Sonderveröffentlichung

Heiße Kämpfe auf der Boulebahn Diese Senioren schieben keine ruhige Kugel

Heiße Kämpfe auf der Boulebahn: Diese Senioren schieben keine ruhige Kugel

Die GlücksSpirale unterstützte das AWO Seniorenzentrum bei der Errichtung einer Boulebahn. Foto: AWO Seniorenzentrum Gürzenich

Im AWO Seniorenzentrum Gürzenich in Düren geht es rund. Seit Wochen werden sich hier heiße Kämpfe geliefert. Grund ist die neue Boulebahn der Einrichtung. Seit der Einweihung durch Leiter Marcus Behlau und die Vorsitzende des Beirates Heidemarie Gilson, lassen Alt und Jung gemeinsam die Kugeln fliegen.

Der französische Nationalsport hat die Bewohner von Anfang an begeistert. Das Gute: Jeder kann mitspielen. "Auch Menschen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, können beim Boule mitmachen", sagt Herr Behlau. "Auf der Boulebahn können sich alle treffen und gemeinsam spielen."

Die Spieler müssen mit ihren eigenen rund 700 Gramm schweren Kugeln möglichst nah an die Zielkugel kommen. Viele komplizierte Regeln gibt es nicht. Verschiedene Wurftechniken aber schon. Der Bouleclub "La Boule d’or 1990 e.V." aus Krauthausen hat die Patenschaft für das Projekt übernommen und erklärt den Bewohnern gerne das Spiel.

Unterstützt wurde der Bau der Boulebahn von der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von WestLotto. Eine echte Bereicherung für das AWO Seniorenzentrum Gürzenich. Behlau: "Die Boulebahn wird von den Bewohnern und ihren Freunden oft und gerne genutzt. Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß sie dabei haben."