Di., 05.08.2014

Die Pflege-Polinnen In der Grauzone

Hilfskräfte in der Altenpflege kommen heute häufig aus osteuropäischen Ländern.

Münsterland - Die Pflege aus Polen boomt. „Das Thema brennt“, sagt Heike Nordmann, Geschäftsführerin des Kuratoriums Deutsche Altershilfe. Schätzungen zufolge pflegen mindestens 150.000 osteuropäische, meist polnische Hilfskräfte ältere Menschen in deutschen Haushalten. Oft rund um die Uhr. Und mit mindestens einem Fuß in der Illegalität. Schwarzarbeit ist an der Tagesordnung. Von Carsten Voß mehr...

So., 03.08.2014

Perpektive Altenpflege Eine neue Perspektive

„Ich musste das Lernen wieder lernen“: Antonius Fehlker beim Blättern in einem Fachbuch. Der 54-jährige gelernte Schriftsetzer arbeitete 35 Jahre lang bei Kirch. Jetzt lässt er sich zum Altenpfleger ausbilden.

Ochtrup - „Ich musste das Lernen wieder lernen“, sagt Antonius Fehlker. Der 54-jährige gelernte Schriftsetzer arbeitete 35 Jahre lang bei Kirch. Nach dem Personalabbau vor zwei Jahren hieß es für ihn, sich beruflich neu zu orientieren. Der Welbergener lässt er sich zum Altenpfleger ausbilden. Von Irmgard Tappe mehr...


So., 03.08.2014

Der „Pflege-TÜV“ Kampf dem Dokumentationswahn

Alternative zum Pflege-TÜV:  Annegret Frede vom Cohaus-Vendt-Stift befragt eine Senioren im Rahmen eines neuen Modellprojekts.

Münster - Ein Rätsel: Heike L. (84) hat die Wahl zwischen zwei Pflegeheimen. Im Ersten sind letztes Jahr zehn Menschen gestürzt und beim „Pflege-TÜV“ hat es eine schlechte Note bekommen. Im zweiten Heim ist niemand gestürzt, das Heim glänzt mit der Musternote 1. Für welches entscheidet sich die Dame? Von Andrea Bracht mehr...


Do., 31.07.2014

Barrierefreies Wohnen Zu viele Hürden stehen im Weg

Treppen als alltägliches Hindernis: Der Sozialverband VdK mahnt mehr barrierefreie Wohnungen gerade in Nordrhein-Westfalen an. Viele Pflegebedürftige fänden keinen bezahlbaren Wohnraum, der beispielsweise rollstuhlgerecht sei.

düsseldorf - Angesichts der steigenden Zahl der Pflegebedürftigen werden nach Einschätzung des Sozialverbands VdK in Nordrhein-Westfalen viel mehr barrierefreie Wohnungen gebraucht. mehr...


Do., 31.07.2014

Frühzeitig fürs Alter vorsorgen Wie will ich im Alter leben?

Wie gut ist die Pflege? Wer die passende Einrichtung sucht, sollte sich vorher gründlich informieren und vor allen Dingen persönliche Eindrücke sammeln.

Die meisten Menschen informieren sich erst über Heim- und Pflegeplätze, wenn der Bedarf akut ist. Ulrike Kempchen hält das für keine gute Idee. Von Annegret Schwegmann mehr...


Mo., 28.07.2014

Rentenanwartschaften Wenn Angehörige pflegen

Rentenanwartschaften : Wenn Angehörige pflegen

Wer schwer pflegebedürftige Angehörige oder Freunde pflegt, der wird dafür mit einer höheren Altersrente belohnt. Bis zu 21,43 (neue Länder: 19,74) Euro Monatsrente bringt ein Jahr ehrenamtlicher Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz. Von Wolfgang Büser mehr...


So., 27.07.2014

Pflege zu Hause Was macht ein Pflegeberater?

Wo Menschen im eigenen Heim von Angehörigen gepflegt werden, ist der regelmäßige Besuch von Pflegeberatern gesetzlich vorgeschrieben.

Münster - Ob Demenz, Parkinson, Rheuma oder Multiple Sklerose, ob Kinder mit offenem Rücken oder Erwachsene im hohen Alter: Wo Kranke im eigenen Heim von Angehörigen gepflegt werden und letztere Pflegegeld dafür beziehen, muss die häusliche Situation qua Gesetz von Pflegeberatern beurteilt werden. Beratern wie Christel Mathys. Von Julia Gottschick mehr...


Fr., 25.07.2014

Ambulanter Pflegedienst Sie lebt für die Pflege

Schwester Uschi gibt Gas. Bei Frau T. hat es heute länger gedauert, als üblich. Was hätte die Altenpflegerin denn auch machen sollen, als die 91-Jährige sie bat, noch schnell den Faden durchs Nadelöhr zu friemeln? Von Andrea Bracht mehr...


Do., 24.07.2014

Wie eine Generation ihr Trauma verarbeitet Der Krieg kommt im Alter zurück

Die schlimmen Erinnerungen an ihre Jugendzeit hat Ursula Männer aufgeschrieben. „Das war für mich wie eine Therapie“, sagt die 93-Jährige, die jetzt in einem Seniorenheim in Altenberge lebt.

Altenberge - Immer mehr mehr Menschen, die in den Jahren 1930-40 geboren sind, ziehen in stationäre Einrichtungen und stellen die Pflegekräfte vor neue Aufgaben. Viele der Senioren haben in den Kriegswirren schreckliche Dinge erlebt. Die Kindheitstraumata brechen in den Pflegeeinrichtungen wieder auf. So wie bei Ursula Männer. Wie die 93-Jährige damit umgeht, ist allerdings eine Ausnahme.  Von Uwe Renners mehr...


Di., 22.07.2014

Experten raten zu privater Vorsorge für den Pflegefall Staat hilft oft nicht ausreichend

Wer im Pflegefall eine gute Betreuung sicherstellen will, ist gut beraten, schon in jungen Jahren privat vorzusorgen.

Münster - Wer ausschließlich auf den Staat vertraut, ist schlecht beraten, da sind sich alle Experten einig. Nicht nur die allgemeine Vorsorge für das Alter, auch die Möglichkeit am Ende des Lebens, auf Pflegedienste angewiesen zu sein, muss schon in jungen Jahren in die Finanzentscheidungen einfließen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema private Pflegevorsorge: Von Jürgen Stilling mehr...


Di., 22.07.2014

Betreuung in einem tschechischen Pflegeheim Weil es deutlich günstiger ist...

Die deutsche Rentnerin Olga Merkel mit ihrem Sohn Rudolf Merkel in ihrem Zimmer im Pflegeheim in Pilsen.

Pilsen - Immer mehr Senioren verleben ihren Lebensabend im Ausland und nehmen dort Pflegeleistungen in Anspruch – mehr oder weniger freiwillig. Allein im vergangenen Jahr erhielten 5000 von 2,5 Millionen Berechtigten Pflegeleistungen ins EU-Ausland überwiesen – Tendenz steigend. Von Steffen Neumann (n-ost) mehr...


Mi., 23.07.2014

Experten warnen Pflege im Ausland ist gefragt

Münster/Dresden - Immer mehr Senioren verleben ihren Lebensabend im Ausland und nehmen dort Pflegeleistungen in Anspruch – mehr oder weniger freiwillig. Allein im vergangenen Jahr erhielten 5000 von 2,5 Millionen Berechtigten Pflegeleistungen ins EU-Ausland überwiesen – Tendenz steigend. Von Frank Polke mehr...


Mi., 23.07.2014

Teure Betreuung Fiskus beteiligt sich an Pflegekosten

Münster - Die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger kann die Finanzpolster kräftig angreifen. Nicht nur per direkter Förderung, sondern auch mittels einiger Steuervorteile kann man den Staat an den Pflegekosten beteiligen. Von Jürgen Stilling mehr...


Di., 22.07.2014

Ex-Handballer Joachim Deckarm Vom Weltmeister zum Dauerpatienten

Der Blick wirkt klarer, Joachim Deckarm wagt sich schon lange wieder in die Öffentlichkeit: 2011 verfolgte er das Final Four zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt (30:24) in der O2-World in Hamburg.

Münster - Er war einst der beste Handballer der Welt. Dann prallte er bei einem Tempogegenstoß mit einem Gegenspieler zusammen und blieb bewusstlos liegen. Joachim Deckarm wurde plötzlich zum Pflegefall. Und ist es noch heute. Von Michael Schulte mehr...


Mo., 21.07.2014

Die Gepflegten Hedwig und Erich Weskamps nächstes Zuhause

Ein Gentleman der alten Schule: Immer, wenn Erich Weskamp seine Frau Hedwig auf den Fluren des Everswinkeler Seniorenheims trifft, lässt er ihr einen Handkuss angedeihen. Heimleiter Markus Giesbers ist beeindruckt.

Everswinkel - Bis zum letzten Tag hat Hedwig Weskamp ihren Mann zu Hause versorgt, in der gemeinsamen Wohnung. Die hochbetagte Münsteranerin kochte, führte den Haushalt, brachte ihren Erich nachts auf die Toilette und wieder zurück ins Bett, wenn der den Weg nicht fand. „Ich habe keine Nacht durchgeschlafen“, erinnert sich die zierliche 88-Jährige an die Jahre, in de­nen sie bis auf die Knochen abnahm. Von Julia Gottschick mehr...


Mo., 21.07.2014

Pflegende Angehörige Die Mammut-Aufgabe: Viele Einzelkämpfer kümmern sich bis zur Erschöpfung

Pflegende Angehörige : Die Mammut-Aufgabe: Viele Einzelkämpfer kümmern sich bis zur Erschöpfung

Münsterland - Er ist ein Kerl so groß wie eine Litfassäule. Aber wenn seine Frau ins Bett geht, dann setzt sich Karl-Heinz Becker, der in Wirklichkeit anders heißt, vorsichtig zu ihr, nimmt ihre Hand sanft in seine Pranken, schaut ihr in die Augen und singt: „Ein Stern, der deinen Namen trägt.“ Dann lächelt sie und blickt ihn an, als ob sie sich gerade zum ersten Mal geküsst hätten. Von Stefan Werding mehr...


Mo., 21.07.2014

Die Altenpflegerin Intuition ist ihr Kapital: Für Rabea Reckmann ist ihr Beruf ein Traumjob

Keine Berührungsangst: Rabea Reckmann liebt es, sich um ältere Menschen zu kümmern, und fürchtet auch nicht das Thema Tod.

Gronau-Epe - „Überleg Dir das gut“: So reagierten einige Freunde auf Rabea Reckmanns Entscheidung, Altenpflegerin zu werden: Überstunden, wenig Gehalt, Stress und viel Bürokratie. Trotzdem sieht die 26-Jährige in ihrem Beruf einen erfüllenden Traumjob. Von Claudia Kramer-Santel mehr...


Mo., 21.07.2014

Interview mit Karl-Josef Laumann über seine Pläne bis 2017 „Kein leichter Lebensabschnitt“

Pflegebeauftragter Karl-Josef Laumann

Telgte/Berlin - Das Thema Pflege dürfte schon bald zum beherrschenden Thema der Deutschen werden. Experten gehen davon aus, dass 2050 knapp 4,5 Millionen Menschen als Pflegefall eingestuft werden – dazu kommen Millionen von Angehörigen, die sich um alte oder kranke Menschen kümmern.  Von Frank Polke mehr...


Mo., 21.07.2014

Erhöhung erst 2017 So entwickeln sich die Beiträge

Erhöhung erst 2017 : So entwickeln sich die Beiträge

Der Beitragssatz für die Pflegeversicherung soll erst nach einer Ausweitung der Leistungen weiter steigen - frühestens 2017. „Die zweite Beitragserhöhung kommt erst, wenn wir den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff umsetzen. Bis dies in den Pflegeeinrichtungen endgültig greift, dauert es auch nach Expertenmeinung bis 2017“, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). mehr...


Di., 22.07.2014

Pflege-Serie Pflegerepublik Deutschland

Mehr als ein Job: Rabea Reckmann ist examinierte Altenpflegerin in Gronau. Sie sagt. „Für mich ist das ein erfüllender Traumberuf.“

Münster/Berlin - In Deutschland gelten 2,54 Millionen Menschen als pflegebedürftig – eingestuft in drei Pflegekategorien, die mit der Lebenswirklichkeit oft nicht viel zu tun haben. 2030 – das Jahr, in dem die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen – werden es schon 3,6 Millionen sein, 2050 dann über 4,5 Millionen. Von Frank Polke mehr...


Meist gelesen

Folgen Sie uns auf Twitter