Mo., 24.10.2016

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Davaria Davensberg verliert gegen Rinkerode mit 0:1

Die Davensberger Mehdi Dirani und Rassam Hassanzadeh (9) schirmen das Leder vor ihren Gegenspielern ab.

Die Davensberger Mehdi Dirani und Rassam Hassanzadeh (9) schirmen das Leder vor ihren Gegenspielern ab. Foto: Simon Walters

Davensberg - 

„Normalerweise war das hier ein klassisches 0:0-Spiel“, sagte Masen Mahmoud, Spielertrainer von Davaria Davensberg, nach der Heimpartie gegen den SV Rinkerode. Am Ende stand jedoch für die Gastgeber eine bittere 0:1-Niederlage.

Von Simon Walters

„Normalerweise war das hier ein klassisches 0:0-Spiel“, sagte Masen Mahmoud, Spielertrainer von Davaria Davensberg, nach der Heimpartie gegen den SV Rinkerode . Am Ende stand jedoch für die Gastgeber eine bittere 0:1 (0:0)- Niederlage.

Die erste Hälfte bot wenig Höhepunkte. Bis auf Kai Schäckermanns Schuss, den Rinkerodes Keeper Benjamin Dautanac noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte (22.), neutralisierten sich beide Teams. In der 44. Minute erkannte der Schiedsrichter bei einem Treffer von Davensbergs Ilhami Atalan auf Abseits, sodass es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause geht.

Nach dem Seitenwechsel dominierte zunächst der SV Rinkerode die Partie. In der 53. Minute konnte Julian Assad Pour den Ball für die bereits umspielten Christopher Roberg und Keeper Andreas Stiling vor der Linie aufhalten. Zwei Minuten später klärten die Davaren nach einer Ecke den Ball gleich zweimal mit vereinten Kräften. Dann die spielentscheidende Szene: Schiedsrichter Paul Dost entschied nach einem Tumult im Strafraum auf Handspiel von Christopher Roberg. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rinkerodes Marc Düker sicher. Die spielentscheidende Szene war es auch deshalb, weil der zuvor unverwarnte Masen Mahmoud nach zweimaligen Meckern mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. „Ich habe dem Schiedsrichter nur gesagt, dass er sich nicht von außen beeinflussen lassen solle. Mir dafür zweimal Gelb zu geben, finde ich zu hart“, so der Davensberger. In den restlichen gut 20 Minuten schaffte es Davensberg dann zwar, keine großen Chancen für Rinkerode mehr zuzulassen, kreierte aber selbst auch keine Torgelegenheiten.

„Uns haben heute viele Spieler gefehlt. Kämpferisch war es eine gute Leistung. Trotzdem ist die Niederlage unter diesen Umständen am Ende sehr ärgerlich“, so Mahmoud.

Davaria: Stilling – Assad Pour, Raed, Roberg, Plagge – Dirani, Mahmoud, H. Atalan, I. Atalan – R. Hassanzadeh, Schäckermann. Tore: 0:1 Düker (68./HE) BV: Gelb-Rot für Mahmoud (68.). Beste Spieler: Raed, Assad Pour.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4388858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F