So., 19.02.2017

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Torreigen im Derby – SV Herbern 2 besiegt Davaria Davensberg

In dieser Szene gleichauf: der Herberner Kilian Höring (vorne) gegen den Davensberger Julian Assad Pour.

In dieser Szene gleichauf: der Herberner Kilian Höring (vorne) gegen den Davensberger Julian Assad Pour. Foto: Simon Walters

Herbern - 

Der SV Herbern 2 ging gegen Davaria Davensberg früh mit 3:0 in Führung, ließ den Ortsnachbarn auf 3:2 rankommen und dominierte dann die zweite Halbzeit. In einem rassigen Derby sahen die Zuschauer sieben Tore.

Von Simon Walters

Das Duell der Lokalrivalen SV Herbern 2 und Davaria Davensberg in der Fußball-Kreisliga A 2 Münster hielt, was ein echtes Derby verspricht. Sieben Tore und mit 5:2 (3:2) einen verdienten Sieg des SVH sahen die Zuschauer am Siepenweg.

„Wir sind bombig ins Spiel gekommen“, analysierte SVH-Trainer Björn Christ nach der Partie. Bereits nach acht Minuten führten die Herberner mit 3:0. Ein abgefälschter Freistoß von Carlo Bentrup und ein Doppelpack von Michael Aschoff – erst per Kopfball nach einer Ecke, dann per Fernschuss – verschafften den Gastgebern schon früh ein Polster. In der Folge schien sich der SVH 2 jedoch darauf auszuruhen, die Davaren kamen mehr und mehr ins Spiel. Davensbergs Neuzugang Dennis Kreuzberg erzielte mit einem schönen Heber folgerichtig das 1:3. Davaria blieb am Drücker und hatte durch Mehdi Dirani, Kreuzberg und Hakki Atalan Chancen, schon früher auf ein Tor ranzukommen. Das 2:3 erzielte dann quasi mit dem Pausenpfiff Masen Mahmoud mit einem starken Linksschuss.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer deutlich, wem die 15 Minuten in der warmen Kabine mehr gebracht hatten. Herbern 2 übernahm sofort wieder die Kontrolle über das Spiel. „Wir haben in der zweiten Hälfte versucht, mehr Risiko zu spielen. Am Ende fehlte dem einen oder anderen auch schlichtweg die Kraft“, erklärte Davensbergs Spielertrainer Mahmoud die Leistung seiner Mannschaft nach dem Seitenwechsel. Domenic Krieter (55.) und Kilian Höring (67.) gestalteten das Ergebnis am Ende deutlich. Vor allem Höring wurde bei seinem Volleytor von der neu formierten Davensberger Verteidigung um Neuzugang Umberto Nicosia sträflich frei gelassen. „Am Ende war es ein verdienter Sieg. In der zweiten Hälfte waren wir überlegen und hätten sogar noch ein paar Tore mehr schießen können“, brachte SVH-Trainer Christ den zweiten Durchgang auf den Punkt.

SVH 2: S. Adamek – Höring (72. Christ), Roters, C. Adamek, Närdemann – Kortendick, Vogt, Krieter, Bentrup, M. Aschoff (70. Uhlenbrock) – Bußkamp (14. S. Aschoff). Davaria: Stilling – Plagge (70. Eickholt), Roberg, Nicosia, Assad Pour (75. Smolnik) – Kreuzberg, Mahmoud, Raed (75. Schäckermann), Muzalewski, Dirani – H. Atalan. Tore: 1:0 Bentrup (2.), 2:0/3:0 M. Aschoff (3./8.), 3:1 Kreuzberg (21.), 3:2 Mahmoud (45.), 4:2 Krieter (55.), 5:2 Höring (67.). Beste Spieler: M. Aschoff, Krieter – Mahmoud.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4641234?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F