Handball: Damen-Landesliga
Für Eintracht Dolbergs Damen wird die Luft im Keller immer dünner

Nach reden war Eintracht-Trainer Jochen Bülte nach dem Spiel beim Soester TV eigentlich nicht zumute. Wieder einmal gingen die Dolberger Damen nach dem 23:25 als Verlierer vom Platz. Die Luft wird für die Landesliga-Handballerinnen im Abstiegskampf immer dünner.

Sonntag, 18.02.2018, 18:02 Uhr

Sechs Tore gelangen Meike Frie im Rückspiel gegen den Soester TV. Am deprimierenden Endergebnis änderte das jedoch nichts.
Sechs Tore gelangen Meike Frie im Rückspiel gegen den Soester TV. Am deprimierenden Endergebnis änderte das jedoch nichts. Foto: Lars Gummich

Dabei sah es für die Bülte-Sieben anfangs nicht schlecht aus. Früh ging der SVE gegen den Siebten in Führung (3:2). „Die Nervosität war bei den Spielerinnen ein wenig zu spüren. Wir haben im Laufe der Partie zu viele Chancen liegen lassen“, musste der Coach nach der zehnten Saisonpleite konstatieren. Dass nun die Rote Laterne in der Tabelle droht, macht Bülte jedoch nicht nervös. „Wir kennen uns ja mittlerweile aus mit der Tabelle“, sagt er.

Zwar schaffte es Dolberg die Partie bis zum Ende offen zu halten und den Gegner nicht davonziehen zu lassen. Dass es dennoch nicht reichte, war auch den kurzfristigen Ausfälle von Ann-Kathrin Kaplan und Außenspielerin Jennifer Czajor geschuldet. „Das hat am Ende den Ausschlag gegeben. Wenn wir im Rückraum ohne Leistungsverlust hätten wechseln können, wäre ein Sieg drin gewesen“, war sich Bülte sicher.

SVE: Borgerding, Roggenkemper, Sahm (1), Holling (1), Frie (6/3), Adam (3), Hoppe (1), Lube, Westerfellhaus (1), Thier (2), Kreitinger (8/3), Kocker.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5534072?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
So hat Münster die WM-Niederlage gegen Mexiko gesehen
Fans der Nationalmannschaft beim Public Viewing: So hat Münster die WM-Niederlage gegen Mexiko gesehen
Nachrichten-Ticker