Mo., 20.03.2017

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Davaria Davensberg gegen den Werner SC 2 ohne Glück

Davare Mehdi Dirani (11) im Duell mit Wernes Holger Plümper.

Davare Mehdi Dirani (11) im Duell mit Wernes Holger Plümper. Foto: Simon Walters

Davensberg - 

Für Davaria Davensberg wird die Abstiegsgefahr größer. Nach dem Heimspiel gegen den Werner SC 2 blieben die Gastgeber ohne Punkte zurück.

Von Simon Walters

„Jetzt stecken wir erstmal unten drin“, stellte Spielertrainer Masen Mahmoud nach der 1:3 (1:1)-Heimniederlage des A-Ligisten Davaria Davensberg gegen den direkten Konkurrenten Werner SC 2 fest.

Den ersten Schock gab es für die Davensberger bereits nach drei Minuten. Einen langen Ball aus dem Halbfeld köpften die Davaren nicht aus ihrem Strafraum. Gästestürmer Hendrik Teuber nutzte dies gnadenlos aus und hob den Ball über Keeper Andreas Stilling ins Tor zur frühen Führung für Werne.

Davensberg zeigte sich davon jedoch erst einmal unbeeindruckt. In der elften Minute wurde Hakki Atalan nach einem Dribbling von Gästekapitän Phillip Schulze Twenhöven gefoult. Umberto Nicosia verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Das 1:1 war ein Wachmacher für Davaria. Als Mehdi Dirani in der 18. Minute auf Christopher Roberg flankte, rettete Schulze Twenhöven in höchster Not noch vor der Linie für seine Werner. Auf der Gegenseite bewies Stilling im Davensberger Tor ebenfalls sein Können (30.).

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel zunächst ausgeglichen. Die beste Chance für die Gastgeber hatte Dirani, der in der 56. Minute rechts am Tor vorbeischoss. „Wir müssen vorne die Tore dann auch machen“, analysierte Mahmoud später passend. Wie das geht, zeigten die Gäste. Dominik Kozlik traf mit einem Schuss aus 20 Metern, und Hendrik Teuber sorgte mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung. Pech hatten die Davaren, als ein Treffer von Nicosia beim Stand von 1:2 aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Es blieb ein glückloser Sonntagnachmittag für die Davensberger.

Davaria: Stilling – Smolnik (73. Assad Pour), Nicosia, Raed, Bruck – Kreuzberg, Mahmoud, Muzalewski, Roberg, Dirani – H. Atalan (82. B. Hassanzadeh). Tore: 0:1 Teuber (3.), 1:1 Nicosia (FE/11.), 1:2 Kozlik (73.), 1:3 Teuber (88.). Beste Spieler: Mahmoud, Nicosia.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4713881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F