Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Davaren zeigen ihre hässliche Fratze – 0:5 gegen Werne 2

Davensberg -

Davaria Davensberg hat ein paar begnadete Fußballer in seinen Reihen. Gestern erreichte keiner von ihnen Normalform. 0:5 (0:2) hieß es nach 90 Minuten im Kellerduell mit dem Werner SC 2.

Montag, 02.04.2018, 21:04 Uhr

Manuel Ilgner (M.) und Co. zeigten gegen Werne 2 ihr laut Spielertrainer Masen Mahmoud bis dato schlechtestes Saisonspiel.
Manuel Ilgner (M.) und Co. zeigten gegen Werne 2 ihr laut Spielertrainer Masen Mahmoud bis dato schlechtestes Saisonspiel. Foto: flo

Davensberg ist die A-Liga-Mannschaft mit den zwei Gesichtern. Gestern zeigten die Davaren zur Abwechslung mal wieder ihre hässliche Fratze. Erschrecken konnten sie damit zwar den eigenen Anhang, nicht aber die Gäste aus Werne. Der WSC 2 gewann das Kellerduell mit 5:0 (2:0), die Hausherren purzelten nach ihrer desolaten Vorstellung auf einen direkten Abstiegsrang.

„Das war unsere schlechteste Saisonbegegnung“, gab Davaren-Spielertrainer Masen Mahmoud unumwunden zu. Aber zurück zur Eingangsthese: War das ernsthaft dieselbe Mannschaft, die nach einer Serie von vier Siegen fast schon aus dem Gröbsten raus schien? Die noch am Gründonnerstag den Tabellenzweiten SV Rinkerode – in Unterzahl, nach bravourösem Kampf – am Rande einer Niederlage hatte?

Jein. Zum einen habe seine Elf viel Kraft gelassen vor vier Tagen. Zum anderen waren zwei Leute gesperrt und etliche weitere angeschlagen. Trotzdem entschuldige das nicht diesen blutleeren Auftritt am Ostermontag, so Mahmoud. Kein Davensberger erreichte Normalform. Zum Beispiel Anas Lotfi. Die Zauberpässe des vielleicht elegantesten Fußballers in dieser Spielklasse sind oft genug das Eintrittsgeld allein wert. Gestern trabte der (wenn auch gehandicapte) Offensivmann 90 Minuten übers Feld.

Stilling patzt drei Mal

Zum Beispiel Andreas Stilling: Davensbergs Keeper parierte in Minute acht einen von Leon Heese getretenen Strafstoß, patzte aber beim 0:1 (Marc Schwerbrock/18.), beim 0:2 (Marc Fuhrmann/42.) und beim 0:4 (Fuhrmann/66.). Die Reihe ließe sich beliebig fortführen. So geriet das Match zum lockeren Trainingsspielchen für die Besucher. Abermals Schwerbrock (55.) und Fuhrmann zum Dritten (67.) erledigten den Rest.

Davaria: Stilling – Erkan, Merten, Mah. Mahmoud, R. Atalan (58. Bruck) – Ilgner, Mas. Mahmoud, J. Raed, Dirani – Lotfi, Hassanzadeh Ashrafi. Tore: 0:1 Schwerbrock (18.) 0:2 Fuhrmann (42.), 0:3 Schwerbrock (55.), 0:4/0:5 Fuhrmann (66./67.). Bes. Vorkommnis: Stilling (Davaria) wehrt Strafstoß von Heese ab (8.). Beste Spieler: keine.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5634483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker