So., 15.12.2013

10. Wintercitylauf Dritter Streich für Ocklenburg

Trotz klirrender Kälte stand Marc-Andre Ocklenburg leicht bekleidet am Start. Seiner Leistung tat das keinen Abbruch, holte er sich doch seinen dritten Sieg in Ahlen.

Trotz klirrender Kälte stand Marc-Andre Ocklenburg leicht bekleidet am Start. Seiner Leistung tat das keinen Abbruch, holte er sich doch seinen dritten Sieg in Ahlen. Foto: Danny Schott

Ahlen - 

Auch bei der Jubiläumsausgabe des Ahlener Wintercitylaufs stand mit Marc-Andre Ocklenburg wieder ein alter Bekannter ganz oben auf dem Treppchen. Der Athlet aus Essen entschied den Hauptlauf über zehn Kilometer bereits zum dritten Mal für sich. Er war aber nicht der Einzige, der aufhorchen ließ.

Von Danny Schott

Der strahlende Sieger heißt Marc-Andre Ocklenburg . Mit starken 31:38 Minuten heimste der Top-Favorit vom Ayyo Team Essen bei der Jubiläumsausgabe des Wintercitylaufes seinen dritten Triumph nach 2006 und 2007 ein. Zusammen mit seinen zweiten Plätzen von 2008 und 2012 ist er damit erfolgreichster Ahlener Cityläufer.

Schon von Beginn an stürmte Ocklenburg dem knapp 300 Läufer starken Teilnehmerfeld davon. Lediglich Alexey Fomin vom Active Sport Shop Hamm und Simon Quent (Dritter von 2011) vom Marathon-Club Menden konnten nach der ersten Überquerung des Start-/Zielbereiches auf dem Marktplatz mit je zehn Sekunden Rückstand folgen. Ocklenburg baute seinen Vorsprung noch weiter aus, sodass er das Ziel nach vier Dreiviertelrunden à 2,1 Kilometer durch die adventlich beleuchtete Innenstadt mit einer Zeit von 31:38 Minuten erreichte. Damit erzielte der Essener die drittschnellste je in Ahlen gelaufene Zeit. Der Streckenrekord von 30:40 Minuten von Daniel Schmidt (LG Remscheid) sei jedoch zu keinem Zeitpunkt des Rennens möglich gewesen, berichtete der Sieger im Ziel: „Die ersten Kilometer waren recht schnell und ich habe gemerkt, da geht noch was. Hinten heraus wurde es dann echt hart, aber da tragen einen die Zuschauer.“

Den Kampf um Rang zwei entschied mit über einer Minute Rückstand Alexey Fomin für sich (32:59 Minuten). Simon Quent aus Menden musste sich kurz vor dem Ziel nach 33:06 Minuten als Dritter geschlagen geben. Aus heimischer Sicht präsentierten sich Patrick Tille und Jonas Barwinski von der LG Ahlen stark. Tille erreichte mit seiner Bestleistung von 35:59 Minuten als 13. das Ziel, während der 16-jährige Barwinski bei seiner Zehn-Kilometer-Premiere mit 36:28 Minuten 18. wurde. „Die ersten drei Kilometer bin ich noch mit einer Gruppe zusammen gelaufen und war bis zum Ende genau im Zeitplan. Mit der Zeit bin ich total zufrieden“, resümierte Jonas Barwinski, ärgerte sich jedoch, dass ihn die schnellste Frau kurz vor dem Ziel überholt hatte.

Das war Johanna Rellensmann von den Laufsportfreunden Münster. Nach der Absage von Vorjahressiegerin Sandra Lüring lieferte sie sich einen spannenden Zweikampf mit Annika Krull vom TV Beckum. Die Zehn-Kilometer-Kreisrekordlerin (38:16) gestaltete das Rennen vom Start an mit hohem Tempo, klemmte sich hinter das Führungsfahrrad. Nach der dritten absolvierten Laufrunde maß ihr Vorsprung ganze zwölf Sekunden. Doch von da an begann Krulls Vorsprung zu schmelzen, da die Westfälische Cross-Vizemeisterin Rellensmann zur Aufholjagd ansetzte. Erst kurz vor dem Ziel kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenläuferinnen, das die Münsteranerin für sich entschied (36:25). Krull verbesserte aber mit 36:35 Minuten um 1:41 Minuten ihren Kreisrekord. Als Dritte folgte Frederike Straeten aus Münster. Mit Rang 15 und Rang 18 zeigten Henrike Gebhardt (44:02) und Felicitas Breer (44:36) von der LG Ahlen eine starke Vorstellung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2105819?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F