Fr., 01.09.2017

Fußball: Kreisliga A 2 Münster Davaren gebeutelt, Vorteil TuS?

Davensberg - 

Der TuS Ascheberg ist mit einem 3:0 in die Saison gestartet, Davaria Davensberg mit einer ebenso deutlichen Pleite. Trotzdem will der Gäste-Co-Trainer vor dem Derby am Sonntag, 15 Uhr, im Waldstadion – dem ersten seit über 26 Jahren – von der Favoritenrolle nichts wissen.

Die Ausgangslage vor dem ersten Ligaduell zwischen der Davaria und dem TuS am Sonntag (3. September) ab 15 Uhr am Rinkeroder Weg ist eine andere als vor einem guten Vierteljahrhundert. Ascheberg hat sein erstes Match 3:0 gegen Nienberge gewonnen, ebenso deutlich unterlag Davensberg bei Werne 2. Und: Davensberg ist arg dezimiert. Jetzt fallen auch noch Farok Atalan (verhindert) und Masen Mahmoud aus. Der verletzte Spielertrainer wähnt sein Team infolgedessen als Außenseiter, hofft aber, „dass die Jungs im Training verinnerlicht haben, dass es im Derby weniger auf fußballerische Dinge ankommt als darauf, Leidenschaft zu zeigen.“ TuS-Co-Trainer Benedikt Vester glaubt indes, dass man nach nur einem Spiel keinen Favoriten ausmachen könne: „Das wird eine Partie auf Augenhöhe.“ Vester verweist bei der Gelegenheit auf die Kreispokalbegegnung im Vorjahr, die Davensberg, seinerzeit ebenfalls der vermeintliche Underdog, 4:0 gewann: „Eine neuerliche Pleite zu vermeiden, sollte Ansporn genug für unser Team sein.“ Allerdings sind auch die Gäste nicht komplett. Eike Schöpe und Ro­drigo de Sousa urlauben, Vincent Sabe, Julian Tüns und Felix Kaupa sind verletzt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5119432?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F