Fr., 19.02.2016

Fußball-Bezirksliga 8 Sieben Tore – BV Brambauer jubelt beim TuS Ascheberg

Dustin Hölscher erzielte das 1:0 und das 2:1 für den TuS. Das reichte aber nicht für die Ascheberger, um zu punkten.

Dustin Hölscher erzielte das 1:0 und das 2:1 für den TuS. Das reichte aber nicht für die Ascheberger, um zu punkten. Foto: tm

Ascheberg - 

Der TuS Ascheberg lag mit 1:0 und 2:1 in Führung, stand am Ende aber mit leeren Händen da. Der BV Brambauer-Lünen gewann verdient mit 4:3. Kurz vor Schluss hatte der TuS allerdings noch die ganz dicke Chance zum 4:4.

Von Ralf Aumüller

Sieben Tore entschädigten gestern Abend für ein Fußballspiel unter fiesen äußeren Bedingungen. Eiseskälte und schwaches Flutlicht auf dem Ascheplatz an der Herberner Straße – da hielt sich der Spaß in Grenzen. Vor allem für den TuS Ascheberg: Der Bezirksligist verlor sein erstes Spiel nach der Winterpause verdient mit 3:4 (2:1) gegen den BV Brambauer-Lünen. Die Gäste taten deutlich mehr für die drei Punkte als die Ascheberger. „Brambauer war das eine Tor besser, ganz klar“, gestand ein enttäuschter TuS-Trainer Holger Möllers.

Der BVB begann forsch, kam aber nur zu einem Abseitstor. Auf der anderen Seite traf der TuS mit der zweiten guten Offensivaktion, als Dustin Hölscher nach einem Freistoß per Kopf zum 1:0 zur Stelle war. Ebenfalls nach einem Freistoß glich Marcel Bieber zum 1:1 aus. Kurz darauf traf wieder Hölscher mit einem platzierten Schuss zum 2:1. Obwohl Hendrik Heubrock mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz das 3:1 verpasste (31.), war die Führung für Ascheberg zur Pause schmeichelhaft. Brambauer hatte einige gute Chancen zum erneuten Ausgleich.

In den zweiten 45 Minuten begann der TuS giftiger, aber nach der Auswechslung von Oscar Franco Cabrera (59.) lief bei den Hausherren nicht mehr viel. Der Spanier wurde von den Lünern hart rangenommen, war aber nicht verletzt. „Ich musste Oscar schützen, wenn es der Schiedsrichter schon nicht getan hat. Und er hätte sich wahrscheinlich auch nicht mehr lange im Griff gehabt“, sagte Möllers zu dem Spielertausch.

Brambauer drehte auf und drehte das Spiel mit drei Toren innerhalb von 14 Minuten zum 2:4. Das 3:4 durch Hendrik Füchtling kam spät und überraschend. Dominik Höhne hatte in der Nachspielzeit sogar noch die Chance zum 4:4, sein Kopfball aus sechs Metern flog aber am Kasten vorbei.

TuS: Rama Rubio – Höhne, Tüns, Vester, Bultmann – V. Sabe, Franco Cabrera (59. de Sousa), Heubrock, Manfredi – Hölscher, Füchtling. Tore: 1:0 Hölscher (14.), 1:1 Bieber (22.), 2:1 Hölscher (25.), 2:2 Boufeljat (63.), 2:3 Bieber (70.), 2:4 Ersoy (77.), 3:4 Füchtling (86.). Bester Spieler: Franco Cabrera.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3819954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F