Die Westfälische Reihe

Was in den USA schon lange nicht mehr wegzudenken ist, wird in Deutschland ebenfalls mehr und mehr zu einem bedeutenden Trendthema. Lange Zeit als Nische und zweite Wahl abgetan, hat sich der Selbstverlag von Büchern zu einer modernen und attraktiven Alternative für Autoren entwickelt.


  
Westfälische Reihe

Lesetipp: "Emmil, lass den Gaul ma puupen!" von Werner Schmidt

Westfälische Reihe

Werner Schmidt, gebürtig aus Hopsten, studierte Wirtschaftspädagogik und Betriebswirtschaft in Köln, Edinburgh und Madrid. Nach einer kurzen Anstellung bei den Handelslehranstalten in Rheine wechselte er zur International Germania Films nach Köln. 1968 übernahm er bei der Aktion Adveniat in Essen den Aufgabenbereich Soziale Kommunikation. Diese Tätigkeit führte ihn jährlich zu mehrwöchigen Projektreisen durch alle Länder Lateinamerikas von Mexiko bis nach Argentinien und Chile. Das plattdeutsche Münsterland hat ihn in seinem Humor wesentlich geprägt.
  Mehr

 

Unsere Autoren

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ü

A

"Von Büffeln, Panthern und Jaguaren" von T. A. Anders

Das Buch beschreibt die Erlebnisse eines Pfadfinderleiters über zwei Jahrzehnte hinweg. Auf den ersten Blick mag der ehrenamtliche Job eines Jugendbetreuers langweilig erscheinen. In Wahrheit beinhaltet er aber harte Arbeit. Ein absurdes Alltagsabenteuer jagt das nächste. Als Jugendbetreuer ist man Mama, Papa und bester Kumpel in einer Person.


B

"Das Leben ist ein Geheimnis" von Ingeborg Benda

Ganz plötzlich und unerwartet ist ihr Mann im Alter von 36 Jahren verstorben. Oft glaubte sie, auch am Ende ihres Lebens zu sein, aber es musste ja weitergehen. Um alles besser zu verstehen, hat sie eines Tages eine Therapie für sich entwickelt. Sie schrieb alles auf und ist somit oft Sprosse für Sprosse aus der Tiefe erklommen.


"König Schutt von Schuttolivien" von Marianne Bruning

Es ist die Geschichte von einem Kasperletheater dessen Figuren nach und nach auf einem Müllabladeplatz landen. Alle Puppen - vom König bis zum Krokodil - freunden sich mit der Ratte Schuttus an. Schuttus geht für ihre Freunde auf Schuttwühle, d. h. sie durchstöbert den ganzen Müllplatz nach etwas Brauchbarem für die Kasperpuppen.


"Gutes Land" von Heinrich Bölling

Heinrich Bölling legt Wert darauf, althergebrachtes Wissen lebendig zu erhalten und dies in die Anforderungen der Zukunft einzubinden - zum Wohle folgender Generationen. Seinen (Un-)Ruhestand nutzt er, um die Menschen dafür zu sensibilisieren, wie wichtig es ist, sorgsam mit der Erde und ihren Ressourcen, die immerhin unsere Lebensgrundlage darstellen, umzugehen.


"Plattdeutsche Verwandte" von Bernhard Beßling

Mit seinem Buch „Plattdeutsche Verwandte“ zeigt der Autor Bernhard Beßling, Jahrgang 1925, die engen verwandtschaftlichen Beziehungen zwischen Plattdeutsch, Englisch, Niederländisch und Hochdeutsch in einer umfangreichen viersprachigen Wörtersammlung auf und behandelt damit ein bislang wenig beachtetes Thema.


"Bomber, Bunker und Baracken" von Heinz Böwing

Dokumentation über die Kriegs- und Nachkriegsereignisse im Münsterland und besonders im Bereich der Baumberge, sowie über die dortige Entstehung, Verwendung und die Gegenwart der Baracken- und Bunkeranlage "Lager Herbstwald".


"Der Täuschungsversuch" von Annette Barkey-Heine

Im Keller der ehemaligen Universitätsbibliothek in Münster wird eine halbverweste männliche Leiche gefunden, die dort schon seit Monaten liegt. Die Identifizierung gestaltet sich schwierig, denn der Tote wurde anscheinend von niemandem vermisst. Eine Spur führt schließlich ins Umfeld der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.
Am dortigen Institut für Kriminalwissenschaft hat der Habilitand Dr.


"Spurensuche in Senden" von Heinrich Bölling

HEINRICH BÖLLING wurde am 6. Februar 1933 mit dem Geburtsnamen Sandknop im Lippetaler Ortsteil Schoneberg geboren. Die Geschichte, wie sie hier stattgefunden hat, in der Lippeniederung zwischen Haltern und Lippstadt hat ihn immer sehr interessiert. Jetzt, im Ruhestand, hat er seine Möglichkeiten gesucht, Ereignisse und Vorkommnisse bis zur Germanenzeit zu erforschen, um sie auch der Nachwelt zu erhalten.


"Mitternacht im Münsterland" von Bartho von Bellshoff

Der Autor nimmt uns in diesem Buch mit auf eine Reise in die Zeit, in der er von Burnout betroffen war. In dieser Phase seines Lebens fand er Zugang zu seiner Kreativität; er begann zu malen und zu schreiben. Das gab ihm die Kraft für einen umfassenden Neuanfang. Die Bilder und Gedichte in diesem Buch gewähren einen beeindruckenden Blick in das Innere eines Menschen, der die Krise als Chance genutzt hat.


"Dom und Dam(m) - deutsches "Recht" " von Karl Bernemann

Die vorliegende Schrift wendet sich sprachgeschichtlichen Studien zu den ursprünglich bedeutungsgleichen Wörtern „Dom“ und „Dam(m)“ zu und führt diese – im Unterschied zu mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Ethymologien – auf die in der germanischen Sprachenfamilie wurzelnden Begriffe „dom“ und „dam(m)“ zurück, die als Rechtsbegriffe für Herrschaftsbereich, Urteil, Gericht, Gesetz, Regel


"Jahraus - Jahrein" von Stefanie Schröder und Mechtild Beyer

Was das Herz bewegt, Gefühle, die schon immer Dichter und Maler zu Versen und Bildern inspirierten. Stefanie Schröder hat aus ihren Gedichten und Mechthild Beyer aus ihren Bildern ausgewählt. Sie führen durch das Auf- und Abblühen der Natur, durch die Landschaft der Seele in Momenten der Liebe, der Freude, des Abschieds. Sie gehen mit auf Glückssuche bei der Arbeit, im Urlaub, im täglichen Miteinander.


"Leben und Leid im Ersten Weltkrieg" von Bernhard Brockötter

Einer der drei Bauernsöhne, Lorenz Brockötter, der bereits vor dem Ersten Weltkrieg über zehn Jahre als Polizeibeamter in Münster tätig war, kann eindeutig als Initiator dieses umfangreichen Briefwechsels bezeichnet werden. Er animierte seine Familie immer wieder ausdrücklich dazu, regelmäßig zu schreiben, denn ein Brief bedeutete ein Lebenszeichen.


„Unheilbar ist keine Diagnose“ von Oliver Baltes

Kurz nach der Jahrtausendwende erhielt Autor Oliver Baltes eine Schreckensdiagnose: Non-Hodgkin-Lymphon, eine unheilbare Krankheit. Heute gilt der Lengericher als geheilt, seit mittlerweile zehn Jahren sind bei ihm keine Tumore mehr zu finden. Wie er, entgegen der ärztlichen Prognosen, seine Gesundheit wiedererlangt, schildert Baltes in seinem Buch „Unheilbar ist keine Diagnose“.


"Vom Bauernlümmel aus dem tiefsten Hochsauerland zum Millionär und zurück!" von Paul Büchel

Für alle, die eine besondere Beziehung zum Ruhrgebiet haben, bringt diese Autobiografie von Paul Büchel lesenswerte Erinnerungen an den wirtschaftlichen Aufstieg dieser Region. Er war sozusagen mitten drin und hat durch schnelles Erkennen lukrativer Geschäfte seinen Aufstieg geprägt. Ehrlich, humorvoll und spannend berichtet er über sein abwechslungsreiches Leben.


C

"Mamas Marienfelder Geschichten" von Berhardine Cösters

Seit 20 Jahren plant Bernhardine Cösters dieses Buch zu schreiben. Die pensionierte Grundschullehrerin wohnt im Münsterland und hat mit viel Akribie und Freude Mamas Marienfelder Geschichten aufgeschrieben. Sie plant noch weitere Bücher.


"Die Bank" von Richard Camp

Wie ist es, wenn zwei jungen Menschen, die füreinander bestimmt sind, der Mut fehlt, zusammen zu leben? Jahrzehntelang. Gibt es eine zweite Chance? Acht Jahre währt ihre Beziehung. Mit allen Höhen und Tiefen. Thomas, Richter, und Sophie, Lehrerin, sind verheiratet. Beide. Mit anderen Ehepartnern. Nach fünf Jahren fliegen sie auf. Ein spannender Roman von Richard Camp.


D

"Wilhelm und Hedwig Kiesekamp - Kommerz und Kultur gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Münster" von Hartmut Dietz

Wilhelm Kiesekamp war zu seiner Zeit als Besitzer einer Großmühle einer der bedeutendsten Unternehmer Münsters, seine Ehefrau Hedwig geb. Bracht eine bekannte Konzertsängerin und anerkannte Dichterin. Ihre Villa an der Hüfferstraße war auch während des Kulturkampfes ein für alle Geistesströmungen der Zeit offener gesellschaftlicher Treffpunkt Münsters, in dem Künstler aller Art stets gern gesehene Gäste waren.


E

"Hallo! ...ich bin antik, aber nicht doof..." von Christine Enzi

Oskar ist seit einigen Jahren Rentner. Er wurde schon mehrmals überfallen, ausgeraubt und dabei auch schwer verletzt. So möchte er aber nicht mehr weiterleben. Er beschließt, noch eine letzte Reise auf eine ferne Insel zu machen. Unter mysteriösen Umständen kommt er in eine Stadt, in der es nur junge Menschen gibt. Die Technik in dieser Stadt ist unserer Technik um Jahre voraus.


"Spiegelbilder" von Christine Enzi

Dreizehn Geschichten, die das Leben schrieb...Sie erzählen Schicksale, die zum Wendepunkt der Lebenseinstellung werden - manchmal zu spät, manchmal gerade rechtzeitig.
Es finden sich menschliche Aktionen, die gelebt werden, über die aber nicht nachgedacht wird.


F

"Westfalen-Blut" von Bernhard Friedrich Frahling

Bernhard Friedrich Frahling, Jahrgang 1927, ist mit Leib und Seele Westfale und bringt dies mit seinem Erstlingswerk „Westfalen-Blut“ zum Ausdruck. Mit Kraft und Leidenschaft, der Liebe zur Sprache und Freude an Natur und Schöpfung hat er eine wunderbare Sammlung zusammengestellt.


"Rahel 3 - Blutiges Wiedersehen, ewige Liebe" von Sonja Finck

Einige Monate sind vergangen, seit Rahel und die anderen ihrer neuen Familie den Angriff von Blake überstanden haben, jeder mit eigenen Wunden.
Die langsam eingekehrte Routine ändert sich radikal mit dem Erscheinen eines Mannes, der besonders für Falk und seinen Bruder Xaver von großem Belang ist.
Während die Brüder ihren eigenen Streit austragen, gerät Rahels Leben mehr und mehr in Gefahr.


"Rahel 2 - Blutiger Hass, süße Erlösung" von Sonja Finck

Sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden. Falk, ein temperamentvoller und gefährlicher Mann, ein Unsterblicher, der für seine Sippe kämpft und tötet. Auch Rahel fand durch seinen Biss den Tod - und fühlt sich lebendiger als jemals zuvor.
Doch ein Leben an seiner Seite bedeutet ein Leben ohne ihre geliebte Schwester Amy.


"Lebens (t) räume" von Anna Katharina Frohne

Dargestellt sind Erlebnisse und Betrachtungen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Texte, die geschrieben wurden im Kurs „Kreatives Schreiben“ in Billerbeck
von Damen und Herren aus Billerbeck, Burgsteinfurt, Coesfeld, Darup, Havixbeck und Nottuln.


"Rahel - Blutige Gier, lieblicher Tod" von Sonja Finck

Greenock, eine Stadt im Westen Schottlands, Magnet für Tausende Touristen und Stolz vieler Einwohner. Tagsüber Arbeitswelt und Routine, die Nacht bestimmt von Ausgelassenheit und Party.
Eine einzige Begegnung reicht aus, um das geregelte Leben der jungen Schottin Rahel Callaghan unwiderruflich zu verändern.


"Fred, was geht!?" von Annette Feldhues

Die Begegnung mit der kleinen Marie verändert das Leben des jungen Fred.
Das aufgeweckte Kerlchen erinnert sich an die Erlebnisse mit seiner Schwester und seinen Freunden.

Durch den Reim sind diese Geschichten ganz besonders und werden noch bewusster gelesen.


"Der kleine Johannes" von Josef-Konrad Fennenkötter

Johannes wächst mit sechs Geschwistern in einer streng katholischen Familie auf. Glauben, Beten und Kirche prägen das alltägliche Leben. Weil in seiner Umgebung immer wieder schlimme Dinge passieren, fürchtet er sich oft. In seiner Angst bittet er den "lieben Gott", ihm beizustehen. Als er größer wird, zweifelt er daran, ob er ihm wirklich helfen kann.


G


"Kleinkinder zum Mitreisen gesucht" von Ansgar Griebel

Dieses Buch ist kein Erziehungsberater - im Gegenteil: Es ist die Aneinanderreihung von kleinen Pannen, ständigen Missverständnissen und komischen Kapriolen des täglichen Zusammenlebens.


"Jeder kann Marathon..." von Karl-Heinz Geittner

Der Autor, verheiratet seit 45 Jahren, eine Tochter, sucht mit 50 Jahren neue Herausforderungen. Durch seine Tochter wird er zunächst zum Freizeit-Jogger und bekommt zunehmend Spaß am Laufen.
Nach einigen Jahren spürt er, dass auch höhere Laufziele für ihn greifbar sind. Er wird vom Jogger zum ehrgeizigen Läufer und erfährt das unglaublich beglückende Gefühl seines 1. und weiterer sieben Marathons.


"Der Königsweg" von Reinhard Gesing

Entlang der 26 Buchstaben des Alphabetes geht die Reise Richtung gutes Leben. Autor Reinhard Gesing schreibt in einer einfachen und verständlichen Sprache über die Dinge, auf die es ankommt. Während einer persönlichen Krise hat er sich intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, was wirklich wichtig und bedeutsam ist, um ein gelingendes Leben zu führen.


"Das Hohelied vom Heide-Enzian" von Walter Gizewski

Herbst und Winter 1944/45 im westfälischen Münsterland. Eine subtile „Dreiecksgeschichte“, ein „Hohes Lied“ auf - und tiefgründiger Diskurs über - die Liebe vor dem Hintergrund des exzessiven alliierten Luftkriegs und der endgültigen, auch von letztem NS-Terror blutig begleiteten Niederlage des „Dritten Reiches“.


H

"Zwischen Himmel und Erde - ...unterwegs im Leben" von Hospizbewegung Münster e.V.

Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen der Hospizbewegung Münster e.V.


"Erben kann tödlich sein" von Jürgen von Harenne

Klaus Frisse fällt an seinem Haus von einer nur zwei Meter hohen Leiter und stirbt. Es sieht aus wie ein Unfall. Aber es gibt Zweifel. Dieser tödliche Unfall kann ein raffiniert geplanter Mord sein.


"Seelenblasen" von Nina Ruth Hausmann-Brose

Die Autorin kam nach einigen schweren Umbrüchen im Leben durch ihr Interesse an Literatur und durch gute Freunde zur Entdeckung ihrer eigenen Fähigkeiten im Umgang mit den vielen faszinierenden Möglichkeiten der deutschen Sprache... Ihre Gedichte sind Seelenblasen - komprimiert in diesem Buch - inspiriert von Alltäglichem, dem Weltgeschehen und der Natur.


"Kronrektorin - Kriminalroman" von Jürgen von Harenne

Der Rektor und die Konrektorin leiten die Schule. Für einige Eltern ist die Konrektorin die “Kronrektorin“.
Die Schülerin Paula wird vermisst. Ist sie tot? Sie litt unter dem Mobbing durch ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und unter der Strenge ihres Vaters mit spanischer Abstammung. Wo ist sie, wurde sie ermordet oder hat sie aus Verzweiflung Selbstmord begangen?


"Der Schrei der Nachtigall" von Anna Elisabeth Hahne

Der Schrei der Nachtigall ist eine Beziehungsgeschichte über Freude, Hoffnung, Liebe, Leid, Trauer, Enttäuschung, gesellschaftlichen Differenzen und aus der heraus etwas Neues entsteht, nämlich ein Malsystem, das alle gesellschaftlichen Barrieren überwindet, dass allen Menschen Freude bringt, ob arm oder reich, gesund, krank, alt, gesund, behindert und das selbst in anderen Kulturkreisen Anerkennung findet.


"Liebe, Mord und Raubkunst" von Jürgen von Harenne

Peter Hansen verliebt sich auf der Zugfahrt von Münster nach Berlin in seine unbekannte Mitreisende. Er weiß noch nicht, dass sie Dr. Carolina Weber ist, Regierungsdirektorin im Kulturstaatsministerium. Er will sie in Berlin finden und besuchen. Zur gleichen Zeit wird Dr. Freisfeld, der Chef von Caroline Weber, im Tiergartenpark ermordet aufgefunden. Die Polizei sucht den Täter.


"Der Bauingenieur" von Jürgen von Harenne

Der Kriminalroman handelt von der Arbeit einer großen Baufirma und gibt Einblick in die Beziehungen der Firma zu ihren Auftraggebern im öffentlichen Dienst. Die besondere Familiensituation bei der Versetzung des Bauleiters vom Tiefbauamt in Münster nach Halle an der Saale spielt eine große Rolle.


"Die ewige Ruhe" von Jürgen von Harenne

Eine westfälische Kleinstadt bei Münster. Die katholischen Pfarrbezirke werden neu geordnet. Klaus Buschmann trifft seinen alten Freund aus der Messdienerzeit, den Pastor Dahlkamp, und stellt Fragen zum christlichen Glauben. Der Tod des Pastors bei einem Autounfall überschattet das Kleinstadtleben. Der Hoferbe Hubert Schulte-Dinkel, ältester Sohn von Antonia und Heinrich Schulte-Dinkel, heiratet.


"Der Schokoladenkringel" von Christian B. Heller

Dies ist die fast unglaubliche Geschichte des Schokoladenkringels, eines richtigen Schokoladenkringels mit zwei Armen, zwei Beinen und einem Kopf. Weihnachten kam er zu uns,besuchte dann die Schule, fuhr zu unserer Tante Amalie nach Büsum in den Urlaub und dort entführte ihn ein wild gewordener Heißluftballon mit seinem Freund Kapitän Piepenbrink nach Afrika.


"Maria, Mutter der Glaubenden - Nach den Visionen der seligen Anna Katharina Emmerich" von Werner Heukamp

Auf dem 2. Vatikanischen Konzil ist den Konzilsvätern zusammen mit Papst Paul VI. etwas Tiefgreifendes gelungen: Sie verbanden auf das Innigste die Mutter Jesu mit der Kirche. Mit der Aussage „Maria ist die Mutter der Kirche“ hat Papst Paul VI. der Kirche einen hervorragenden Dienst erwiesen. Er sprach genau das aus, was der Wunsch der Konzilsväter gewesen war: „Die Einheit von Kirche und Maria“.


"Nein Stein - Ein Nachkriegskind erinnert sich" von Jürgen von Harenne

Der Autor lässt den Leser mit viel Liebe zum Detail und einer erstaunlichen Erinnerungsleistung an den ersten 18 Jahren seines Lebens teilhaben. Er gibt einen authentischen Blick auf die Vergangenheit, dem sich der Leser sofort verbunden fühlt und dabei konkrete Bilder im Kopf des Lesers entstehen. Viele wunderbare Fotos machen die Biografie zu einem lesenswerten Buch.


"Der Schokoladenkringel und der Zauberer Zappelroth" von Christian B. Heller

Ein Kinder- und Jugendbuch voller Fantasie und Spannung. Der zweite Band beschreibt das Abenteuer des Schokoladenkringels, der beim Zauberer Zappelroth als Lehrling anfängt und somit in die Geheimnisse von Zaubersprüchen und Fliegen eingeweiht wird.


„Aquinchen, das Wassermädchen“ von Roswita Hoff

Der Band enthält 20 liebevoll illustrierte Gutenachtgeschichten.
Die Märchen im ersten Teil beschreiben die Abenteuer eines Wassermädchens in einem Seerosenteich. Das abenteuerlustige Aquinchen trifft ein Vögelchen, Mäuse und Libellen und andere Tiere. Der zweite Teil enthält weitere Gutenachtgeschichten, die von Tieren in den verschiedenen Jahreszeiten erzählen


„Die Tote am Strand" von Jürgen von Harenne

Der Autor lässt den Leser mit viel Liebe zum Detail an dem Leben der Familie von Eupen teilhaben. Er schildert den Urlaub und die Sorgen der Familie bei diesem Kriminalfall so spannend und anschaulich, dass der Leser sich sofort damit verbunden fühlt. Die Erlebnisse und Erfahrungen des Autors sind deutlich spürbar und machen es zu einem lesenswerten Buch.


J

"Gut behütet" von Margit Jordan

Ich mochte die junge Frau, die am Ende der Straße wohnte. Sie war heiter und freundlich. Immer summte sie eine kleine Melodie. Sie trug Hüte, die mich sprachlos machten.


"Café du Centre - Geschichten aus der Provence" von Rolf Jähnig

Wir verwirklichen unseren Traum, nehmen Ende September für neun Monate Abschied von Deutschland, um in der Provence im Département Haut Vaucluse zu leben, angeregt durch die Lektüre von Marcel Pagnol und Peter Mayle.
Kein Bedenken, kein Schwachwerden vor dem, was vor uns liegt; fahren wir doch in eine wunderschöne Region Frankreichs.


"Spiegelungen - Nehmt mir meine Träume nicht" von Margit Jordan

Gedichte sind geschriebene Gedanken, schwebende Melodien,in Worte gefasste Fantasien. Es ist Freude, Liebe, Verzweiflung, Wut und Hoffnung. Es sind die Spiegelungen des Lebens.


K

"Von Herzen MenschSEIN" von Paul W. A. Kurzweg

Es ist der Versuch, in einer verworrenen Zeit Licht zu finden. Der Autor möchte Leserinnen und Leser einladen zu einer Entdeckungsreise: Sehende erschließen ihr Wesen, lernen im Inneren zu lesen. Sie erkennen das geistige SEIN. Alles Weltliche ist nur Schein. Authentisch werden heißt bekehren sich nicht dagegen wehren, so kann die Liebe dich berühren und der Himmel wird dich führen.


"Zivilisation - Das Geheimnis der Sphinx" von Gerhard Kogler

Eine 14.000 Jahre alte Zivilisation, vernichtet durch eine Katastrophe, sucht neue Lebensräume. Einer davon ist das Land am Nil. Die Sphinx; neueste Untersuchungen beweisen, sie ist mindestens 10.500 Jahre alt. Aber was verbirgt sich unter ihr? Die Kammer des Wissens? Nach dem Fund eines mysteriösen Artefakts, macht sich eine Forschergruppe daran, dieses Geheimnis zu lüften.


"Der Dämon kehrt zurück" von Antonia Kruse

Mit diesem Buch möchte die Autorin ihren Großvater aus einer jahrzehntelangen Verschwiegenheit holen.


"Der Bauernjunge vom großen Fluss" von Margot Kramer

Pablo Moreno lief jeden Morgen hinunter zum Fluss den Rio Alfambra. Er schaute sehnsüchtig dem Flugzeug hinterher, das nach Madrid flog. Er wollte kein armer Bauernjunge bleiben, sondern ein großer Torero in der Hauptstadt. Doch es kam alles ganz anders.


"Blutiges Land" von Gerhard Kogler

Bürgerkrieg 1861-1865: 4 Jahre dauerndes Abschlachten, 3,9 Millionen Soldaten, 620 000 Tote, ganze Landstriche verwüstet und menschenleer. In einem letzten großen Feldzug versucht der Süden ein militärisches Patt zu erreichen, mit dem Ziel: die Anerkennung der Konföderierten Staaten von Amerika. Und tatsächlich gelingen dem Süden große Erfolge, den Sieg zum Greifen nahe.


„Jimmy fällt vom Regenbogen“ von Jutta M. Karl

Auch in Schweden schlafen böse Frauen und böse Buben nicht! Einige liefern (leider) in unsere schöne Stadt Heroin. Das geht auf beiden Seiten natürlich nicht problemlos und reibungslos über die Bühne. Lesen Sie mehr in "Jimmy fällt vom Regenbogen" von Jutta M. Karl.


L

"Carla und die Sehnsucht nach Leben" von Lena Lorenzo

Carla ist ein glückliches Kind und der Augapfel ihres Vaters. Mit seinem plötzlichen Tod wird das kleine Paradies der Kindheit unwiderruflich zerstört. Sie fühlt schon als Teenager, dass sie die Enge der Kleinstadt hinter sich lassen muss, um ihre Sehnsucht nach Leben zu stillen. Ihre Wege führen sie quer durch Deutschland, über London zurück nach Heidelberg, wo sie ihr Sprachstudium absolviert.


"Du führst mich hinaus ins Weite" von Franz-Josef Lütke Schelhowe

Das Alte Testament ist nicht nur bedeutsam als Heilige Schrift der Juden und Christen, sondern ist auch ein Basisbuch der abendländischen Kultur: Viele Zeugnisse der bildenden Kunst, Musik und Literatur sind ohne biblische Kenntnisse gar nicht verständlich. So sollte jeder religiös denkende bzw. kulturell interessierte Mensch zumindest einen Grundstock an Texten aus dem Alten Testament kennen.


"Maulbrüter - Kurzgeschichten" von Ulrich Linhoff

Maulbrüter sind Fische, die ihre Jungen im Kopf aufziehen. Unter dem Titel "Maulbrüter" bringt der Lüdinghauser seine kurzen Erzählungen heraus, und ein Fisch mit geöffnetem Maul ziert auch die Titelseite des Bandes.


"Gernot von Kahlenberg" von Claude LeRouge

Im Jahre 1111 erhält der junge Gernot von Kahlenberg von seinem Vater den Auftrag, in Jerusalem für das Seelenheil der Familie zu beten. Unter ständigen Kämpfen gelangt er mit wenigen Mitstreitern ins Heilige Land, wo er in die Dienste König Balduins tritt. Im Kampf gegen Tyros, die nördlichen muslimischen Nachbarn und schließlich gegen Ägypten hilft er dem König seine Herrschaft zu festigen.


M

"Komm mit - es ist Sommer!" von C. von Morozowicz

Johanna ist "feriengeschädigt", weil sie zu Hause bleiben muss und alle Freundinnen weg fahren. Doch welch ein Glück! Sie findet Alex und auch Lisa ist plötzlich gar nicht mehr so doof.
Ein Fahrrad für Alex muss her. Johanna hat eine Idee.


"Segg et up Platt - dat Jaohr hendüör" von Anneliese Märtens

Die Autorin ist Mitglied im „Plattdütsken Krink“ und schreibt plattdeutsche Lyrik und Prosa. Auch gestaltet sie Seniorennachmittage und Heimatabende. Es gibt Veröffentlichungen in Zeitungen, Kalendern und Anthologien. Dabei wechseln sich Heiteres, Ernstes und Trauriges ab, und zwar im Laufe der Jahreszeiten. Beiträge am Literatur-Telefon und im Radio Antenne Münster gab es auch.


"Vom Kreuzer zum Kreuz" von Heinz Mundt

In diesem Band erzählt der Autor aus seinem Leben und Wirken als evangelischer Geistlicher in verschiedenen Gemeinden Ost – und Westdeutschlands.Ungewöhnlich war jedoch sein Start ins Berufsleben, im Hinblick auf seine spätere Berufung. Sein eigentliches Interesse galt jedoch zunächst der Seefahrt. Als Kadett in der Reichsmarine machte er auf dem Schulkreuzer „Berlin“ eine Weltreise mit Schwerpunkt Ostasien.


"Späte Liebe" von Monique Maru

Im Herbst ihres Lebens angekommen, lebte Monique ohne große Höhen und Tiefen in einer sogenannten glücklichen Ehe. Ein Brief aus dem Gefängnis stellte ihr Leben völlig auf den Kopf. Sie erlebt ihren "Liebestraum" und selbst veraltete Moralvorstellungen konnten sie davon nicht mehr abhalten.
Eine Botschaft an alle Frauen im fortgeschrittenen Alter, dass das Leben immer wieder Überraschungen bereit hält.


N

"Das Mädchen und die Macht der Mächtigen" von Domitien Ndihokubwayo

Nellia, ein Mädchen aus einer armen afrikanischen Bauernfamilie, hält sich für eine Zivilisierte, da sie Französisch gelernt hat. Sie geht in die Stadt, wird die Geliebte eines reichen Mannes, erfährt Korruption, Mord, Machtmissbrauch.


"Als Die Liebe flöten ging..." von Die Nickels

Die Autoren - die Nickels sind eine virtuelle Literatengruppe, die sich über das Medium Internet gefunden haben. Altersgruppe 50+ und unser Stubenältester ist über Achtzig.
Die Texte sind zeitgemäß und gemünzt auf die Virtualität, obwohl sie zum Teil autobiografisch sind ... mitten aus dem Leben. Ein spannender Einblick, was in der virtuellen Welt möglich ist.


"Schicksalspiel" von Lothar H. H. Nolting

Dunkle Momente aus der Vergangenheit treten durch das plötzliche Auftauchen eines ihr völlig unbekannten Mannes für die 42-jährige Carina Reinders wieder an die Oberfläche. Hin und her gerissen zwischen wütendem Hass und ungewollter Sympathie versucht sie vergeblich, sich und ihre 18-jährige Tochter Désirée dem Einfluss dieses Fremden, der in ihr Leben eingedrungen ist, zu entziehen.


"Felix, wer ist in dir?" von Franz Niehoff

Dieses Buch handelt von Felix, der auf der Suche ist. Dabei werden alltagsphilosophische Themen behandelt. Anhand von Erinnerungen und Erlebnissen findet er schließlich eigenverantwortlich den Weg zur inneren Mitte.


P

"Die Feierstunde" von Karl Pollmann

Julia ist eine erfolgreiche Lehrerin an einem Tagesgymnasium in Münster und führt mit ihrem Mann und den zwei Kindern ein zufriedenes Familienleben. Nach dem Wechsel an ein Abendgymnasium kommt sowohl ihr Privatleben wegen einer Liebe zu einem Studierenden als auch ihre Einstellung zu gutem Unterricht mächtig durcheinander.


"Ein Fisch braucht Wasser" von Steven Pennings

Die wichtigste Herausforderung, die Sie als relativ erfahrene Menschen bzw. Pädagogen und Erzieher innehaben ist, das „Kind“ zu befähigen, selbstständig sein Leben zu führen. Genau diese Aufgabe, die so einfach gesagt bzw. beschrieben ist, braucht, um sie praktisch auszuüben, nicht nur pädagogische Methoden, sondern Voraussetzungen, die über den eigenen Horizont hinausreichen.


R

"Autismen als Chance" von Susanne Rieck

Seit meiner Kindheit und heute als Mutter lebe ich mit Menschen zusammen, deren Wahrnehmung sich deutlich von Anderen abhebt. Es ist eine großartige Chance, erlebt zu haben, warum, wie und was man voneinander lernen kann.
Ziel dieses Buches ist es, diese persönlichen Lernprozesse zu objektivieren und so für pädagogische Fachkräfte, für Eltern, für Autisten und Nicht-Autisten nutzbar zu machen.


"Giftiges Erbe" von Werner Rumphorst

Giftiges Erbe ist ein Münster-Roman der etwas anderen Art.


"Mingle-Reigen - Generation 30 in Münster" von Werner Rumphorst

'Mingles' werden heutzutage die nicht wenigen Vertreter der Generation um die dreißig genannt, die einerseits 'single' sind, andererseits jedoch in einer mehr oder weniger lockeren, jedenfalls aber 'inoffiziellen' Partnerschaft leben. Früher oder später stellt sich den meisten Mingles dann aber doch die Frage, ob und wie es denn mit ihrer 'Beziehung' auf Dauer weitergehen soll.


S

"Wo nimmt dee Haaan bloss dee Kraft her, Emmil?" von Werner Schmidt

Werner Schmidt, gebürtig aus Hopsten, studierte Betriebswirtschaft in Köln und Edinburgh. Das plattdeutsche Münsterland hat ihn in seinem Humor wesentlich geprägt. Ausdruck hiervon ist sein erstes Buch „Emmil, lass den Gaul ma puupen,“, erschienen im Verlag Westfälische Reihe der Unternehmensgruppe Aschendorff.


"Lernen und leben" von Eugen Söllner

Das Buch gibt einen Blick auf Universität und Stadt Münster in den 1960er Jahren und bewahrt den damaligen Professoren und etlichen Bürgerinnen und Bürgern ein ehrendes Gedenken.


"Kaiser - Führer - Kanzler" von Heinrich Schölling

Karfreitag, der 30. März 1945 war ein wunderschöner Frühlingstag, an dem mit dem Einmarsch der Amerikaner für uns der 2. Weltkrieg zu Ende ging. Nur wenige Menschen können sich heute noch daran erinnern. Damit die vielen kleinen Ereignisse und Begebenheiten aus jenen Tagen, die in keinem Militärprotokoll oder Bericht erscheinen, nicht verloren gehen, habe ich diese Zeilen geschrieben.


"Von dem Pferd und der Frau im Wald" von Anna Schrape

Dieses ist kein typisches Pferde-Buch, doch die Hauptrolle hat ein Pferd. Eine recht ungewöhnliche Geschichte entsteht, eine innige Freundschaft zwischen Pferd und Mensch, wobei ein großes Vertrauen, das speziell vom Menschen zum Pferd ausgeht, die Basis bildet.


"Erinnern" von Juliane Scholz

Humor wird immer gerne genommen. Davon muss ich reichlich haben bei drei Pflegefällen.
Vater - dement
Mutter nach Herzstillstand - Hirnschaden
Mann - Multiples Sklerose
Dazu die Pflegekräfte. Eine, die zur Wasserschutzpolizei läuft, da sie sich von den
aggressiven Ausbrüchen meines dementen Vaters bedroht fühlt. Eine andere, die nicht gehen wollte, da noch ein paar tausend Euro auf dem Konto waren. Und, und, und...


"Emmil, lass den Gaul ma puupen!" von Werner Schmidt

Im Mittelpunkt der Erzählungen steht der einzelne Mensch - der Mensch vom Land. Die oft deftigen und sympathisch-derben Geschichten hat der Autor zum größten Teil selbst erlebt. Dabei werden viele Unterhaltungen der Originalität wegen auf Plattdeutsch wiedergegeben und direkt ins Hochdeutsche übersetzt. Die Geschichten „geben ein getreues Bild vom lebendigen Leben der Menschen im 20. Jahrhundert“.


"Auf dem Waldfriedhof Lauheide" von Karl Schaefer

Der Autor Karl Schaefer, jetzt fast 83 Jahre alt, ist seit einigen Jahren gehbehindert und kann das Gehen auf Asphalt und Pflaster nicht mehr so gut vertragen. Deswegen wandert er seit Jahren beinahe täglich mit seinen Walkingstöcken über den Friedhof Lauheide bei Münster, der mit Recht zu den schönsten Waldfriedhöfen Deutschlands zählt.


"Beim Zeus" von Johannes Spitzer

Eine kleine Mythologie der Griechen, vor allem - aber nicht nur - für aufgeweckte Kinder. Sie ist kritisch, manchmal leicht ironisch, gelegentlich auch belehrend und vergnüglich zu lesen. Sie bietet die wichtigsten Sagen und Gestalten für das Verständnis europäischer Kunst und Literatur.


"Die fidele Alten-WG in Laboe" von Juliane Scholz

Amüsante Strandlektüre für alle, die schon mal einen Gedanken an das Älterwerden verschwenden. Vier Paare, die jahrelang ihren Urlaub in Laboe verbracht haben, beschließen, im "Alter" füreinander da zu sein und renovieren an der Ostseeküste in Laboe eine Villa mit 4 Wohneinheiten, um den schönsten Teil ihres Lebens hier zu verbringen.


"Firmen müssen nicht sterben - aber manchmal werden sie umgebracht" von Jochen Schmitt

Was waren die wirklichen Ursachen für den dramatischen Absturz von Schlecker? Was führte dazu, dass in Dortmund die frühere Hochburg der deutschen Brauindustrie in sich zusammenfiel und selbst die Branchen-Ikone König Brauerei verblasste? Diesen und noch vielen weiteren Fragen ist der Autor, der selbst langjährig in Leitungsverantwortung war, intensiv nachgegangen.


„Das Haus am Wald“ von Margarete Seiffert

Das Haus am Wald vereint einzelne Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend in Schlesien.
Mit viel Humor und Herzenswärme schildert Margarete Seiffert Ereignisse aus dem Alltag der Bewohner eines kleinen Weilers aus der Sicht einer Heranwachsenden.
Regionale Bräuche, alltägliches Leben und die große Geschichte verweben sich zu einer facettenreichen Schilderung


"Buch zur Chakraharmonisierung" von Martina Shana Sherina

In diesem Buch findet man neben der Wirkungsweise der Chakren eine ganze Anzahl leicht nachvollziehbarer Praktiken zur Harmonisierung der Energiezentren. Mit der Sprache der Chakren kann das Leiden des Körpers und der Psyche ganzheitlich erfasst werden. Chakra - Energiearbeit ist ein Weg, um Lebensenergie neu zu aktivieren und wieder Kraft für den Alltag zu finden.


T

"Das Geheimnis am Wasserturm" - von Wilhelm Thöring

"Das Geheimnis vom Wasserturm" von Wilhelm Thöring erzählt die Geschichte von einem Jungen, der bei einer Fahrradtour nicht nur einen alten Wasserturm entdeckt, sondern auch den kranken Tippelbruder Bodo. Eine spannende Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.


U

„Gestern ist ein neues Leben“ von Petra Homann-Uekötter

Mit dreiunddreißig Jahren erfährt Elisa Kamotier auf traumatische Weise von ihrer Adoption. Das Fundament ihres bisherigen Lebens bricht zusammen. Sie stürzt in eine Identitätskrise, der sie sich durch Flucht in die Arbeit zu entziehen versucht und scheitert an der selbstgewählten Herausforderung. Ein spannender Roman von Petra Homann-Uekötter.


V

"Münster - Meine Stadt schreibt ein Buch" von der VHS Münster

Über 40 Autorinnen und Autoren beteiligten sich an dem Schreibprojekt "Münster - Meine Stadt schreibt ein Buch" der Volkshochschule. Sie beschreiben in ihren Geschichten, Gedichten und Erzählungen Orte, Momente, Erlebnisse und Fantasien, die urbanes Leben in unserer "schreibenswerten Stadt" ausmachen.


W

"So arm im Glanz - Wenn Mauern töten - Zweisprachige Edition" von Gerhard Willis

Der Autor, Jahrgang 1940, in Mecklenburg geboren und aufgewachsen, lebt seit 1960 im Münsterland. Schon während seiner Jugend- und Studienjahre drückte er seinen Hang zum Literarischen durch das Schreiben beachteter Kurzgeschichten und Gedichte aus, der sich bis in die Gegenwart erhalten hat.

This fictional narrative faithfully reproduces the author’s 1961 manuscript.


"Frisch von der (W)Leber weg" von Barbara Weber

Meine Gratulation in Versform zum 100-jährigen Geburtstag (siehe Gedicht Seite 26) einer Dame in der Fastenklinik fand viel Anklang und motivierte mich zum "Weitermachen". Bis zum heutigen Tag nehme ich alles, was mich interessiert auf meine Art ins Visier und "manches auf die Schippe".


"Verlorene Heimat - Auch nach 70 Jahren unvergessen" von Barbara Weber (Hrsg.)

Bleibe

Ich meine Bleibe fand
im schönen, grünen Münsterland.
Ich baute ein Haus mir
warm und fein -
manch einer schaute schon herein.
Ihr könnt mich allemal besuchen!
Ich backe einen Streuselkuchen.

Barbara Weber


"Der verzweifelte Hund" von Raissa Werle

Der Traum von unseren Urgroßeltern nach dem besseren Leben im fremden Land ist im Schneegestöber zugeweht. Erst nach 200 Jahren war uns die Rückkehr ermöglicht.
Um den Moment, vor 20 Jahren, als wir uns auf den Weg von Kasachstan nach Deutschland machten, geht es in diesem Buch.


"Im Herzen Westfale - Regionale Kurzgeschichten"

Bereits zum zweiten Mal in seiner noch jungen Geschichte lud der Selbstverlag der Westfälischen Nachrichten alle interessierten Schriftstellerinnen und Schriftsteller dazu ein, sich mit ihren Werken an einem Wettbewerb zu beteiligen. „Im Herzen Westfale - Regionale Kurzgeschichten“ lautete diesmal das Motto. Was dabei herausgekommen ist, kann sich wahrhaft sehen (und lesen) lassen


"Schulen in Lengerich" von Alfred Wesselmann (Hg.)

Schulen in Lengerich – das ist eine lange Geschichte, die vor mehr als 350 Jahren begann. In unserem Buch werden Sie zwar nicht auf jede mögliche Frage zu den mehr als 20 Schulen, die es in Lengerich gab oder gibt, eine Antwort finden. Aber wir hoffen doch, dass Sie in unseren Texten die Einzigartigkeit jeder Schule erkennen.


Ü

"Mehmet - Ich Gastarbeiter und Türke" von Mehmet Ünaldi

Mit der Unterzeichnung des Abwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei am 31. Oktober 1961 begann die Zeit der Gastarbeiter in Deutschland. Einer von ihnen ist Mehmet Ünaldi, der sich im Juli 1962 mit dem Zug auf den Weg nach Deutschland machte, wo er im Münsterland eine neue Heimat fand.


Wenden Sie sich gerne an uns

Telefon: 0251 - 690-4901
Kontakt: hier geht es zum Kontaktformular

Leistungen & Vorteile

Veröffentlichungspaket print-book für 699,00 Euro

Veröffentlichung Ihres Buches als Hardcover und/oder Paperback mit ISBN und weltweiter Verfügbarkeit im klassischen Buchhandel sowie in allen namhaften Online-Vertriebskanälen.
Bewerbung Ihres Buches durch drei professionell gestaltete Anzeigen innerhalb von 12 Monaten in den Westfälischen Nachrichten und eine Präsenz auf WN.de.

 

Veröffentlichungspaket e-Book für 149,00 €

Veröffentlichung Ihres Buches in den vier gängigsten e-Book-Formatenmit ISBN und weltweiter Verfügbarkeit in allen namhaften e-Book-Portalen(z.B. Amazon Kindle Store, Apple iBookstore, weltbild.de und libri.de).

 

Optionale Vertragsfreiheit für 299,00 €

Mit der optionalen Vertragsfreiheit bleiben Sie berechtigt, das Werk selbst und durch Dritte neben der Westfälischen Reihe zu verwerten. Sie haben damit folglich die Möglichkeit, das Werk dann auch über andere Anbieter / Verlage herstellen und publizieren zu lassen.