Mo., 20.03.2017

Fußball: Jugend-Westfalenliga RW Ahlens A-Jugend belohnt sich gegen Sprockhövel endlich mal

„Na bitte, es geht doch“ scheint Talha Temur (links) sagen zu wollen. Soeben hatte er für RW Ahlens A-Jugend das Siegtor gegen Sprockhövel geschossen. Damit gaben die Ahlener die Rote Laterne ab.

„Na bitte, es geht doch“ scheint Talha Temur (links) sagen zu wollen. Soeben hatte er für RW Ahlens A-Jugend das Siegtor gegen Sprockhövel geschossen. Damit gaben die Ahlener die Rote Laterne ab. Foto: Marc Kreisel

Ahlen - 

Mit einer faustdicken Überraschung endete die Partie der U19 von Rot-Weiß Ahlen gegen den Tabellendritten der TSG Sprockhövel. Denn mit 1:0 setzten sich die Ahlener als Tabellenschlusslicht durch und kassierten damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Einen Aufreger gab es ganz zum Schluss.

Von Marc Kreisel

„Wir haben heute erneut eine gute Leistung gebracht und dieses mal haben wir uns endlich auch selbst belohnt“, freute sich Trainer Ralf Wetzstein. Für den Rot gesperrten Keeper Dani Balic hütete Christos Tarambuskas das Tor der Ahlener und hatte maßgeblichen Anteil am Sieg seines Teams.

Keeper Christos Tarambuskas hält den Sieg fest

Zwei Riesenchancen hatten die Gäste aus Sprockhövel. Beide entschärfte er. In der ersten Halbzeit fischte Tarambuskas einen Ball aus dem Winkel, den der Ex-Ahlener Aziz Budak nach einer Standardsituation auf das Tor köpfte und in der zweiten Halbzeit lenkte er einen Gewaltschuss von Phil Britscho mit den Fingerspitzen über den Querbalken.

Talha Temur mit dem goldenen Treffer

Die Rot-Weißen hatten das Spiel ansonsten weitestgehend im Griff und kombinierten sicher. Nach dem Seitenwechsel leitete Kapitän Zoran Martinovic den Siegtreffer ein. Sein mustergültiger Pass in die Tiefe kam bei Talha Temur an. Der behielt die Ruhe und netzte eiskalt zum 1:0 ein (54.). Danach erzielte Nika Amoev mit einem Heber das vermeintliche 2:0, doch das Schiedsrichtergespann gab den Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht.

Rotwürdige Szene

Als alle Ahlener bereits den Abpfiff herbeisehnten, gab es noch den Aufreger des Tages, denn Talha Temur war ein weiteres Mal durch und auf dem Weg zur Entscheidung, da holte ihn Gästekeeper Tim Michels zehn Meter vor dem Strafraum von den Beinen. Statt der Roten Karte zeigte Schiedsrichter Lars Lehmann nur Gelb. Doch das war verkraftbar, weil die Rot-Weißen auch so gewannen.

RWA reicht Rote Laterne weiter

„Das waren wichtige Punkte für uns. Nun können wir mit breiter Brust und endlich getanktem Selbstvertrauen zum direkten Konkurrenten nach Wattenscheid fahren“, schaute Wetzstein schon auf die nächste Partie. Die Ahlener haben die Rote Laterne einstweilen an den nächsten Gegner weitergereicht und können in der nächsten Begegnung mit einem Auswärtssieg einen kleinen Abstand zur Abstiegszone herstellen.

RW Ahlen: Tarambuskas – Kutscher, Skalski, Mustapha, Martinovic, Nieddu, Amoev, Güney, Petreian, Nickel (32. Temur; 90+2 Scholdei), Blechhinger (70. Jcen)

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F