Fußball: Staffeleinteilung
Keine unliebsamen Überraschungen

Bezirk Lüdinghausen -

Der Kreis Münster hat gestern die Zusammensetzung der A-, B- und C-Ligen bekanntgegeben. Bezirksligaabsteiger TuS Ascheberg freut sich auf die Ortsduelle mit Davaria Davensberg und dem SV Herbern 2.

Donnerstag, 29.06.2017, 21:06 Uhr

Daumen hoch: Die A 2-Staffel ist für TuS-Coach Andrea Balderi genau die richtige. 
Daumen hoch: Die A 2-Staffel ist für TuS-Coach Andrea Balderi genau die richtige.  Foto: Foto: TuS

Gestern hat Norbert Krevert, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Münster, die Zusammensetzung der A-, B- und C-Ligen bekanntgegeben. Unliebsame Überraschungen blieben dabei aus, die Klubs aus dem Altkreis freuen sich auf kurze Wege und viele Derbys.

Wie nicht anders zu erwarten war, gesellt sich Bezirksliga-Absteiger TuS Ascheberg in der A 2 zu Herberns Reserve und Davaria Davensberg. Fast ums Eck liegen Werner SC 2, SC Capelle und SG Selm. Mit einem Fragezeichen versehen ist Concordia Albachten. Der Meister der Vorsaison, sportlich gescheitert, kämpft am grünen Tisch weiter um den Aufstieg. Sollten die Münsteraner mit ihrer Beschwerde doch noch Erfolg haben, würde der TSV Handorf nachrücken.

Der SC BW Ottmarsbocholt, der seinen Platz in der A 2 nach den Entscheidungsspielen gegen Eintracht Münster räumen musste, darf sich in der B 3 auf die Ortsduelle mit dem VfL Senden 2 freuen. Auch Aschebergs Zweite, GW Amelsbüren, die Reserve des FC Nordkirchen, der Werner SC 3 und der SV Südkirchen zählen zu den Gegnern. In der C 4 sind Ascheberg 3, Ottmarsbocholt 2 und Senden 3 bestens aufgehoben.

Kreisliga A 2

Werner SC 2

SV Herbern 2

SC Capelle

Davaria Davensberg

TuS Ascheberg

SG Selm

Wacker Mecklenbeck

SV Rinkerode

TuS Hiltrup 2

TuS Altenberge 2

GS Hohenholte

BSV Roxel 2

GW Albersloh

SV Bösensell

Concordia Albachten

SC Nienberge

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4967789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Schulter an Schulter für den Frieden
Die Preisträger im Festsaal des Rathauses: Der lettische Präsident Raimonds Vejonis (re.), seine litauische Amtskollegin Dalia Grybauskaite (2.v.re.), die Präsidentin aus Estland, Kersti Kaljulaid (4.v.re.), Vertreter der Pfadfinderringe sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (Mitte) und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (li.).
Nachrichten-Ticker