Mi., 26.07.2017

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Der Blick von Davaria Davensberg geht nach oben

Hakki Atalan ist einer von vier Spielern, die die Davaria verlassen haben.

Hakki Atalan ist einer von vier Spielern, die die Davaria verlassen haben. Foto: Ralf Aumüller

Davensberg - 

Nach dem 13. Tabellenrang in der Saison 2016/17 schauen die Fußballer von Davaria Davensberg wieder nach oben. Für einen einstelligen Platz in der kommenden Spielzeit sollen vor allem die Tore der beiden Neuen sorgen.

Von Leon Sicking

Nach einer Saison, in der den Fußballern von Davaria Davensberg im Endspurt die Luft ausging, soll beim A-Ligisten zukünftig Vieles besser laufen. „Wir wollen gerne wieder einen einstelligen Tabellenplatz erreichen“, sagt Davaria-Geschäftsführer Uwe Eickholt. In der vergangenen Spielzeit hatten die Blau-Weißen lange gegen den Abstieg spielen müssen und die Saison am Ende auf dem 13. und damit viertletzten Tabellenplatz abschlossen.

Dabei helfen, dass sie sich 2017/18 höher orientieren können, sollen die beiden Neuzugänge für die Offensive, Ercan Erkan und Anas Lotfi, die zuletzt beim ESV Münster aktiv waren. „Die beiden sollen ordentlich Tore schießen“, hofft Eickholt. Das sei eines der größten Probleme der vergangenen Saison gewesen – es wurde zu selten geknipst. Neben den beiden Neuen für die Offensive könnten noch weitere Spieler zum Waldstadion wechseln. „Wir haben noch den einen oder anderen Spieler im Blick, da ist allerdings noch gar nichts offiziell“, so Eickholt.

"

Wir haben noch den einen oder anderen Spieler im Blick, da ist allerdings noch gar nichts offiziell.

Davaria-Geschäftsführer Uwe Eickholt

"

Vor allem wurde nach Ablauf der Saison 2016/17 aber Wert darauf gelegt, das Konstrukt der aktuellen Mannschaft im Kern beizubehalten. Wichtige Leute wie etwa Spielertrainer Masen Mahmoud oder Torwart Andreas Stilling bleiben auch in der kommenden Saison beim A-Ligisten. Neben Mahmoud, der in den letzten Partien der vergangenen Saison mehr auf dem Platz als an der Seitenlinie agierte, betreut jetzt Mike Raed, Bruder von Spieler Jahja Raed, die Mannschaft als Co-Trainer. „Damit soll mehr Disziplin in die Truppe gebracht werden.“, sagt Eickholt.

Außerdem hofft der Geschäftsführer, dass Spieler, die zuletzt nicht richtig in Fahrt gekommen seien, jetzt zeigten, was sie wirklich drauf hätten. „Mehdi Dirani und Dennis Kreuzberg zum Beispiel sind hervorragende Fußballer, wir haben hohe Erwartungen an sie“, stellt Eickholt fest.

Trotzdem muss die Mannschaft in Zukunft auf ein paar Spieler verzichten: Umberto Nicosia (zum VfL Senden), Christopher Roberg (TuS Ascheberg) sowie Hakki Atalan und Matthias Muzalewski (neue Vereine unbekannt) haben den Verein verlassen.

Sieg im ersten Test

Ihr erstes Testspiel gewann die Davaria am Dienstagabend auf eigenem Platz mit 2:1 (1:0) gegen den B-Ligisten TuS Ascheberg 2. Mehdi Dirani hatte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung geschossen. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Rückkehrer Anas Lotfi auf 2:0. In den Schlussminuten erzielten die Ascheberger per Foulelfmeter den Anschlusstreffer. „Für den ersten Test war das in Ordnung“, bilanzierte Davensbergs Spielertrainer Masen Mahmoud nach den 90 Minuten im Dauerregen. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir uns viele Chancen herausgespielt.“ Ihr nächstes Vorbereitungsspiel absolvieren die Davaren am kommenden Sonntag. Um 12.30 Uhr empfangen sie den C-Ligisten Centro Espanol Hiltrup. chrb

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5036633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F