Fußball: Kreisliga A
Drittes Spiel, dritte Davaria-Pleite

Davensberg -

Der SV Davaria hat auch sein drittes Saisonspiel verloren. Allerdings war das 0:2 beim SV Rinkerode völlig unnötig. Pechvogel des Abends war Anas Lotfi.

Donnerstag, 07.09.2017, 23:09 Uhr

Spielertrainer Masen Mahmoud, derzeit verletzt, sah die nächste Davaren-Pleite  
Spielertrainer Masen Mahmoud, derzeit verletzt, sah die nächste Davaren-Pleite   Foto: flo

Drittes Spiel, dritte Pleite: Die A-Liga-Fußballer des SV Davaria Davensberg sind nach dem gestrigen 0:2 (0:1) beim SV Rinkerode auf bestem Wege, an die verkorkste Rückrunde 2016/17 anzuknüpfen.

„Diese Niederlage tut besonders weh“. räumte Co-Trainer Mike Raed hinterher ein. Weil sie „ganz einfach unnötig war“. Anders als noch am Sonntag im Derby gegen Ascheberg (1:2) sah das Trainergespann Raed/Masen Mahmoud diesmal elf von Beginn an hellwache Davaren. Nur sind die aktuell halt nicht mit Fortuna im Bunde. Zwei Mal traf Anas Lotfi das Quergestänge, dazu verschoss der auffällige, aber unglückliche Rückkehrer einen Elfer (35.).

Die Tore für die Hausherren fielen jeweils nach Kontern. Luis Bertels traf in Minute 23, Jan Hoenhorst, nachdem er Davensbergs Innenverteidiger Rojhat Atalan abgehängt hatte, eine halbe Stunde später.

Davaria : Stilling – Kreuzberg, R. Atalan, Merten, Bruck (46. Plagge) – J. Raed, Hassanzadeh (A. Atalan) – Dirani, Lotfi, Willocks (68. Ilgner) – F. Atalan. Tore: 1:0 Bertels (23.), 2:0 Hoenhorst (53.). Bes. Vorkommnis: Lotfi (Davaria) verschießt Foulelfmeter (35.). Bester Spieler: Merten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134145?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Taucher in der Kläranlage: Der mit den Fingern sieht
Unter Wasser sieht Dirk Bastian die Hand vor Augen nicht. Er muss sich einzig und allein auf seinen Tastsinn verlassen. In Borghorst wartet eine „wenig filigrane Arbeit“ auf den Berufstaucher.
Nachrichten-Ticker