Bezirksliga: Vorwärts Ahlen gewinnt 3:0 gegen Ostinghausen
Brummschädel und Elfmeter

Ahlen -

Ein auf dem Papier ungefährdeter Sieg gegen Ostinghausen, zudem ein Zu-null-Sieg – Ralf Pottgüter hätte vollauf zufrieden sein können mit seiner Mannschaft. Doch weil die Bezirksliga-Fußballer von Vorwärts Ahlen vor allem in der zweiten Halbzeit lange nicht ins Spiel gefunden hatten, war er es nur bedingt.

Montag, 21.10.2013, 13:10 Uhr

Freundlicher Bewachung erfreute sich in dieser Szene Vorwärts-Kapitän Marvin Krampe. Gut zehn Minuten vor dem Ende holte er einen Elfmeter heraus.
Freundlicher Bewachung erfreute sich in dieser Szene Vorwärts-Kapitän Marvin Krampe. Gut zehn Minuten vor dem Ende holte er einen Elfmeter heraus. Foto: ms

Manchmal ist es ein einziger kurze Augenblick in einem 90-minütigen Spiel, der anschließend die Diskussion beherrscht. Am Freitag war es das Phantom-Tor von Stefan Kießling. Am Sonntag in der Bezirksliga-Partie Vorwärts Ahlen gegen die Sportfreunde Ostinghausen die Szene, die zum 3:0 für die Hausherren führte. Sportlich völlig irrelevant, aber eben ein Moment, der bei zwei Befragten zu drei Meinungen führt.

Im Mittelpunkt stand Kapitän Marvin Krampe . Der lag in der 79. Minute im gegnerischen Strafraum. Ostinghausens Keeper Florian Garnatz wollte den Ball rausschlagen und traf Krampe am Kopf. Zwar zuckte der Schlussmann zusammen und entschuldigte sich sofort bei dem benommenen Krampe, doch Schiedsrichter Fabian Henschke zeigte Gelb. Sofort bildete sich ein Pulk aus Spielern auf beiden Seiten und es gab eine heiße Diskussion. Drei Minuten später war klar: Es würde auch Elfmeter geben. Krampe verließ mit Kopfschmerzen den Platz und Jan-Hendrik Schmitz verwandelte sicher. Spätestens da war klar, es würde nichts anbrennen.

Ein 3:0-Sieg also, zudem die beiden Anliegen von Trainer Ralf Pottgüter erfüllt, der sich drei Punkte und ein Spiel ohne Gegentor gewünscht hatte. Trotzdem war Pottgüter nicht vollauf zufrieden. „Ein 2:0 und Marvin bleibt heil wäre mir lieber gewesen. Nicht dass er jetzt auch noch ausfällt.“

Auch spielerisch war ihm seine Mannschaft einiges schuldig geblieben. Denn obwohl das Ergebnis deutlich ausfiel und Ostinghausen bis auf eine Szene kurz vor der Pause keinerlei Gefahr ausstrahlte, war es ein eher durchschnittlicher Auftritt der DJK. „In der zweiten Halbzeit haben wir lange nicht ins Spiel gefunden“, kritisierte Pottgüter. „Man merkt uns an, dass wir wegen der vielen Verletzten auf dem Zahnfleisch gehen.“

Doch für Ostinghausen reichte es noch. Was zu gleichen Teilen am kompakten Stellungsspiel der Hausherren und an den pomadigen Angriffsbemühungen der Sportfreunde lag. Die Ahlener waren da schon einsatzfreudiger und erarbeiteten sich ein Chancenplus: Krampe prüfte nach 15 Minuten mit einem knackigen Kopfball die Stabilität des Aluminiums. Frech das 1:0 durch Lars Bühler. Schmitz hatte den Ball einfach mal gen Strafraum geschlagen. Bühler tankte sich durch, war vor dem herauseilenden Garnatz am Ball und überspielte diesen per Kopf. Der Ball kullerte über die Linie.

Viel Sehenswertes passierte danach nicht. Nur unmittelbar vor der Pause gab es eine Schrecksekunde, als Ostinghausens Marcel Mackenbrock knapp an einer Hereingabe vorbeirutschte. Das hätte der Ausgleich sein können. Verdient wäre er nicht gewesen, weil die Gäste offensiv rein gar nichts zustande bekamen. Dummerweise passten sich die Ahlener nach dem Seitenwechsel diesem Niveau an und es passierte: nichts mehr. Das änderte sich erst am Ende, als Dennis Ortmann mit einem sehenswerten Distanzschuss das 2:0 besorgte (74.) und dann die Szene zum 3:0 folgte. Schwamm drüber. Drei weitere Punkte auf dem Konto und endlich ein positives Torverhältnis. Am Donnerstag folgt das Pokalspiel gegen Rot-Weiß.

Vorwärts: Wasin – Mehovic, Pälmke, Bühler (84. Wildoer), Weber (89. Faust), Bonenkamp, Maskar, Linnemann, Schmitz, Krampe (80. Venker), D. Ortmann.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1988751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F1797350%2F2072701%2F
Illegales Tierlabor: Ermittlungen ge­gen Mitarbeiter eingestellt
Eine Maus in einem Tierversuch –  nicht alle an Tieren vorgenommenen Experimente sind illegal. Die Uni Münster will jetzt eine Handlungsempfehlung für den Umgang mit Versuchstieren entwickeln.
Nachrichten-Ticker