Mo., 03.10.2016

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Dirani trifft im Kellerderby zwischen BW Ottmarsbocholt und Davaria Davensberg

Wagenburg-Mentalität in dieser Szene bei den Davaren – doch die BWO-Spieler Frederik Volbracht (l.) und Danny Banach können den indirekten Freistoß nicht nutzen.

Wagenburg-Mentalität in dieser Szene bei den Davaren – doch die BWO-Spieler Frederik Volbracht (l.) und Danny Banach können den indirekten Freistoß nicht nutzen. Foto: Walters

Ottmarsbocholt - 

Es war das erwartet umkämpfte Nachbarschaftsderby im Tabellenkeller. Am Ende spannender 90 Minuten siegten zehn Spieler von Davaria Davensberg gegen zehn Spieler von Blau-Weiß Ottmarsbocholt mit 1:0.

Von Simon Walters

Es war das erwartet umkämpfte Nachbarschaftsderby im Tabellenkeller der Kreisliga A 2 Münster . Am Ende spannender 90 Minuten siegten am Sonntagnachmittag zehn Spieler von Davaria Davensberg gegen zehn Spieler von Blau-Weiß Ottmarsbocholt mit 1:0.

Die erste Hälfte wurde zwar von Davensberg dominiert, doch die Ottmarsbocholter Gastgeber hatten durch einen indirekten Freistoß in der 15. Minute, einen Schuss von Usama Khazneh nach einem langen Abschlag (30.) und einem Kopfball von Daniel Beutel fünf Minuten später die klareren Torgelegenheiten. Eine Minute vor der Pause wurde nach wiederholtem Foulspiel Davarias Innenverteidiger Christopher Merten mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.

In der Folge drängte Ottmarsbocholt in Überzahl auf die Führung. „In dieser Phase haben wir uns einige gute Chancen rausgespielt – ärgerlich ist dann natürlich, so kurz nach der Pause eine Rote Karte zu kassieren“, kommentierte Ottmarsbocholt Betreuer Christian Schmauck. Die angesprochene Szene ereignete sich in der 53. Minute. Nach einer Notbremse musste auch Patrick Heitkötter mit Rot vorzeitig vom Platz.

„Trotzdem war es weiter hart, da unser Gegner sehr gut gekämpft und defensiv dagegengehalten hat“, sollte später Davaren-Trainer Masen Mahmoud sagen. Das einzige Tor dieses Nachmittags erzielte Davensbergs Mehdi Dirani gut 20 Minuten vor dem Ende. Nach schönem Pass aus dem Mittelfeld ließ er BWO-Keeper Dennis Kerkenhoff im Eins-gegen-Eins keine Chance und netzte zur Führung ein. In den letzten Minuten hatte Dirani zwei Chancen, den Sieg noch höher ausfallen zu lassen (85./86.), schoss aber beide Male übers Tor.

„Die drei Punkte sind sehr wichtig für uns. Es läuft gerade gut, und wir siegen gegen die Teams, gegen die wir in der Liga auch siegen müssen“, so Mahmoud. Schmauck war auf der Gegenseite zwar enttäuscht, konnte der Niederlage aber auch positive Aspekte entnehmen: „ Der Sieg für Davaria ist verdient, mit ein wenig Glück wäre ein Unentschieden möglich gewesen. Die Mannschaft hat aber toll gekämpft und es war eine große Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Mecklenbeck.“

BWO: Kerkenhoff – Saabe (55. Lindfeld), Th. Beutel (30. Noguera Arbelaez, 75. Cruz da Silva), Grube, Banach – Heitkötter, M. Hirschfeld, Vernauer, Khazneh – F. Volbracht – D. Beutel. Davaria: Stiling – Assad Pour (28. Bruck), Raed, Merten, Plagge – Dirani, Mas. Mahmoud, Ilgner (75. Schäckermann), Roberg – F. Atalan (83. S. Atalan), H. Atalan. Tor: 0:1 Dirani (71.). BV: Gelb-Rot für Merten (44./Davaria), Rot für Heitkötter (53./BWO). Beste Spieler: Saabe, Khazneh / Plagge, Mas. Mahmoud.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4346947?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F