.

    Bochum (dpa) - Angesichts des sich zuspitzenden Asylstreits der Unionsparteien hat der scheidende nordrhein-westfälische SPD-Chef Michael Groschek der CSU vorgeworfen, Kanzlerin Angela Merkel (CSU) gezielt zu schwächen. «Wenn Horst Seehofer in zehn Tagen noch im Amt ist, ist Merkel im Grunde nur noch Vizekanzlerin von eigenen Gnaden und nicht mehr Kanzlerin dieses Landes», sagte Groschek am Samstag beim Parteitag der NRW-SPD in Bochum. Die Buchstaben CSU stünden für «chauvinistisch, skrupellos und unverantwortlich».

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Umweltministerin Schulze: CSU spielt mit dem Feuer

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD).

    Bochum (dpa) - Im Asylstreit der Unionsparteien hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der CSU ein Spiel mit dem Feuer und eine Annäherung an die AfD vorgeworfen. «Niemand weiß, wie dieses Spiel ausgeht», sagte Schulze am Samstag zum Auftakt des Landesparteitags der nordrhein-westfälischen SPD. Die Wortwahl der CSU in der Flüchtlingsthematik sei unmenschlich und unchristlich, die Aussagen hätten rechtspopulistischen Charakter. «Trump heißt in Deutschland Söder», sagte Schulze. Deutschland brauche eine starke Sozialdemokratie, «um dem Rutsch nach rechts Einhalt zu gebieten».

  • Hoher technischer Aufwand

    Sa., 23.06.2018

    Experten: Nachrüstungen alter Diesel «grundsätzlich möglich»

    Ein nachgerüsteter SCR-Katalysator ist am Unterboden eines Autos zu sehen.

    Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun gibt es weitere Fach-Einschätzungen.

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Seehofer: Lassen uns Richtlinienkompetenz nicht gefallen

    Berlin (dpa) - Im Streit mit Kanzlerin Angela Merkel hält Bundesinnenminister Horst Seehofer den Druck aufrecht. Der CSU-Chef kündigte in der «Süddeutschen Zeitung» an, er werde sich nicht durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin davon abbringen lassen, bereits in einem anderen EU-Staat registrierte Flüchtlinge an der Grenze abzuweisen. «Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen», sagte er und kritisierte: «Man hat im Kanzleramt aus einer Mücke einen Elefanten gemacht».

  • Migration

    Sa., 23.06.2018

    Dänischer Regierungschef sieht Migrationsgipfel skeptisch

    Berlin (dpa) - Der dänische Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen rechnet nicht damit, dass der Migrationsgipfel morgen in Brüssel einen Durchbruch bringen wird. «Wir brauchen definitiv mehr als ein Treffen. Nicht unbedingt, um uns auf etwas zu verständigen, aber um eine Lösung umzusetzen», sagte Rasmussen der «Bild». An dem Treffen wollen 16 EU-Staaten teilnehmen. Kanzlerin Angela Merkel will bilaterale Abkommen erreichen, damit Migranten an den Grenzen zurückgeschickt werden können, wenn sie bereits in einem dieser Länder registriert wurden oder einen Asylantrag gestellt haben.

  • Gegenseitige Vorwürfe

    Fr., 22.06.2018

    Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

    Liegen beim Thema Asylpolitik über Kreuz: Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer.

    Vor dem informellen EU-Gipfel dämpft Berlin die Erwartungen: Für die Suche nach einer Lösung im Asylstreit hat die Kanzlerin noch ein paar Tage mehr Zeit. Die CSU gibt sich weiter unnachgiebig - aber nicht nur sie.

  • Hintergrund

    Fr., 22.06.2018

    Was erwartet Merkel beim Asyltreffen in Brüssel?

    Dieses Foto ging im September 2015 um die Welt: Ungarische Polizisten begleiten einen Flüchtlingszug zur Grenze nach Österreich.

    Enormer Druck in Deutschland, Uneinigkeit in Europa: Bei dem Asyltreffen mit 16 EU-Staaten am Sonntag in Brüssel will Bundeskanzlerin Merkel auch einen Ausweg aus dem Machtkampf mit Innenminister Seehofer finden. Was kann sie noch erreichen?

  • Analyse

    Fr., 22.06.2018

    Merkel in der Zwickmühle - Platzt Schwarz-Rot?

    Wie viel Gemeinsamkeit ist noch da? Horst Seehofer und Angela Merkel im Bundestag.

    Wer macht hier aus einer Mickey Maus ein Monster? Ist doch alles kein Problem, meint Horst Seehofer. Immerhin sei bei der Migrationspolitik Bewegung in die EU gekommen - er habe sie wachgeküsst.