Mi., 19.04.2017

Tanzsport Vorwärts Ahlens Tanzsport-Abteilung erlebt einen regelrechten Boom

Beweglichkeit ist das zum A und O des Tanzsports und gehört zum Rüstzeug eines jeden Aktiven. Körperbeherrschung und Konzentrationsfähigkeit sind aber ebenso wichtig.

Beweglichkeit ist das zum A und O des Tanzsports und gehört zum Rüstzeug eines jeden Aktiven. Körperbeherrschung und Konzentrationsfähigkeit sind aber ebenso wichtig. Foto: Martin Feldhaus

Ahlen - 

Sie ist erst ein gutes Jahr alt und schon eine absolute Erfolgsgeschichte: Die Tanzsport-Abteilung der DJK Vorwärts Ahlen hat sich binnen weniger Monate zu einem echten Mitgliedermagneten entwickelt – und das aus gutem Grund.

Von Martin Feldhaus

Aerobic, Jazz und Hip-Hop in nur einem Tanz. Unmöglich? Nein, nicht für die Tanzsportabteilung der DJK Vorwärts Ahlen . Denn die setzt bei ihren neuen Schautänzen auf einen bunten Stilmix.

„In den neu geplanten Choreografien kommen viele verschiedene Elemente zusammen“, erklärt Abteilungsleiterin Diane Ritzau-Starkmann. Ein komplexe Aufgabe also, bei deren Bewältigung ein Rädchen ins andere greifen muss.

Ein echter Mitgliedermagnet

Damit das bei den anstehenden Turnieren in diesem Jahr auch klappt, trainieren die jungen Tänzer derzeit hart. Ausgefeilte Schrittkombinationen, akrobatische Elemente und Hebefiguren in schwindelerregender Höhe:

Alles das müssen die Tänzer für eine gute Turnierleistung aus dem Effeff beherrschen. „Wir wollen in allen Altersklassen Turniere tanzen und dabei Talente entdecken und fördern“, formuliert Diane Ritzau-Starkmann die ambitionierten Ziele ihrer Abteilung.

Und das, obwohl es diese erst seit Beginn des vergangenen Jahres gibt. Doch innerhalb kürzester Zeit entwickelte die sich zu einem wahren Mitgliedermagnet bei der DJK, der mittlerweile rund 80 Kindern und Jugendlichen ein sportliches Zuhause und einen Ausgleich zum Alltag bietet.

Drei Voraussetzungen

In verschiedenen Altersklassen trainieren diese ein bis zwei Mal pro Woche in verschiedenen Sporthallen, um sich weiter zu verbessern. Und was braucht man, um ein guter Tänzer zu werden? „Motorik, Körperbeherrschung und Konzentration“, erläutert Ritzau-Starkmann, auf welchen Dreiklang es ankommt. Bei Turnieren gibt es dann sowohl eine Teamwertung als auch eine Wertung für Solisten, die noch einmal einen eigenen Tanz haben.

Fotostrecke: Das ist die Tanzsport-Abteilung der DJK Vorwärts Ahlen

Als Solistin ist für die heimischen Tänzer beispielsweise schon Celina Eichhorn bei einem Turnier angetreten. „Meine Mutter hat mir damals erzählt, dass man hier Tanzen kann und jetzt macht es mir einfach Spaß“, schildert die Siebenjährige, wie sie zum Tanzsport als Hobby gekommen ist. Einfach nur Tanzen? Das reicht Celina nicht. „Ich möchte auch mal bei Turnieren gewinnen“, formuliert sie ehrgeizige Ziele.

Damit das klappt, arbeitet sie mit der Altersgruppe „Jugend“ (sechs bis elf Jahre) und beim Training der Solisten schon seit Monaten fleißig an ihrer Form. Egal ob Handstände oder ein sogenannter „Bogengang“: Es müssen im altersgerechten und gesundheitsfördernden Training die unterschiedlichsten Bewegungsabläufe trainiert werden.

Trainer streben C-Lizenz an

Doch trotz der anstrengenden Übungen sind die Kinder konzentriert bei der Sache. „Ich habe erst Fußball gespielt, aber dann wollte ich lieber tanzen“, verdeutlicht beispielsweise die achtjährige Pia, dass ihr das anstrengende Training auch eine Menge Spaß macht.

Damit der erhalten bleibt, bauen die Übungsleiter auf ein abwechslungsreiches Programm. „Wir machen vom Bewegungsablauf her alles quer durch den Garten und fördern den Zusammenhalt auch bei verschiedenen Freizeitaktivitäten “, erklärt Diane Ritzau-Starkmann, warum es ihren Schützlingen nicht langweilig wird.

Die Abteilungsleiterin wird bald ihre C-Trainer-Lizenz abschließen, die mit Thorsten Ritzau und Yannik Bultmann auch noch zwei weitere Trainer anstreben. Zudem besuchen die Coaches in diesem Jahr Fortbildungen für Akrobatik und Beweglichkeit.

Förderung weiterer Kompetenzen

„Es macht mir einfach Spaß, meine Leidenschaft an die Kinder weiterzugeben“, verdeutlicht Juliana Hortig, warum das Training mit dem Nachwuchs allen Beteiligten viel gibt. Dabei soll es jedoch nicht nur ums Tanzen gehen. Auch Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen der Kinder will die Tanzsportabteilung fördern.

„Das ist die Basis für einen Teamsport wie das Tanzen“, weiß Ritzau-Starkmann. Wer auch mal das Tanzen ausprobieren möchte, kann sich bei Diane Ritzau-Starkmann unter ✆01 72 - 5 35 34 99 melden oder im Internet unter www.tsa-vorwaerts.de näher informieren.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4776831?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F