Einmaliger Einblick
Polizei twittert Einsätze

Osnabrück -

Die Osnabrücker Polizei will am kommenden Freitag ihre Einsätze twittern, um der Öffentlichkeit einen Einblick in die tägliche Arbeit zu geben. In Echtzeit soll über die Einsätze von Polizei und Rettungsdienst informiert werden, sagte Polizeisprecher Marco Ellermann. Nach seinen Worten ist es das erste Mal, dass eine Polizeileitstelle in dieser Form über ihre Arbeit berichtet.

Montag, 29.01.2018, 18:01 Uhr

Polizeikommissar Jonas Schwarzendahl steht an einem Notrufarbeitsplatz in der Leitstelle vom Landkreis Osnabrück und blickt auf eine Karte.
Polizeikommissar Jonas Schwarzendahl steht an einem Notrufarbeitsplatz in der Leitstelle vom Landkreis Osnabrück und blickt auf eine Karte. Foto: dpa

Die sogenannte Lage kann zwischen 17 Uhr und 2 Uhr morgens verfolgt werden. Die Twitter-User sollen li­ve mitbekommen, welche ernsten, kuriosen oder witzigen Fälle in der Region Osnabrück und den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim unter der Nummer 110 auflaufen.

Transparenz schafft Akzeptanz und Vertrauen.

Marco Ellermann

„Wir hoffen auf große Resonanz“, sagte Ellermann . „Transparenz schafft Akzeptanz und Vertrauen.“ Die Tweets sind unter dem Hashtag #110live unter den Accounts @Polizei_OS für Einsätze in Stadt- und Landkreis Osnabrück zu sehen und unter @Polizei_EL sowie @POL_Grafschaft für Ein­sätze in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
Was passierte nach Drogenkonsum?
 
Nachrichten-Ticker