Mo., 21.03.2016

Fußball: Kampf für vollen Aufsteiger Kreis Beckum plant gemeinsam mit Kreis Lüdinghausen eine Resolution

Der alte und neue Vorstand des Fußballkreises Beckum: (von links) Bernd Kruse, Manfred Mielczarek, Helmut Jürgenschellert, Helmut Tietz, Peter Wiethaup, Udo Zambo, Edmund Dalecki, Werner Goedecke, Günter Pröpper, Klaus Schwenner und Eberhard Vollmer.

Der alte und neue Vorstand des Fußballkreises Beckum: (von links) Bernd Kruse, Manfred Mielczarek, Helmut Jürgenschellert, Helmut Tietz, Peter Wiethaup, Udo Zambo, Edmund Dalecki, Werner Goedecke, Günter Pröpper, Klaus Schwenner und Eberhard Vollmer. Foto: René Penno

Ahlen - 

Der Fußballkreis Beckum will nicht klein beigeben. Er kämpft mehr denn je dafür, zur alten Aufstiegsregelung zurückzukehren. Für den anstehenden Verbandstag plant er einen Pakt mit dem Kreis Lüdinghausen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Von René Penno

Manfred Mielczarek führt für weitere drei Jahre den Fußballkreis K 4 Beckum an. Auf dem ordentlichen Kreistag wurde der Ahlener mit großer Mehrheit wiedergewählt. Zwei der 41 Delegierten stimmten gegen Mielczarek, drei enthielten sich der Stimme. Manfred Mielczarek nahm das zur Kenntnis, will seinen Weg aber fortsetzen. Einstimmig wiedergewählt wurden die anderen Mitglieder des Vorstandes.

„Ich will zum Wohle der Vereine arbeiten“, hat sich der Kreisvorsitzende vorgenommen. Ein großes Ziel sei es, künftig wieder einen vollen Aufsteiger aus der Kreisliga A in die Bezirksliga zu stellen. Dieses Thema wurme ihn und seine Vorstandskollegen seit Monaten. Jetzt wird gemeinsam mit dem Kreis Lüdenscheid auf dem Verbandstag in Gütersloh eine Resolution vorgelegt, die der Kreis gemeinsam mit Heinz Ottomeyer, Rechtsanwalt aus Oelde und Beisitzer der Spruchkammer, erarbeitet hat. Es brauche aber Geduld, mahnt Mielczarek, „wir versuchen, das hinzubiegen“.

Der Ärger, seit einer Neustrukturierung der Ligen nur noch einen halben Aufsteiger zu stellen, zieht sich auch durch die Berichte von Mielczareks Vorstandskollegen. „Diese Reform bietet bis heute Gesprächsstoff“, sagt Bernd Kruse, Vorsitzender des Kreisfußball- und des Schiedsrichterausschusses und mahnt die Dachverbände DFB und DFL zur Stärkung des Amateurbereichs.

Im Bericht der Kreisspruchkammer zog deren Vorsitzender Klaus Schwenner Bilanz. Gegenüber der letzten Periode (2010 bis 2013) mit 55 Verhandlungen ist die Zahl seit dem Kreistag 2013 bis Februar 2016 auf 59 leicht angestiegen. Dies sei sicherlich keine deutliche Zunahme, sagte Schwenner. „Abgenommen haben aber die tätlichen Angriffe“, so Klaus Schwenner weiter. Angriffe gegenüber Schiedsrichtern seien in den letzten drei Jahren nicht zu verzeichnen gewesen.

Verabschiedet wurden auf dem Kreistag die beiden Staffelleiter Werner Goedecke und Helmut Tietz. Beide stehen nach ihrer langjährigen Arbeit nicht mehr zur Verfügung. Goedecke möchte endlich mal „ein bisschen Urlaub machen“ nach 25 Jahren. Tietz, seit 21 Jahren im Kreis tätig, wird zumindest als Pokalsportleiter weitermachen.

Als neue Staffelleiter stellen sich Sascha Bork (Vorwärts Ahlen) für die Frauen- und die C-Liga sowie Erhard Richter (Spielvereinigung Oelde) für die B- und A-Liga zur Verfügung. Beide werden im Sommer auf dem Staffeltag gewählt.

Darüber hinaus würdigte der Kreistag wieder seine Ehrenamtler. Diesmal überreichte Manfred Mielczarek eine kleine Anerkennung an Günter Sundermann für dessen langjährige Verdienste im Kreis, vor allem aber bei der Beckumer Spielvereinigung.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3883425?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F